Ver­an­stal­tun­gen des ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE im März in Bam­berg

Stadt­füh­run­gen und Rei­se­be­glei­tun­gen im Welt­erbe Bam­berg

Die hand­ver­le­se­nen Stadt­füh­rer mit aka­de­mi­schem Hin­ter­grund las­sen für Sie die Geschich­te und Geschich­ten die­ser Stadt leben­dig wer­den! Hein­richs des II. Lieb­lings­kir­che: lit­ur­gi­sche Wür­de und fas­zi­nie­ren­de Kunst des Mit­tel­al­ters im Kai­ser­dom – Strah­len­de Resi­denz der Dient­zen­ho­fer: Prunk und Pracht des Barock – Klein Vene­dig: roman­ti­sches und bit­ter­ar­mes Fischer­vier­tel – das Alte Rat­haus: Ort des Kon­flikts zwi­schen Obrig­keit und klei­nen Leu­ten.

Kul­tu­rel­les

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE in Zusam­men­ar­beit mit den Muse­en der Stadt Bam­berg, dem Wer­te­bünd­nis Bay­ern und dem MPZ Mün­chen
  • Kul­tur­Werk­Raum – Essen.Trinken.Genuss
  • Treff­punkt: Altes Rat­haus Bam­berg, Muse­um Samm­lung Lud­wig
  • Datum: 07.03.2020
  • Zeit: 14:00, ca. 2 Std
  • Preis: kosten­frei

Gemein­sam erkun­den die Besu­cher* innen die Aus­stel­lung Glanz des Barock. Samm­lung Lud­wig Bam­berg Fay­ence und Por­zel­lan . Die­ser Besuch der Aus­stel­lung im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus soll für ca. zwei Stun­den Begeg­nung und Aus­tausch von Men­schen unter­schied­li­cher Her­kunft und Spra­che ermög­li­chen. Ziel ist es, dass sich Teams aus Bam­ber­ger innen mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund bil­den und mit gestal­te­ri­schen und spie­le­risch-kom­mu­ni­ka­ti­ven Her­an­ge­hens­wei­sen gemein­sam die Objek­te zum inter­kul­tu­rel­len The­ma Essen und Trin­ken ent­decken. So för­dert die Ver­an­stal­tung den inter­kul­tu­rel­len Aus­tausch, baut Berüh­rungs­äng­ste und Vor­ur­tei­le ab und trägt dazu bei, dass aus einem Neben- und Gegen­ein­an­der ver­schie­de­ner Ein­woh­ner innen Bam­bergs ein Mit­ein­an­der wird. Natür­lich darf dabei eine Pau­se für gemein­sa­me Gesprä­che bei einer klei­nen Erfri­schung nicht feh­len!

Füh­rung “Hexen­kunst und Teu­fels­werk”

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE
  • Treff­punkt: Tou­rist Infor­ma­ti­on (Vor­platz), Gey­ers­wörth­stra­ße 5
  • Datum: 07.03.2020
  • Zeit: 20:30 Uhr
  • Preis: 8,90 € pro Pers./ erm. 7,50 €

Durch­strei­fen Sie mit uns bei Nacht die engen, ver­win­kel­ten Gas­sen, las­sen Sie sich in den Bann der alten Sagen und Legen­den zie­hen – Geschich­ten von Hexen und Gei­stern, Teu­feln und Wun­der­ta­ten brin­gen Sie zum Gru­seln und Schau­dern und manch­mal herz­haft zum Lachen.

Nicht die Geschich­te mit ihren Zah­len und Fak­ten, son­dern die seit Jahr­hun­der­ten in Stu­ben und Kin­der­zim­mern erzähl­ten Geschich­ten und Geschicht­chen die­ser Stadt ste­hen im Mit­tel­punkt die­ser 1½stündigen Füh­rung durch das nächt­li­che Bam­berg.

