Coro­na-Anlauf­stel­le Scheß­litz ist ein­satz­be­reit

Ab Diens­tag kön­nen Coro­na-Tests in der ersten Anlauf­stel­le im Kreis im ehe­ma­li­gen Net­to-Markt in Scheß­litz durch­ge­führt wer­den

Anlaufstelle für Corona-Tests in Scheßlitz. Foto: Landratsamt Bamberg

Anlauf­stel­le für Coro­na-Tests in Scheß­litz. Foto: Land­rats­amt Bam­berg

„Ein Ziel ist erreicht: Die erste Anlauf­stel­le für Coro­na-Tests im Land­kreis Bam­berg ist ein­satz­be­reit“, kün­dig­te Land­rat Johann Kalb als Lei­ter der Gesund­heits­be­hör­de für Stadt und Land­kreis Bam­berg die Inbe­trieb­nah­me für Diens­tag, 10. März, an. Am Diens­tag ver­gan­ge­ner Woche hat­te der Kri­sen­stab die Wei­chen für die­se Anlauf­stel­len gestellt.

In Rekord­zeit hat­te die gemein­nüt­zi­ge Kran­ken­haus­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Bam­berg (GKG) mit Geschäfts­füh­rer Udo Kunz­mann und ärzt­li­chem Direk­tor Dr. Sören Maaß die Anlauf­stel­le ein­ge­rich­tet. Ziel ist es, die Pati­en­ten­strö­me zu len­ken und die Haus­ärz­te zu ent­la­sten. Schon am Frei­tag wur­de die Anlauf­stel­le einer Feu­er­tau­fe unter­zo­gen, weil dort gut fünf Dut­zend Teil­neh­mer Ski­frei­zeit aus dem als Risi­ko­ge­biet ein­ge­stuf­ten Süd­ti­rol zurück­kehr­ten.

Die Anlauf­stel­le wird nun zum Start per­so­nell besetzt von der GKG in Koope­ra­ti­on mit der Kli­nik am Bru­der­wald Bam­berg. Geplant ist auch die Ein­bin­dung des Ärzt­li­chen Kreis­ver­ban­des. Mög­li­che Erkrank­te wer­den gebe­ten, sich nicht auf eige­ne Faust zu der Anlauf­stel­le zu bege­ben, son­dern zunächst mit dem Haus­arzt oder dem Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen beim Land­rats­amt Bam­berg Kon­takt (0951÷859700) auf­zu­neh­men. Die­se ver­mit­teln dann den Kon­takt zur Anlauf­stel­le, die nur begrenz­te Öff­nungs­zei­ten hat.

Am Mitt­woch tagt dann zum zwei­ten Mal der Kri­sen­stab im Land­rats­amt, den Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke Ende Febru­ar ein­be­ru­fen hat­ten.