Kurs in Auf­seß: „Köst­li­che Karp­fen aus Franken“

Zu einem zusätz­li­chen Kurs lädt die Lehr­an­stalt für Fische­rei am Frei­tag, 27. März nach Auf­seß sein. Unter dem Titel „Köst­li­che Karp­fen aus Fran­ken“ ste­hen die rich­ti­ge Ver­ar­bei­tung der Karp­fen und die unter­schied­li­chen Zube­rei­tungs­va­ri­an­ten auf dem Kurs­pro­gramm – in der Fasten­zeit und vor dem Kar­frei­tag ein aktu­el­les Thema.

Fischwirtschaftsmeister Ronny Seyfried

Fisch­wirt­schafts­mei­ster Ron­ny Seyfried

„Gera­de vor Ostern und all­ge­mein in der Fasten­zeit ste­hen Fisch­ge­rich­te mehr im Fokus. Mit unse­rem Kurs wol­len wir Fisch­lieb­ha­ber anspre­chen, sich inten­siv mit der Kuli­na­rik des Karp­fens aus­ein­an­der­zu­set­zen“, lädt Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm ein. Den Teil­neh­mer wer­den zu Beginn das tier­schutz­ge­rech­te Schlach­ten und die Ver­ar­bei­tung von Karp­fen in ver­schie­de­nen Grö­ßen gezeigt. „Das Her­stel­len von Steaks und Kote­letts steht eben­so auf dem Pro­gramm wie das Spal­ten, File­tie­ren, prak­tisch Grä­ten­frei-Schnei­den und das Ver­ar­bei­ten bei­spiels­wei­se zu Karpfen­hack und Karpfen­nug­gets“, ver­rät Fisch­wirt­schafts­mei­ster Ron­ny Sey­fried wei­te­re Inhal­te. Auch auf die Heiß­räu­che­rung und die Her­stel­lung von Karp­fen­schin­ken wird ein­ge­gan­gen. Ein mit­täg­li­ches Buf­fet rund um den Karp­fen, unter ande­rem mit Karp­fen­tartar und ‑Gra­ved, Süpp­chen vom Räu­cher­karp­fen, ver­schie­de­nen Sala­ten aus frän­ki­schem Karp­fen, Karpfen­cremes, gefüll­tem Gemü­se mit Karpfen­hack und gebacke­ner Karpfen­milch oder auch Karpfen­nug­gets mit ver­schie­de­nen Pana­den run­det den Kurs ab.

Der Kurs „Köst­li­che Karp­fen aus Fran­ken“ fin­det am Frei­tag, 27.03.2020, von 9 Uhr bis 14 Uhr in der Lehr­an­stalt für Fische­rei in Auf­seß, Drai­sen­dor­fer Stra­ße 174 statt. Die Teil­nah­me­ge­bühr umfasst den Kurs samt Mit­tag­essen und beträgt 45 Euro pro Per­son. Die Min­dest­teil­neh­mer­zahl beträgt elf Per­so­nen. Anmel­dun­gen nimmt die Fach­be­ra­tung für Fische­rei unter Tele­fon 0921/7846–1502 entgegen.