Erz­bis­tum Bam­berg wird künf­tig wei­te­re Haupt­ab­tei­lungs­lei­tun­gen mit Lai­en beset­zen Ordinariatsdirektor/​in soll Gene­ral­vi­kar unter­stüt­zen

Bam­berg. Das Erz­bis­tum Bam­berg wird künf­tig zwei wei­te­re Haupt­ab­tei­lungs­lei­tun­gen mit Lai­en, Frau­en oder Män­nern, beset­zen. Außer­dem soll der Gene­ral­vi­kar bei der Ver­wal­tungs­lei­tung von einer Ordi­na­ri­ats­di­rek­to­rin oder einem Ordi­na­ri­ats­di­rek­tor unter­stützt wer­den. Ein­zel­hei­ten zur genau­en Aus­ge­stal­tung die­ses Amtes wer­den noch fest­ge­legt. Die­se Ent­schei­dun­gen traf die Ordi­na­ri­ats­kon­fe­renz als höch­stes Ent­schei­dungs­gre­mi­um des Bis­tums.

Zum 1. Sep­tem­ber wech­selt der Lei­ter der Haupt­ab­tei­lung Kunst und Kul­tur, Dom­ka­pi­tu­lar Nor­bert Jung (52), als Lei­ten­der Pfar­rer nach Ans­bach, wo er dem ver­stor­be­nen Pfar­rer und Dom­ka­pi­tu­lar Hans Kern nach­folgt. Der Lei­ter der Haupt­ab­tei­lung Außer­schu­li­sche Bil­dung und der Stabs­stel­le Diö­ze­sa­ne Ent­wick­lung, Dom­ka­pi­tu­lar Hein­rich Hohl (57), wird Nach­fol­ger von Josef Zerndl, der als Lei­ten­der Pfar­rer in Bay­reuth zum 1. Sep­tem­ber im 75. Lebens­jahr in den Ruhe­stand tritt. Jung und Hohl wer­den wei­ter­hin Mit­glie­der der Ordi­na­ri­ats­kon­fe­renz und somit auf Ebe­ne der Bis­tums­lei­tung tätig blei­ben. „Wir wol­len glei­cher­ma­ßen die Ver­ant­wor­tung von Lai­en als Füh­rungs­kräf­te sowie die Seel­sor­ge in den Regio­nen des Bis­tums stär­ken“, sag­te Erz­bi­schof Schick.

Der­zeit wer­den die Haupt­ab­tei­lun­gen für Per­so­nal, für Bau und Lie­gen­schaf­ten, für Schu­le und Reli­gi­ons­un­ter­richt sowie für Finan­zen von Lai­en gelei­tet. Zwei der Füh­rungs­kräf­te sind Frau­en.