Früh­jahrs­füh­rung “Der Hain – Bam­bergs Bür­ger­park und grü­ne Gar­ten­see­le”

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE
  • Treff­punkt: Schleu­se 100 (an der Fäh­re)
  • Datum: 08.03.2020
  • Zeit: 13:30 Uhr
  • Preis: 8,90 € pro Pers./ erm. 7,50 €

Als zer­ti­fi­zier­te Gar­ten­er­leb­nis-Bay­ern Füh­re­rin freue ich mich beson­ders auf die­se Füh­rung durch den schö­nen Bam­ber­ger Hain. Gern neh­me ich Euch mit in die­sen bereits Anfang des 19. Jhds. als Eng­li­schen Gar­ten ange­leg­ten Park .
Auf unse­rem 1,5 Std. lan­gen Rund­gang tref­fen wir auf alte Baum­mo­nu­men­te und jung geblie­be­ne Klein­ar­chi­tek­tu­ren. Eine Füh­rung für die Sin­ne, zum Rie­chen, Hören und Schmecken.

Füh­rung Schlaf­los in Bam­berg

Frisch fri­vo­le Bett­kan­ten­ge­schich­ten – Kostüm­füh­rung mit Dia­lekt

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE
  • Treff­punkt: Tou­rist Infor­ma­ti­on (Vor­platz), Gey­ers­wörth­stra­ße 5
  • Datum: 11.03.2020
  • Zeit: 20:45 Uhr
  • Preis: 8,90 € pro Pers./ erm. 7,50 €

„Sie glaum ja gar nett, was so alles vor sich geht!“ in den­na ehr­wür­di­chen Mau­ern der Welt­erbe­stadt. Getu­schel, Getrat­sche, Amü­san­tes und Skuriles…halt a weng unter die Dreck­wäsch der Mit­bür­ger spit­zen und drin rumkramen…so wie man’s von Fen­ster zu Fen­ster in manch unru­hi­ger Voll­mond­nacht wohl schon immer getan hat.

Sie hören von skur­ri­len Ereig­nis­sen, „schil­lern­den“ Per­sön­lich­kei­ten und dra­ma­ti­schen Geschich­ten auf die­ser Stadt­füh­rung.
Nun, man­ches Augen­zwin­kern bei den nächt­li­chen Bett­kan­ten­ge­schich­ten ist dabei sicher nicht dem Schlaf­streu des Sand­männ­chens geschul­det!

Kul­tur­Werk­Raum – Obst, Getrei­de, Brot und Bier

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE in Zusam­men­ar­beit mit dem Wer­te­bünd­nis Bay­ern und dem MPZ Mün­chen.
  • Treff­punkt: Ecke Benediktinerweg/​Auf­seß­stra­ße – an der klei­nen Tür zum Micha­els­ber­ger Gar­ten.
  • Datum: 18.03.2020
  • Zeit: 14:00, ca. 2,5 Std
  • Preis: kosten­frei

Das inter­kul­tu­rel­le Ange­bot im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus führt die Teil­neh­men­den durch den Micha­els­ber­ger Gar­ten und das Frän­ki­sche Braue­rei­mu­se­um am Bam­ber­ger Micha­els­berg. Über Hand­wer­ke wie Gärt­ner, Bäcker und Brau­er sowie deren Pro­duk­te kön­nen im Gespräch zwi­schen Teil­neh­mer innen ver­schie­de­ner Her­kunft viel­fäl­ti­ge kul­tu­rel­le, histo­ri­sche und wirt­schaft­li­che Anknüp­fungs­punk­te gefun­den wer­den. Kom­mu­ni­ka­tiv anre­gen­de Her­an­ge­hens­wei­sen stel­len wäh­rend der ca. 2,5‑stündigen Füh­rung das gemein­sa­me Erle­ben und den viel­sei­ti­gen Aus­tausch in den Vor­der­grund und för­dern so das inter­kul­tu­rel­le Mit­ein­an­der der Teil­neh­men­den. Durch das gegen­sei­ti­ge Ken­nen­ler­nen wer­den Berüh­rungs­äng­ste und Vor­ur­tei­le abge­baut und Aus­gren­zung, Ras­sis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung ent­ge­gen­ge­wirkt. Wir freu­en uns über die Teil­nah­me zahl­rei­che Bam­ber­ger innen mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund! Start: Ecke Benediktinerweg/​Auf­seß­stra­ße – an der klei­nen Tür zum Micha­els­ber­ger Gar­ten.

