Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 08.03.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 08.03.2020

BAM­BERG. Ein 24-jäh­ri­ger Eri­tre­er ent­wen­de­te Sonn­tag­mor­gen in einer Tank­stel­le eine Fla­sche Jäger­mei­ster im Wert von 20 EUR. Eine zufäl­lig anwe­sen­de Poli­zei­strei­fe nahm sich der Sache an. Da der Mann erheb­lich alko­ho­li­siert und zudem auch aggres­siv war, durf­te er die Nacht in der Zel­le ver­brin­gen.

BAM­BERG. Ein 17-jäh­ri­ger und eine 22-jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bam­berg waren Sams­tag­abend gemein­sam auf Die­bes­tour. Wäh­rend der jun­ge Mann „Schmie­re stand” steck­te die Frau eine Cap­py im Wert von 50 EUR ein. Gemein­sam ver­lie­ßen sie das Kauf­haus in der Innen­stadt, wur­den jedoch vom Detek­tiv ver­folgt und schließ­lich gestellt.

BAM­BERG. Sams­tag­mit­tag stieß ein 50-jäh­ri­ger Bam­ber­ger beim Ein­par­ken zwei­mal gegen ein gepark­tes Fahr­zeug und ver­ur­sach­te hier­bei einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 200,- EUR. Eine Zeu­gin beob­ach­te­te den Vor­fall und sprach den Unfall­ver­ur­sa­cher an. Die­ser begut­ach­te­te zwar den ver­ur­sach­ten Scha­den, ent­fern­te sich aber den­noch von der Unfall­stel­le. Es folgt eine Anzei­ge wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort.

BAM­BERG. Ein 32-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg über­fuhr Sonn­tag­mor­gen in der Wun­der­burg mit sei­nem Fahr­zeug eine Ver­kehrs­in­sel und beschä­dig­te hier­bei zwei Ver­kehrs­zei­chen. Anschlie­ßend flüch­te­te der alko­ho­li­sier­te Fah­rer. Er konn­te wenig spä­ter jedoch von einer Poli­zei­strei­fe gestellt wer­den. Ein Alko­test ergab 2,2 Pro­mil­le.

BAM­BERG. Sams­tag­nacht befuhr eine 18-jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bam­berg die Pro­me­na­de­stra­ße am ZOB. Plötz­lich sprang aus einer etwa 10-köp­fi­gen Grup­pe ein Mann vor ihr Fahr­zeug, sodass sie stark abbrem­sen muss­te. Der Unbe­kann­te hat­te schwar­ze Haa­re und einen Voll­bart. Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt, Tel.-Nr.: 0951/9129–210, in Ver­bin­dung zu set­zen.

BAM­BERG. Sonn­tag­mor­gen wur­de eine Poli­zei­strei­fe auf­grund einer Ruhe­stö­rung in die Wun­der­burg geru­fen. Als die Beam­ten die betrof­fe­ne Woh­nung betra­ten, konn­ten sie Mari­hua­na-Geruch wahr­neh­men. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung wur­de tat­säch­lich Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Es folgt eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz.

BAM­BERG. Sonn­tag­mor­gen kam es auf der Toi­let­te in einem Lokal in der Innen­stadt zu einer Strei­tig­keit. Ein 26-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg for­der­te einen 42-jäh­ri­gen Bam­berg auf, die Toi­let­ten­ka­bi­ne zu ver­las­sen. Nach­dem der Bam­ber­ger die­ser Bit­te nicht nach­kam, wur­de der 26-jäh­ri­ge hand­greif­lich. Der erheb­lich alko­ho­li­sier­te Mann schüt­tel­te sein Gegen­über und schlug ihm ins Gesicht.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 08.03.2020

SAM­BACH.  Frei­tag­abend gegen 19.45 Uhr wur­de ein grau­er VW-Bul­li an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Der Pkw war an der Haupt­stra­ße gegen­über einer Piz­ze­ria geparkt. Offen­sicht­lich hat­te ein Fuß­gän­ger sich ent­lang der gesam­ten Fahr­zeug­sei­te mit Krat­zern aus­ge­tobt und einen Sach­scha­den i.H.v. 1.500,- EUR ver­ur­sacht. Die Ermitt­lun­gen wur­den gegen unbe­kann­ten Täter auf­ge­nom­men. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen zur frag­li­chen Tat­zeit und am Tat­ort bemerkt. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951/9129–310.

STE­GAU­RACH. Eine Grup­pe Jugend­li­cher befand sich am Sams­tag­abend gegen 18.15 Uhr an eine Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße. Ein Mäd­chen aus die­ser Grup­pe klau­te sich eine Fla­sche Bier aus einem vor dem Ver­kaufs­raum abge­stell­ten Bier­ka­sten. Als dies von Kun­den bemerkt und die­se das Mäd­chen ange­spro­chen wur­de, flüch­te­te das Mäd­chen. Kur­ze Zeit spä­ter brach­ten Freun­de von der flüch­ti­gen Die­bin die Bier­fla­sche zurück. Gegen das Mäd­chen wur­den nun Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl auf­ge­nom­men. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, 0951/9129–310.

