Tho­mas Hacker aus Bay­reuth erneut zum Prä­si­den­ten der Tho­mas-Deh­ler-Stif­tung gewählt

Tho­mas Hacker wie­der­ge­wählt / Foto: Pri­vat

Der Vor­stand der Tho­mas-Deh­ler-Stif­tung, die libe­ra­le par­tei­na­he Stif­tung in Bay­ern, wähl­te vor kur­zem sein neu­es Prä­si­di­um: Tho­mas Hacker, Ober­bür­ger­mei­ster­kan­di­dat der FDP-Bay­reuth wur­de als Prä­si­dent für die näch­sten drei Jah­re ein­stim­mig bestä­tigt. Sei­ne Ver­tre­te­rin bleibt Sabi­ne Leu­theu­sser-Schnar­ren­ber­ger als Vize-Prä­si­den­tin. Zudem hat sich die Zusam­men­set­zung des Vor­stands geän­dert. Die bei­den Abge­ord­ne­ten des Baye­ri­schen Land­tags Dr. Hel­mut Kal­ten­hau­ser und Dr. Wolf­gang Heu­bisch wer­den künf­tig die Arbeit des Vor­stands unter­stüt­zen.

„Ich freue mich, dass die Mit­glie­der des Vor­stan­des mir erneut das Ver­trau­en aus­ge­spro­chen haben. Poli­ti­sche Bil­dung führt alte und jun­ge Men­schen an unser demo­kra­ti­sches System her­an, stärkt so den Dis­kurs und ist ele­men­ta­rer Bestand­teil unse­rer Demo­kra­tie. Gera­de in Zei­ten, in denen sich zu vie­le Men­schen zu Par­tei­en beken­nen, die unser par­la­men­ta­ri­sches System ableh­nen, müs­sen wir umso mehr in Demo­kra­tie­bil­dung inve­stie­ren.“, erklär­te Tho­mas Hacker zu sei­ner Wie­der­wahl. „Schwer­punkt unse­rer Arbeit bleibt der anhal­ten­de Kampf gegen Into­le­ranz, Aus­gren­zung von Min­der­hei­ten und Anti­se­mi­tis­mus, damit erfül­len wir den Auf­trag unse­res Namens­ge­bers, des gro­ßen ober­frän­ki­schen Libe­ra­len Tho­mas Deh­ler.“ Deh­ler, ver­hei­ra­tet mit einer Jüdin, wur­de durch die Natio­nal­so­zia­li­sten ver­folgt, weil er als Rechts­an­walt jüdi­sche Mit­bür­ger ver­trat. Nach der Grün­dung der Bun­des­re­pu­blik war er der erste Bun­des­ju­stiz­mi­ni­ster. 

Gera­de auch in Bay­reuth hat die Stif­tung in den letz­ten Jah­ren meh­re­re Ver­an­stal­tun­gen und Semi­na­re, dar­un­ter die Lesung des ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den Rich­ter des BGH Tho­mas Fischer, eine Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung mit Bernd Schlö­mer und meh­re­re Work­shops zu aktu­el­len poli­ti­schen The­men orga­ni­siert. Auch in den kom­men­den Jah­ren soll Bay­reuth eines der Zen­tren der Bil­dungs­ar­beit der Stif­tung blei­ben. 

Der aktu­el­le Vor­stand der Tho­mas-Deh­ler-Stif­tung setzt sich nun wie folgt zusam­men: Prä­si­dent: Tho­mas Hacker, Vize­prä­si­den­tin: Sabi­ne Leu­theu­sser-Schnar­ren­ber­ger, Mit­glie­der des Vor­stan­des: Dr. Wolf­gang Heu­bisch, Nad­ja Hirsch, Dr. Hel­mut Kal­ten­hau­ser, Kar­sten Klein und Rena­te Will.

Aus dem Vor­stand sind zwei lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der aus­ge­schie­den: Gise­la Bock und Pro­fes­sor Jür­gen Mor­lok ver­las­sen auf eige­nen Wunsch den Vor­stand der Stif­tung, um sich künf­tig stär­ker ande­ren Auf­ga­ben wid­men zu kön­nen. Die Mit­glie­der des Vor­stan­des dan­ken für Ihren lang­jäh­ri­gen Ein­satz und das Enga­ge­ment für die Stif­tung.