Unfallstatistik „Radverkehrsunfälle 2019“ Bamberg Stadtgebiet

Detaillierte Verkehrsunfallauswertung  2019  zum Radverkehr in Bamberg

Entwicklung der Radverkehrsunfälle in den letzten 10 Jahren im Stadtgebiet Bamberg

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Gesamtzahl der Radverkehrsunfälle um zwei Unfälle von 238 auf 240. Die Zahl der Verkehrsunfälle, bei denen Radfahrer hauptunfallursächlich handelten, ging jedoch von 153 im Jahr 2018 auf 141 im Jahr 2019 zurück.  Hierzu muss erwähnt werden, dass in diese Zahl auch alle Radverkehrsunfälle einfließen, bei denen Radfahrer alleinbeteiligt stürzten.

Anzahl der Verkehrsunfälle im Stadtgebiet Bamberg mit tödlich verletzten Radfahrern 10 Jahresüberblick
Radfahrer
2010 2 2011 1 2012 1 2013 1 2014 0 2015 2 2016 0 2017 1 2018 1 2019 1 Ges. 10

Bei dem Verkehrsunfall mit getötetem Radfahrer im Jahr 2018 wurde die PI Bamberg-Stadt auch mit dem Thema illegales Tuning von Pedelecs konfrontiert. Bei dem tödlichen Radverkehrsunfall im Jahr 2019 ergaben die Ermittlungen, dass der Radfahrer aufgrund seiner hohen Alkoholisierung und der Missachtung des Fahrverkehrs durch unvermitteltes Abbiegen den Unfall hauptursächlich verschuldete. Übersicht Verletzungen Radverkehrsunfälle

2019:
Entgegen dem Anstieg der Verletzten bei den letztjährigen Zahlen ist im Jahr 2019 ein Rückgang zu verzeichnen. Während im Vorjahr 30 Radfahrer bei Verkehrsunfällen schwer verletzt wurden, sank die Zahl im Jahr 2018 auf 22. Im Bereich der leicht verletzten Radfahrer ist ebenfalls ein leichter Rückgang von 198 auf 191 zu registrieren.

Entwicklung Verkehrsunfälle Radverkehr Ursache Alkohol

Sowohl bei dem tödlichen Radverkehrsunfall im August 2018 als auch im Januar 2019 trug die Alkoholisierung des unfallverursachenden Radfahrers hauptunfallursächlich zum Unfall bei.

Von Beamten der Bamberger Polizei mussten 164 Fahrzeugführer wegen Fahrten unter Alkoholeinfluss zur Anzeige gebracht werden, ohne dass es zu einem möglichen Verkehrsunfall kommen konnte. In dieser Zahl finden sich auch 58 Radfahrende wieder, die wegen Trunkenheit im Verkehr bei der Staatsanwaltschaft Bamberg zu Anzeige gebracht wurden.

Übersicht Radverkehrsunfälle 2019 – häufigste Hauptunfallursachen z.N. Radfahrer durch anderer Verkehrsteilnehmer (ohne Kleinunfälle)
*hier können mehrere Ursachen je Verkehrsunfall zutreffend sein
Hauptunfallursachen Anzahl der Verkehrsunfälle z.N. Rad
Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot/ Verbotswidrige Benutzung der Fahrbahn oder anderer Straßenteile

Ungenügender Sicherheitsabstand 14
Fehler beim Überholen 2
Vorfahrtsmissachtung  18
Fehler beim Linksabbiegen 12
Fehler beim Rechtsabbiegen 21
Fehler beim Wenden/Rückwärtsfahren 5
Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr 5
Verkehrswidriges Verhalten beim Ein- und Aussteigen 3

Auffällige Örtlichkeiten in Bezug auf Radverkehrsunfälle im Stadtgebiet:
Bei einer näheren Betrachtung des dreijährigen Unfallgeschehens 2019 lässt sich grundlegend feststellen, dass die Unfallörtlichkeiten quer über das Stadtgebiet verteilt sind. Im 3-Jahres-Vergleich (2017 – 2019) konnten an den nachfolgend genannten Örtlichkeiten Unfallhäufungen mit Radverkehrsbeteiligung verifiziert werden:


– Kronacher Straße/Am Börstig (hier wurden bereits im Rahmen der Unfallkommission bauliche Änderungen besprochen)
– Buger Straße/Abfahrt B 22  (Abfahrt mit VZ 206 beschildert)
– Annastraße/Starkenfeldstraße
– Berliner Ring/Starkenfeldstraße
– Egelseestraße/Peuntstraße
– Berliner Ring/Zollnerstraße
– Memmelsdorfer Straße/Siechenstraße (3 x Linksabbiegen aus Ri. MM-Straße in Siechenstr. – dabei einmal im Rahmen tödl. VU Verursachung durch Rad, 2 x z. N. Radfahrer, 2 x Linksabbiegen aus Ri. Hallstadter in Ri. MM-Straße entgegenkommenden Radfahrer übersehen)

Übersicht Radverkehrsunfälle 2019 – häufigste Hauptunfallursachen durch Radfahrer z.N. anderer Verkehrsteilnehmer (ohne Kleinunfälle)
*hier können mehrere Ursachen je Verkehrsunfall zutreffend sein
Hauptunfallursachen Anzahl der Verkehrsunfälle
Alkoholeinfluss 22
Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot/ Verbotswidrige Benutzung der Fahrbahn oder anderer Straßenteile 27
Ungenügender Sicherheitsabstand 22
Vorfahrtsmissachtung  6
Missachtung von Lichtzeichenanlagen 7
Fehler beim Linksabbiegen 9
Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr 8
Falsches Verhalten gegenüber Fußgängern 4
Sonstige Ursache (sogenannte Alleinunfälle) 59

Durchgeführte polizeiliche Kontrollen im Jahr 2019 im Radverkehrsbereich:
Durch die PI Bamberg-Stadt wurden 78 Verkehrskontrollen im Jahr 2019 mit dem Schwerpunkt Radverkehr durchgeführt. Die Beanstandungen reichten hierbei von Missachtungen des Rotlichtes, über verbotswidriges Befahren der Fußgängerzone, Handybenutzung und Befahren des Radweges in falscher Richtung. Vor allem in der dunklen Jahreszeit wurden hierbei gezielt die Beleuchtungseinrichtungen überprüft und entsprechend geahndet. Hierbei muss jedoch hervorgehoben werden, dass ein Großteil der Radfahrer mit den vorgeschriebenen lichttechnischen Einrichtungen am Straßenverkehr teilnahm. Auch auf das verbotswidrige Befahren von Fahrradstraßen, die  für den motorisierten Verkehr gesperrt sind, wurde ein verstärktes Augenmerk gelegt. Im Rahmen dieser Kontrollen muss jedoch immer wieder festgestellt werden, dass bei einem Großteil der Bevölkerung zur Rechtslage viel Unwissenheit herrscht. Deshalb hat man in den entsprechenden Abschnitten in der Mittelstraße und Heiliggrabstraße seitens der Stadt Bamberg mit entsprechenden Zusatzzeichen reagiert.