HALL­STADT. In einer Dis­ko­thek in der Miche­lin­stra­ße kamen zwei jun­ge Frau­en in Streit. Die­ser Streit wur­de dann in einer Kabi­ne in der Damen­toi­let­te aus­ge­tra­gen. Die bei­den 18-jäh­ri­gen jun­gen Frau­en tra­ten und schlu­gen sich. Wobei eine leicht an Kopf und Ober­kör­per leicht ver­letzt wur­de. Gegen Bei­de wur­den nun Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung auf­ge­nom­men.

HALL­STADT. Ein 28-jäh­ri­ger Gast einer Dis­ko­thek in der Miche­lin­stra­ße war stark betrun­ken als er sich am Imbiss in der Dis­ko­thek ein Piz­za­stück bestell­te. Anstatt es zu essen, warf er es dem Ver­käu­fer ins Gesicht. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test ergab einen Wert von 1,48 Pro­mil­le. Der reni­ten­te Gast wur­de nach der Anzei­gen­auf­nah­me aus der Dis­ko ver­wie­sen und erhält nun eine Anzei­ge wegen Belei­di­gung.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 08.03.2020

BAY­REUTH. Ein auf­merk­sa­mer Nach­bar ver­hin­der­te Schlim­me­res, als er den Feu­er­mel­der aus der Woh­nung neben­an ver­nimmt und einen Not­ruf absetzt. Eine 55 jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin pack­te am spä­ten Frei­tag­abend, nach zu viel Alko­hol­ge­nuss noch der Hun­ger. Beim Ver­such sich ein Mahl zuzu­be­rei­ten, schlum­mer­te die Dame jedoch weg und das Koch­gut brann­te ein. Weil der Rauch­mel­der über meh­re­re Minu­ten hin­weg Alarm schlug, ohne dass sich in der Woh­nung etwas tat, ver­stän­dig­te ein Nach­bar die inte­grier­te Leit­stel­le. Da auf Klin­geln und Klop­fen nie­mand reagier­te, der Rauch­ge­ruch jedoch vor der Woh­nung schon deut­lich zu ver­neh­men war, öff­ne­ten Poli­zi­sten beherzt die völ­lig ver­qualm­te Woh­nung und zogen die Frau aus ihren vier Wän­den. Wäh­rend die Feu­er­wehr mit Atem­schutz­mas­ken das Koch­gut lösch­te und die Woh­nung lüf­te­te, kam die Köchin mit einer Rauch­gas­ver­gif­tung in ein Kran­ken­haus. Am Gebäu­de war kein Scha­den ent­stan­den. Die Dame erwar­tet nun eine Anzei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 08.03.2020

Lehen/​Weidenberg. Am Sams­tag, den 07.03.20, gegen 08.30 Uhr, ent­deck­te eine Spa­zier­gän­ge­rin neben einem Feld­weg bei der Kreis­stra­ße BT 17, ca. 300 m süd­lich der Ort­schaft Lehen, schwar­zes Öl in einem Ent­wäs­se­rungs­gra­ben. In die­sem befand sich zudem eine Kunst­stoff­wan­ne mit ca. 5 Liter Öl als Inhalt. Des Wei­te­ren konn­ten ein Schrau­ben­schlüs­sel, ein Rest­stück Schlauch sowie Arbeits­hand­schu­he auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Es befand sich ein Ölfleck auf dem Weg – eine grö­ße­re Men­ge Öl war bereits aus­ge­tre­ten und auf­grund star­ken Regens etwa 50 Meter ent­lang des Gra­bens gelau­fen. Neben der Feu­er­wehr Lehen war das Land­rats­amt Bay­reuth sowie das Was­ser­wirt­schafts­amt in den Ein­satz ein­ge­bun­den. Der Ent­wäs­se­rungs­gra­ben muss­te bis zu einer Was­ser­sper­re aus­ge­gra­ben wer­den. Die Poli­zei ermit­telt u. a. wegen des Tat­be­stands der Boden­ver­un­rei­ni­gung – der ent­stan­de­ne Scha­den kann noch nicht genau bezif­fert wer­den. Wer kann Hin­wei­se zur Her­kunft des Öls und der o. g. Uten­si­li­en sowie zur Klä­rung des Sach­ver­halts geben? Die­se nimmt die Poli­zei unter Tel. 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Obernsees/​Mistelgau. Am Sams­tag, den 07.03.20, gegen 10.35 Uhr, befuhr ein 18-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus dem Gemein­de­be­reich Mistel­gau die Vor­de­re Dorf­stra­ße in Obern­sees von der Orts­mit­te kom­mend in Rich­tung süd­li­chen Orts­aus­gang. Hier­bei ver­lor er bei regen­nas­ser Fahr­bahn auf einem Kopf­stein­pfla­ster die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und kam nach rechts von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug, ein VW Golf, über­schlug sich und kam in einem angren­zen­den Feld auf dem Dach zum Lie­gen. Bei dem Ver­kehrs­un­fall wur­den sowohl der Fah­rer als auch sei­ne 17jährige Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt. Es war ein Ret­tungs­hub­schrau­ber im Ein­satz, eben­so diver­se Feu­er­wehr­kräf­te. Am Pkw ent­stand ca. 2500 Euro Sach­scha­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim-Stadt vom 08.03.2020

