MdB Sil­ke Lau­nert: “Mil­lio­nen für die Frei­bä­der der Frän­ki­schen – Histo­ri­sche Bäder­ach­se geret­tet”

Für die Sanie­rung der histo­ri­schen Bäder­ach­se der Frän­ki­schen Schweiz hat der Haus­halts­aus­schuss des Bun­des­ta­ges 3,8 Mil­lio­nen Euro bewil­ligt. Das teil­te die CSU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert (Bayreuth/​Forchheim) mit. „Damit sich die Frei­bä­der in Egloff­stein, Grä­fen­berg und Streit­berg geret­tet“, sag­te Lau­nert, die auch stell­ver­tre­ten­des Mit­glied des Haus­halts­aus­schus­ses ist. Sie zeig­te sich beson­ders dar­über erfreut, dass die Mit­tel in einer frak­ti­ons­über­grei­fen­den Initia­ti­ve frei­ge­ge­ben wer­den konn­ten.

Lau­nert hat­te sich erst vor weni­gen Tagen zum wie­der­hol­ten Mal selbst ein Bild vom sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Zustand der Bädern gemacht und mit den bei­den Bür­ger­mei­stern Hel­mut Taut (Wie­sent­tal – Streit­berg) und Ste­fan Förtsch (Egloff­stein) über die Zukunft der Bäder gespro­chen.

Die histo­ri­sche Bäder­ach­se der Frän­ki­schen Schweiz sei nicht nur für die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung, son­dern auch für den Tou­ris­mus und für die Nah­erho­lungs­re­gi­on von aller­größ­ter Bedeu­tung, sag­te Lau­nert. Zudem wür­den die Sport­ver­ei­ne vor Ort die Ein­rich­tun­gen für den immer wich­ti­ger wer­den­den Schwimm­un­ter­richt nut­zen.

Bereits Ende 2018 hat­te sich Lau­nert in ent­spre­chen­den Schrei­ben an Bun­des­in­nen­mi­ni­ster Horst See­hofer und Staats­se­kre­tär Mar­co Wan­der­witz sowie in per­sön­li­chen Gesprä­chen mit den letzt­lich ver­ant­wort­li­chen Haus­halts­po­li­ti­kern für die Bäder stark gemacht. „Eine Schlie­ßung wäre für die Ein­woh­ner der Gemein­den sowie für die zahl­rei­chen Besu­cher von außer­halb ein Ver­lust“, so Lau­nert.