78jähriger BMW-Fah­rer sorg­te mit Fahr­feh­ler bei der Anschluss­stel­le Forch­heim-Süd für Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren Ver­letz­ten und rund 160.000 Euro

A73/​Forchheim Auf­grund eines Ver­kehrs­un­fal­les mit vier betei­lig­ten Pkw kam es am frü­hen Sams­tag­abend zu einer Voll­sper­rung der A73 zwi­schen Forch­heim-Süd und Bai­ers­dorf. Ein 78-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer aus Forch­heim zog beim Ein­fah­ren auf die Auto­bahn in Fahrt­rich­tung Nürn­berg, an der Anschluss­stel­le Forch­heim-Süd, direkt auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Ein mit höhe­rer Geschwin­dig­keit eben­falls auf dem lin­ken Fahr­strei­fen befind­li­cher 29-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer aus dem Land­kreis Bam­berg konn­te sein Fahr­zeug nicht mehr recht­zei­tig brem­sen, kol­li­dier­te mit dem Unfall­ver­ur­sa­cher und schleu­der­te in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Ein nach­fol­gen­der Fiat Pan­da eines 20-jäh­ri­gen Erlan­gers geriet ver­mut­lich beim Abbrem­sen eben­falls ins Schleu­dern und der Pkw BMW eines 19-jäh­ri­gen Forch­hei­mers wur­de von Trüm­mer­tei­len getrof­fen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher und des­sen Bei­fah­re­rin, die von der Feu­er­wehr Forch­heim mit­tels Ret­tungs­sche­re aus ihrem Fahr­zeug befreit wer­den muss­ten, wur­den jeweils schwer bzw. leicht ver­letzt. Die Insas­sen des Fiat im Alter von 17–20 Jah­ren tru­gen leich­te Ver­let­zun­gen davon. Am den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand jeweils Total­scha­den in Höhe von ca. 40.000, 120.000 und 1.500 EUR. Der Scha­den am durch Trüm­mer­tei­le beschä­dig­ten Pkw wird auf ca. 2.000 EUR geschätzt. Der Scha­den an zwei wei­te­ren Pkw, die auf der Gegen­fahr­bahn durch umher­wir­beln­de Trüm­mer­tei­le getrof­fen wur­den, wird noch ermit­telt.