PINZ­BERG-DOBEN­REUTH. LKR. FORCH­HEIM. Ein 58-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer befuhr am Sams­tag­vor­mit­tag die Staats­stra­ße von Kun­reuth in Rich­tung Doben­reuth. Im Aus­lauf einer Rechts­kur­ve kam er zunächst nach rechts ins Ban­ket­te und schließ­lich nach links von der Fahr­bahn ab. Durch den Unfall ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.700,– EUR. Das Fahr­zeug des 58-Jäh­ri­gen war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te von einem Abschlepp­dienst von der Unfall­stel­le gebor­gen wer­den. Ver­letzt wur­de der 58-Jäh­ri­ge glück­li­cher­wei­se nicht.

EFFELTRICH. LKR. FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit einer 29-jäh­ri­gen Opel-Fah­re­rin führ­te zu einem Unfall am Sams­tag­abend an der Ein­mün­dung Berg­stra­ße in die Haupt­stra­ße. Die 29-Jäh­ri­ge woll­te von der Berg­stra­ße in die Haupt­stra­ße ein­fah­ren. Hier­bei über­sah sie den Mer­ce­des einer vor­fahrts­be­rech­ti­gen 48-Jäh­ri­gen auf der Haupt­stra­ße. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Hier­durch ent­stan­den etwa 10.000,– EUR Sach­scha­den. Ver­letzt wur­de nie­mand.

FORCH­HEIM. Etwa 100,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in der Satt­ler­tor­stra­ße an. Dort wur­de ein gepark­ter blau­er Renault Clio ange­fah­ren. Der Renault stand von Frei­tag­abend, 21.30 Uhr, bis Sams­tag­vor­mit­tag, 10.30 Uhr, geparkt am Stra­ßen­rand. Es wur­de der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 bei der Poli­zei zu mel­den.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. LKR. FORCH­HEIM. Ein E‑Bike im Wert von etwa 4.000,– EUR wur­de am Sams­tag, in der Zeit von 12.55 bis 13.10 Uhr, vor einem Sport Café in der Erlan­ger Stra­ße ent­wen­det. Bei dem Rad, wel­ches vor Ort ver­schlos­sen wur­de, han­delt es sich um ein schwar­zes E‑Bike der Mar­ke Cube. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

HEROLDS­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Eine 30-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin muss­te am Sams­tag­mit­tag, gegen 11.50 Uhr, am „Zecker­ner Kreuz”, der Ein­mün­dung in die B470, ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Aus Rich­tung Adels­dorf kam ein Jog­ger, der wohl die Ein­mün­dung über­quer­te und im Vor­bei­lau­fen gegen das Fahr­zeug der 30-Jäh­ri­gen schlug. Deren eben­falls 30-jäh­ri­ger Bei­fah­rer stieg aus, um den Jog­ger zur Rede zu stel­len. Die­ser wie­der­rum griff den Bei­fah­rer unver­mit­telt an und schlug ihm zwei­mal ins Gesicht. Im Anschluss flüch­te­te der Läu­fer. Der Bei­fah­rer wur­de durch die Schlä­ge leicht ver­letzt, eine medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung war nicht not­wen­dig. Es wur­den Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zung auf­ge­nom­men. Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben oder Hin­wei­se zu dem bis­lang unbe­kann­ten Jog­ger geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

FORCH­HEIM. Zu einem Fahr­zeug­brand kam es Sams­tag­nacht in der Daim­ler­stra­ße. Dort geriet der Mer­ce­des einer 29-Jäh­ri­gen in Brand. Die Ursa­che dürf­te in einem tech­ni­schen Defekt lie­gen. Der in Flam­men ste­hen­de Pkw wur­de durch die alar­mier­te Feu­er­wehr Forch­heim gelöscht. Die Scha­dens­hö­he wird auf etwa 10.000,– EUR bezif­fert.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 08.03.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 08.03.2020

Main­leus. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach kon­trol­lier­ten am Sams­tag­vor­mit­tag einen 44-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Kro­nach, der mit sei­nem Pkw auf der B289 bei Main­leus unter­wegs war. Im Rah­men der Kon­trol­le stell­ten die Ord­nungs­hü­ter Alko­hol­ge­ruch bei dem Fah­rer fest, wes­halb ein Alko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser bestä­tig­te den anfäng­li­chen Ver­dacht und ergab einen Wert von 0,5 Pro­mil­le. Der 44-Jäh­ri­ge gab an, dass er am Vor­abend gefei­ert und bei Fahrt­an­tritt sei­nen Alko­hol­pe­gel unter­schätzt hat. Ihn erwar­tet nun ein Buß­geld in Höhe von 500 Euro, zwei Punk­te, sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot.