Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 9.3.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahl eines Han­dys

BAM­BERG. Vom Tre­sen einer Knei­pe in der Obe­ren Sand­stra­ße wur­de am Sams­tag­früh gegen 03.40 Uhr ein dort abge­leg­tes grau­es Smart­pho­ne der Mar­ke Sam­sung Gala­xy S 8 im Zeit­wert von 350 Euro gestoh­len.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

Außen­spie­gel abge­tre­ten

BAM­BERG. In der Egel­see­stra­ße hat zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag, 16.30 Uhr, und Sonn­tag, 14.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter den lin­ken Außen­spie­gel eines dort gepark­ten schwar­zen VW Lupo abge­tre­ten. Der Täter rich­te­te an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 120 Euro an, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 Täter­hin­wei­se erbit­tet.

Auto­tür ver­kratzt

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de zwi­schen Frei­tag, 15.30 Uhr, und Sonn­tag, 13.35 Uhr, ver­krat­ze ein Unbe­kann­ter in der Gön­ner­stra­ße die Fah­rer­tü­re eines dort gepark­ten roten BMW X6. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 2000 Euro.

Zeu­gen, die den oder die Täter beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Brei­täcker­stra­ße fuhr am Sonn­tag­mit­tag gegen 12.00 Uhr ein Auto­fah­rer gegen die Fah­rer­sei­te eines roten Renault Kan­goo und rich­te­te Sach­scha­den von etwa 100 Euro an. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, von dem das Kenn­zei­chen durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen abge­le­sen wer­den konn­te, mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men.

Alko­hol aus Tank­stel­le erbeu­tet – Unter­su­chungs­haft

BAM­BERG. Ein 23-Jäh­ri­ger raub­te am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen einen Kräu­ter­li­kör aus einer Tank­stel­le im Bam­ber­ger Nor­den. Poli­zei­be­am­te nah­men ihn wenig spä­ter in einer Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft vor­läu­fig fest. Nach Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sitzt der soma­li­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge inzwi­schen auf Antrag der Staats­an­walt­schaft in Unter­su­chungs­haft.

Der stark alko­ho­li­sier­te 23-Jäh­ri­ge kam, kurz nach 4 Uhr, zusam­men mit zwei Lands­leu­ten in die Tank­stel­le in der Rodez­stra­ße. Wenig spä­ter woll­te er in einen gesperr­ten Bereich des Ver­kaufs­rau­mes, in dem alko­ho­li­sche Geträn­ke auf­be­wahrt wer­den und ent­fern­te das davor befind­li­che Absperr­band. Als die Mit­ar­bei­te­rin der Tank­stel­le sich ihm sodann in den Weg stell­te, pack­te er sie am Ober­kör­per und schob sie bei­sei­te. Der 23-Jäh­ri­ge nahm eine Fla­sche Kräu­ter­li­kör aus dem abge­sperr­ten Ver­kaufs­raum und flüch­te­te aus der Tank­stel­le. Die ver­stän­dig­ten Poli­zei­be­am­ten konn­ten den Tat­ver­däch­ti­gen wenig spä­ter in einer Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft auf­fin­den und die ent­wen­de­te Fla­sche sicher­stel­len.

Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nah­men Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den Beschul­dig­ten. Er befin­det sich inzwi­schen in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Nebel­schein­wer­fer muss erneu­ert wer­den

LICH­TEN­EI­CHE. Scha­den von ca. 500 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sams­tag­abend, 22 Uhr, und Sonn­tag­nach­mit­tag an einem Pkw, Mer­ce­des, der im Ler­chen­weg geparkt war, an. Zur Tat­zeit wur­de der rech­te vor­de­re Nebel­schein­wer­fer zer­stört.

Wem sind an dem schwar­zen Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310.

Han­dy ent­wen­det

HALL­STADT. Nach­träg­lich wur­de bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ein Dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht. Bereits am Sams­tag, 29. Febru­ar wur­de ein 19-Jäh­ri­ger in der Dis­ko­thek PIO von einer frem­den männ­li­chen Per­son bestoh­len. Der Unbe­kann­te sprach den jun­gen alko­ho­li­sier­ten Mann an. Wäh­rend des Gesprächs nahm er ihm dann das graue IPho­ne 11 Pro Max im Wert von etwa 1.250 Euro aus der Hand und ver­schwand.

Wer hat den Dieb­stahl beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951÷9129−310.

