“#Aus­bil­dung­klar­ma­chen – Bun­des­agen­tur für Arbeit lädt ein”

  1. bis 20. März Woche der Aus­bil­dung

„#AUS­BIL­DUNG­KLAR­MA­CHEN“

  • Tipps vom guten Wolf, dem Berufs­be­ra­ter für alle Fäl­le – Micha­el Wolf
  • Acht gute Grün­de für eine Berufs­aus­bil­dung

„#AUS­BIL­DUNG­KLAR­MA­CHEN“ – unter die­sem Mot­to steht die dies­jäh­ri­ge Woche der Aus­bil­dung der Bun­des­agen­tur für Arbeit. Vom 16. bis 20. März wer­ben bun­des­weit die Arbeits­agen­tu­ren sowie Job­cen­ter für die dua­le Berufs­aus­bil­dung und infor­mie­ren über deren Vor­tei­le und Kar­rie­re­we­ge.

Tor­sten:

Ich ste­he kurz vor dem Abitur und über­le­ge, ob ich eine Aus­bil­dung machen oder gleich stu­die­ren soll­te.

Acht gute Grün­de für eine Berufs­aus­bil­dung von Berufs­be­ra­ter Micha­el Wolf, Agen­tur für Arbeit Bam­berg – Coburg:

Gro­ße Aus­wahl

Es gibt rund 330 Aus­bil­dungs­be­ru­fe. Dar­un­ter vie­le, von denen du garan­tiert noch nie gehört hast. Unter ihnen ist viel­leicht dein unbe­kann­ter Wunsch­be­ruf. Eini­ge fin­dest Du bestimmt sehr inter­es­sant. Min­de­stens ein Beruf ist dabei, der wie für dich gemacht ist.

Selbst mit anpacken

Nach neun, zehn oder zwölf Jah­ren in der Schu­le hast du kei­ne Lust mehr auf „nur Theo­rie“? Im Lau­fe einer Aus­bil­dung lernst du mit­ten in der Pra­xis und für die Pra­xis. Du sam­melst Erfah­run­gen fürs Leben, über­nimmst Ver­ant­wor­tung, wächst mit dei­nen Auf­ga­ben. Ein rich­tig gutes Gefühl.

Dein erstes selbst­ver­dien­tes Geld

Statt Taschen­geld von daheim – eige­nes Geld ver­die­nen. Z. B. wäh­rend der Aus­bil­dung in der Metall- und Elek­tro­in­du­strie gibt es im Schnitt rund 1.065 Euro im Monat. Infos zu dei­nen Wunsch­be­ru­fen fin­dest du im Beru­fe­net der Arbeits­agen­tur.

Eine Alter­na­ti­ve zum Stu­di­um…

Mit Abitur geht man an die Uni? Das war gestern. Von 100 jun­gen Erwach­se­nen mit (Fach-) Hoch­schul­rei­fe ent­schei­den sich in Deutsch­land 23 für eine Berufs­aus­bil­dung.

… aber kei­ne Ein­bahn­stra­ße

Umge­kehrt braucht man nicht mehr unbe­dingt das (Fach-)Abitur, um nach der Aus­bil­dung sein Wis­sen an einer Hoch­schu­le zu ver­tie­fen. In Bay­ern öff­nen u. a. eine Mei­ster­prü­fung, der Abschluss an einer Fach­schu­le bzw. Fach­aka­de­mie oder eine ande­re, ver­gleich­bar anspruchs­vol­le Wei­ter­bil­dung die Tür in Rich­tung Stu­di­um. Mehr Infos gibt es zum The­ma „Stu­die­ren ohne Abitur“ unter
http://​www​.stu​die​ren​-ohne​-abitur​.de/​w​eb/

Absol­vierst du zuerst eine Berufs­aus­bil­dung, ist es sinn­voll, wenn das spä­te­re Stu­di­en­fach zu dei­nem erlern­ten Beruf passt. Ein Stu­di­um kann aber auch eine Chan­ce sein, wenn du dich nach der Aus­bil­dung umori­en­tie­ren möch­test. Hil­fe hier­zu fin­dest du bei dei­ner Berufs­be­ra­tung.

Weiter(bildung) Rich­tung Kar­rie­re

In Deutsch­land ist nicht nur das Aus­bil­dungs­sy­stem rich­tig gut, son­dern auch das Ange­bot an Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen. Wer sich fort- und wei­ter­bil­det, bleibt auf dem Lau­fen­den und kann auch einen Kar­rie­re­weg ein­schla­gen, der nach oben offen ist.

Sicher­heit

Fach­kräf­te sind bereits sehr gefragt – und der Bedarf wird noch stei­gen. Das gilt beson­ders in Bay­ern, denn hier ent­wickelt sich die Wirt­schaft wei­ter­hin erfolg­reich. Vie­le Arbeit­ge­ber han­deln vor­aus­schau­end und suchen nicht nur „alte Hasen“, son­dern bil­den heu­te die Fach­kräf­te von mor­gen und über­mor­gen aus.

Finan­zi­el­le Aspek­te

Wenn du eine Leh­re machst, ver­dienst du in der Regel dein eige­nes Geld. Du wohnst wäh­rend dei­ner betrieb­li­chen Aus­bil­dung nicht bei dei­nen Eltern? Im Bedarfs­fall kön­nen wir dich mit der Berufs­aus­bil­dungs­bei­hil­fe (BAB) finan­zi­ell unter­stüt­zen. Genaue Infos zu BAB, BAföG und wei­te­ren finan­zi­el­len Hil­fen gibt dir dein Berufs­be­ra­ter.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

„Schü­ler, die sich noch nicht mit der Berufs­be­ra­tung in Ver­bin­dung gesetzt haben, soll­ten die Chan­ce auf eine erfolg­ver­spre­chen­de Berufs­wahl jetzt mit dem Zwi­schen­zeug­nis nut­zen. Die Berufs­be­ra­tung hat der­zeit ein sehr umfang­rei­ches Ange­bot an inter­es­san­ten Lehr­stel­len“, appel­liert Bri­git­te Glos, Lei­te­rin der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg, an die ange­hen­den Schul­ab­gän­ger.

Ter­min 0800 4 5555 00 – Anruf kosten­los

Bamberg.​Berufsberatung@​arbeitsagentur.​de

(Für die Regi­on Bam­berg, Forch­heim sowie Coburg, Kro­nach und Lich­ten­fels)