Mat­thä­us­pas­si­on von Bach erklingt in der “Obe­ren Pfar­re” in Bam­berg

Bam­ber­ger Dom­mu­sik setzt Bach-Kon­zert­rei­he fort

Bamberger Domchor. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Silvia Franzus

Bam­ber­ger Dom­chor. Foto: Pres­se­stel­le Erz­bis­tum Bamberg/​Silvia Fran­zus

Ein Kon­zert mit beein­drucken­der Musi­ker­zahl fin­det am Sonn­tag, 15. März, um 16 Uhr in der Obe­ren Pfar­re statt. Die Scho­la Bam­berg, die Kna­ben des Bam­ber­ger Dom­cho­res und die Mäd­chenkan­to­rei der Dom­mu­sik füh­ren gemein­sam mit Vokal­so­li­sten und dem Barock­or­che­ster La Ban­da die Mat­thä­us­pas­si­on von Johann Seba­sti­an Bach unter der Lei­tung von Dom­ka­pell­mei­ster Wer­ner Pees auf.

Die Bam­ber­ger Dom­mu­sik setzt mit die­sem Kon­zert ihr Enga­ge­ment für Bachs Vokal­werk fort, nach­dem in den letz­ten Jah­ren bereits das Weih­nachts­ora­to­ri­um, die Johan­nes­pas­si­on und die Mes­sen in A‑Dur und H‑Moll im Dom erklan­gen. Auf­grund von Ver­zö­ge­run­gen bei der Dom­re­no­vie­rung wird die Auf­füh­rung der Pas­si­ons­mu­sik in die Pfarr­kir­che Unse­re Lie­be Frau am Kaul­berg ver­legt.

Die Kom­po­si­ti­on wur­de 1727 in der Leip­zi­ger Tho­mas­kir­che urauf­ge­führt und in Bachs Fami­lie stets die „Gro­ße Pas­si­on“ genannt. Nir­gends sonst setzt der Kom­po­nist einen solch gro­ßen Auf­füh­rungs­ap­pa­rat ein: zwei eigen­stän­di­ge Chö­re und Orche­ster, fünf Vokal­so­li­sten und einen Ober­stim­men­chor für die Rah­men­chö­re des ersten Teils besetz­te Bach für sei­ne Ver­to­nung der Lei­dens­ge­schich­te nach dem Evan­ge­li­sten Mat­thä­us. Nach dem Tod des Tho­mas­kan­tors 1750 geriet das Werk in Ver­ges­sen­heit. Erst mit der durch Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy auf­kom­men­den Bach-Renais­sance wur­de sie 1829 wie­der auf­ge­führt. Das Rie­sen­werk mit den immensen musi­ka­li­schen Anfor­de­run­gen gehört zu den beein­druck­ten Pas­si­ons­ver­to­nun­gen.

Kar­ten für das Kon­zert kosten 10 bis 22 Euro (ermä­ßigt 8 bis 14 Euro) und sind beim BVD-Kar­ten­ser­vice in Bam­berg oder an der Abend­kas­se erhält­lich. Wäh­rend des Kon­zerts ist das Par­ken auf dem Dom­platz gestat­tet.