Baye­ri­sches Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um: 29 wei­te­re Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern bestä­tigt

Ins­ge­samt nun 102 Fäl­le seit ver­gan­ge­nem Don­ners­tag

Das baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um hat am Don­ners­tag ein wei­te­res Mal über die aktu­el­le Ent­wick­lung bei dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus in Bay­ern infor­miert. Ein Mini­ste­ri­ums­spre­cher teil­te in Mün­chen mit, dass bis Frei­tag­nach­mit­tag (Stand 15.00 Uhr) wei­te­re 29 Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern bestä­tigt wur­den. Damit gibt es der­zeit seit Don­ners­tag ver­gan­ge­ner Woche ins­ge­samt 102 neue bestä­tig­te Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern.

  • Aus Mit­tel­fran­ken wur­den wei­te­re vier Fäl­le aus Nürn­berg, ein Fall aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt gemel­det.
  • Aus Nie­der­bay­ern wur­de ein wei­te­rer Fall aus dem Land­kreis Pas­sau gemel­det.
  • Aus Ober­bay­ern wur­den drei wei­te­re Fäl­le aus dem Land­kreis Ebers­berg, drei wei­te­re Fäl­le aus dem Land­kreis Frei­sing, ein wei­te­rer Fall aus dem Land­kreis Mies­bach sowie elf wei­te­re Fäl­le aus Mün­chen gemel­det.
  • Aus Schwa­ben wur­de je ein Fall aus den Land­kreis Augs­burg und aus dem Land­kreis Ober­all­gäu gemel­det.
  • Aus Unter­fran­ken wur­den drei wei­te­re Fäl­le aus Würz­burg gemel­det.

Die Gesund­heits­be­hör­den ermit­teln aktu­ell sowohl mög­li­che Kon­takt­per­so­nen als auch Zusam­men­hän­ge zu bis­lang bekann­ten Fäl­len. Ein­zel­hei­ten kön­nen den Medi­en über die jeweils zustän­di­gen Land­rats­äm­ter bzw. kreis­frei­en Städ­te mit­ge­teilt wer­den.