Kul­tur­Werk­Raum – Essen.Trinken.Genuss

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE in Zusam­men­ar­beit mit den Muse­en der Stadt Bam­berg, dem Wer­te­bünd­nis Bay­ern und dem MPZ Mün­chen
  • Treff­punkt: Altes Rat­haus Bam­berg, Muse­um Samm­lung Lud­wig
  • Datum: 26.03.2020
  • Zeit: 14:00, ca. 2 Std
  • Preis: kosten­frei

Gemein­sam erkun­den die Besu­cher* innen die Aus­stel­lung Glanz des Barock. Samm­lung Lud­wig Bam­berg Fay­ence und Por­zel­lan . Die­ser Besuch der Aus­stel­lung im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Wochen gegen Ras­sis­mus soll für ca. zwei Stun­den Begeg­nung und Aus­tausch von Men­schen unter­schied­li­cher Her­kunft und Spra­che ermög­li­chen. Ziel ist es, dass sich Teams aus Bam­ber­ger innen mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund bil­den und mit gestal­te­ri­schen und spie­le­risch-kom­mu­ni­ka­ti­ven Her­an­ge­hens­wei­sen gemein­sam die Objek­te zum inter­kul­tu­rel­len The­ma Essen und Trin­ken ent­decken. So för­dert die Ver­an­stal­tung den inter­kul­tu­rel­len Aus­tausch, baut Berüh­rungs­äng­ste und Vor­ur­tei­le ab und trägt dazu bei, dass aus einem Neben- und Gegen­ein­an­der ver­schie­de­ner Ein­woh­ner innen Bam­bergs ein Mit­ein­an­der wird. Natür­lich darf dabei eine Pau­se für gemein­sa­me Gesprä­che bei einer klei­nen Erfri­schung nicht feh­len!

Füh­rung “In guten wie in schlech­ten Tagen – Bam­ber­ger Paa­re in acht Jahr­hun­der­ten”

  • Ver­an­stal­ter: ERLEB­NIS WELT­KUL­TUR­ER­BE Koope­ra­ti­on mit der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung in der Stadt Bam­berg – KEB
  • Treff­punkt: Alte Hof­hal­tung (Vor­platz), Dom­platz
  • Datum: 28.03.2020
  • Zeit: 14:15 Uhr
  • Preis: 9 € pro Per­son

Städ­te wer­den nicht allein aus Stein gebaut, son­dern glei­cher­ma­ßen aus mensch­li­chen Schick­sa­len und Gefüh­len. Es sind Män­ner und Frau­en in ihren Fami­li­en, die ein­an­der und den Cha­rak­ter gan­zer Gemein­schaft for­men. Die neue Füh­rung „‘In guten wie in schlech­ten Tagen!‘: Bam­ber­ger Paa­re in 8 Jahr­hun­der­ten“ stellt beson­de­re Part­ner­schaf­ten in der Geschich­te der Welt­erbe­stadt vor.

Nicht nur die Freu­de der Lie­be steht im Vor­der­grund, denn Ehen wur­den in frü­he­ren Zei­ten oft aus Kal­kül und Ver­nunft geschlos­sen.

Ob gemein­sa­mes Schaf­fen die Ver­bun­den­heit in der Bezie­hung wach­sen las­sen konn­te? Wie facet­ten­reich konn­ten sich Paar­be­zie­hun­gen in der Enge einer klei­nen Stadt gestal­ten? Haben Kri­sen in der Ehe viel­leicht sogar das Stadt­bild geprägt?
Mit klei­nen Anek­do­ten, aber eben­so dem Bezug zu wich­ti­gen Ereig­nis­sen geht die Füh­rung die­sen Fra­gen in 1,5 Stun­den nach.