Orts­schild wird noch ver­misst

BAU­NACH. Bereits zwi­schen 17. und 23. Dezem­ber 2019 ent­wen­de­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter das Ort­schild von Bau­nach am Orts­rand in Rich­tung Daschen­dorf. Die bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen haben noch zu kei­nem Täter geführt. Wer kann Hin­wei­se zum Dieb­stahl der Orts­ta­fel im Wert von 400,- Euro geben?

Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951÷9129−310.

Aus Auto bedient

PÖDEL­DORF. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Pär­chen am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag, als sie nach einem Spa­zier­gang zu ihrem auf Höhe des Pend­ler­park­plat­zes der Staats­stra­ße 2281 abge­stell­ten grau­en Pkw, VW Pas­sat, zurück­kehr­ten. Zwi­schen 17.10 und 18.10 Uhr schlug ein Unbe­kann­ter am Auto das hin­te­re lin­ke Drei­ecks­fen­ster ein und ent­wen­de­te aus dem Innen­raum eine Hand­ta­sche, in der sich auch eine Geld­bör­se mit per­sön­li­chen Papie­ren sowie EC-Kar­te und Bar­geld befand. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 400 Euro.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951÷9129−310.

Rad­le­rin stürz­te und ver­letz­te sich schwer

LIT­ZEN­DORF. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 29-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Die Frau war auf dem Rad­weg von Pödel­dorf in Rich­tung Bam­berg unter­wegs und stürz­te offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit, da sie wäh­rend der Fahrt ihr Mobil­te­le­fon benutz­te.

Ohne gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen unter­wegs

HALL­STADT. In der Bam­ber­ger Straße/​Landsknechtstraße fiel einer Poli­zei­strei­fe am Sonn­tag­mor­gen ein Klein­kraft­rad auf, an dem noch das seit 1. März ungül­ti­ge grü­ne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem 49-jäh­ri­gen Krad­fah­rer dar­auf­hin unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Anzei­ge wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz folgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Hilt­polt­stein. Am Sams­tag­abend infor­mier­te ein Jagd­päch­ter die Poli­zei Eber­mann­stadt, dass er nach einer Mit­tei­lung ein ange­fah­re­nes und dabei getö­te­tes Reh auf­ge­fun­den habe. Bei dem toten Tier fand er noch ein PKW-Kenn­zei­chen aus dem Land­kreis Neustadt/​Aisch. Wei­ter­füh­ren­de Ermitt­lun­gen erga­ben, dass ein 71-jäh­ri­ger mit sei­nem VW-Cad­dy im Vor­feld eine Kol­li­si­on mit einem Reh auf der B 2 zwi­schen Kap­pel und Kem­ma­then hat­te und dabei das vor­de­re Auto­kenn­zei­chen ver­lor. In der Fol­ge unter­ließ es der Seni­or, den Wild­un­fall unver­züg­lich bei der Poli­zei bzw. beim zustän­di­gen Jagd­päch­ter zu mel­den und fuhr unbe­küm­mert wei­ter. Nun wird er wegen eines Ver­sto­ßes gegen das bay­er. Jagd­ge­setz zur Anzei­ge gebracht.

Eber­mann­stadt. In der Nacht zum Sonn­tag wur­den gegen 02 Uhr Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße auf zwei Jugend­li­che auf­merk­sam, die soeben eine Gast­stät­te ver­lie­ßen. Bei der anschlie­ßen­den Über­prü­fung stell­ten sie fest, dass zumin­dest einer der bei­den 15-jäh­ri­gen leicht unter Alko­hol­ein­fluss stand. Die bei­den Min­der­jäh­ri­gen wur­den in Gewahr­sam genom­men und nach Rück­spra­che mit den Eltern abge­holt. Gegen den Gast­stät­ten­be­sit­zer wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren nach dem Jugend­schutz­ge­setz ein­ge­lei­tet.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Eber­mann­stadt. In der Nacht zum Sonn­tag wur­de am Kohl­furt­weg im Bereich der Fuß­gän­ger­brücke das Orts­schild mut­wil­lig beschä­digt. Der Scha­den dürf­te um die 150 Euro betra­gen. In eini­ger Ent­fer­nung konn­ten an einer Park­bank noch Über­re­ste einer Fei­er­lich­keit fest­ge­stellt wer­den. Es ist daher nahe­lie­gend, dass sich Jugendliche/​Heranwachsende in die­sem Bereich ver­ab­re­det und dort auf­ge­hal­ten haben. Dabei haben die bis­her unbe­kann­ten Per­so­nen ver­mut­lich aus Über­mut die Orts­ta­fel beschä­digt. Hin­wei­se zu den Fei­ern­den und zur Auf­klä­rung der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt (09194÷73880) ent­ge­gen.