Kli­ma- und Ener­gie­wen­de im Ahorntal

Die Ahorn­ta­ler Mini­stran­ten bewer­ben sich um den Bür­ger­en­er­gie­preis / Foto: Nadi­ne Dormann

Die Mini­stran­ten im Ahorn­tal und ihr Pfar­rer Dr. Mat­thew Anyan­wu set­zen sich bei meh­re­ren Tref­fen mit dem The­ma Kli­ma­er­wär­mung und deren Fol­gen aus­ein­an­der. Dabei wur­de erkannt, dass die Treib­haus­ga­se und vor allem der CO2-Aus­stoß beim Ener­gie­ver­brauch für die Glo­ba­le Erd­er­wär­mung ver­ant­wort­lich sind.
Dass es gar nicht so schwer ist, Ener­gie ein­zu­spa­ren und den Anteil der Erneu­er­ba­ren zu erhö­hen, konn­ten die Mini­stran­ten erfolg­reich auf Ihrer Ver­an­stal­tung am 6. März im Pfarr­zen­trum Vols­bach der Öffent­lich­keit zei­gen. Dabei wur­den Lösun­gen im Strom­netz und bei der Eigen­strom­erzeu­gung auf­ge­zeigt und demon­striert dass, selbst Kin­der in der Lage sind, ein intel­li­gen­tes Ener­gie­sy­stem aufzubauen.
Im wei­te­ren Ver­lauf stell­te Hubert Ollert die Netz­leit­stel­le der Bay­ern­werk Netz GmbH vor und ging auf die Her­aus­for­de­run­gen eines Strom- und Gas­ver­tei­ler­net­zes ein.
Tobi­as Kull vom Lehr­stuhl für Mess- und Regel­tech­nik an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ging in sei­nem Vor­trag aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht auf das The­ma ein und zeig­te auf, dass nach aktu­el­len Berech­nun­gen die Kli­ma­zie­le Deutsch­lands bis 2030 nicht erreicht werden.
War­um im PKW-Bereich die Elek­tro­mo­bi­li­tät gesetzt ist und die Brenn­stoff­zel­le vor allem im Schwer­last­ver­kehr und sta­tio­när benö­tigt wird, konn­te Bernd Zeil­mann als Ober­mei­ster der Innung für Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik Bay­reuth dar­stel­len. Sein Fazit: Die Ener­gie­wen­de ist eine rie­sen Chan­ce, regio­na­le Wert­schöp­fung zu erzie­len. Eine erfolg­rei­che Ener­gie­wen­de wird jedoch nur gelin­gen, wenn Gemein­den und Bür­ger finan­zi­ell profitieren.
Als gela­de­ne Gäste waren der Bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Que­stel, Prof. Dr.-Ing. Ger­hard Fischer­au­er von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Bernd Wun­der von Fraun­ho­fer IISB aus Erlan­gen und Tho­mas Oppelt als Lei­ter loka­le Strom­märk­te der Bay­ern­werk AG anwesend.
Zum Schluss über­reich­te der Geschäfts­füh­rer der Fir­ma Rich­ter R&W Steue­rungs­tech­nik GmbH, Hubert Wohl­fahrt den Mini­stran­ten eine Spen­de in Höhe von 250 €. Bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Que­stel und Herrn Tho­mas Oppelt von der Bay­ern­werk AG über­ge­ben eben­falls eine Spen­de in Höhe von 300 €.
Der von den Mini­stran­ten erstell­te „intel­li­gen­te Ener­gie­kno­ten (IeK)“ inklu­si­ve Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge wur­de dem Pfar­rer Mat­thew Anyan­wu für sei­nen Kin­der­gar­ten in Nige­ria überreicht.