Eggols­hei­mer MdL a.D. Wal­ter Hof­mann spen­diert zwölf Sommerlinden

Bild Erl Pflanz­ak­ti­on Som­mer­lin­den: CSU- Orts­vor­sit­zen­de Con­ny Eis­mann, MdL Micha­el Hof­mann (links), dem Vor­sit­zen­den des AK-Umwelt, Heinz Mar­quart (3.v.r.) und Wal­ter Hof­mann (rechts) mit den Spon­so­ren Micha­el (2.v.l.), Tho­mas (3.v.l.) und Chri­stoph Dist­ler (4.v.l.), Juni­or­chefs der Fir­ma Dist­ler in Eggols­heim. / Foto: Privat

Eggols­heim-Unter­stür­mig Zwölf präch­ti­ge Som­mer­lin­den wur­den am Rad­weg ent­lang der Kreis­stra­ße FO 11 von Eggols­heim bis zur Ein­fahrt zur Umwelt­sta­ti­on „Lias­gru­be“ in Unter­stür­mig gepflanzt. Die etwa fünf bis sechs Meter hohen Bäu­me waren ein Geburts­tags­ge­schenk des Umwelt­ar­beits­krei­ses der CSU im Land­kreis Forch­heim an den ehe­ma­li­gen Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Wal­ter Hof­mann anläss­lich sei­nes 80. Wie­gen­fe­stes Anfang Dezem­ber. „An sei­nem Geburts­tag war kei­ne Pflanz­zeit, wir haben jetzt die ersten wär­me­ren Son­nen­strah­len genutzt, um gemein­sam mit dem CSU-Orts­ver­band Eggols­heim die bereits über fünf Meter hohen Hoch­stamm­bäu­me ein­zu­pflan­zen“, erklärt der Vor­sit­zen­de des Umwelt­ar­beits­krei­ses der CSU im Land­kreis Forch­heim, Heinz Mar­quart. Wal­ter Hof­mann ließ es sich nicht neh­men, dabei selbst Spa­ten und Schau­fel in die Hand zu neh­men und kräf­tig mit anzu­packen. „So ken­ne ich mei­nen Vater“, schmun­zel­te sein Sohn, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann, der 2013 in sei­ne Fuß­stap­fen getre­ten ist und seit­her die Inter­es­sen des Land­krei­ses in Mün­chen vertritt.

Der Umwelt­aus­schus­ses der CSU und groß­zü­gi­ge Spon­so­ren woll­ten mit dem beson­de­ren Prä­sent ihrem Mit­glied „Dan­ke­schön“ sagen für 22 Jah­re erfolg­rei­che Land­tags­ar­beit und zehn Jah­re als CSU-Kreis­vor­sit­zen­der. Dazu Heinz Mar­quart: „Wal­ter Hof­mann fehlt bei nahe­zu kei­ner Sit­zung des Umwelt­aus­schus­ses und hilft mit Rat und Tat. Wir wuss­ten, dass wir ihm mit einem nach­hal­ti­gen Geschenk einen beson­de­ren Gefal­len machen. Und Mar­quart füg­te wei­ter an: „Anders als Wind­rä­der beschüt­zen die­se Bäu­me Insek­ten, Vögel und Fledermäuse.“

Wal­ter Hof­mann bedank­te sich ange­sichts der Tat­sa­che, dass die Umwelt­sta­ti­on „Lias­gru­be“ von Eggols­heim aus nun­mehr per Rad oder zu Fuß in ange­neh­mer Gesell­schaft mit zusätz­li­chem Baum­be­stand erreicht wer­den kann. Gemein­sam mit Heinz Mar­quart war er näm­lich Initia­tor zur Grün­dung der Umwelt­sta­ti­on in Unter­stür­mig. Eben­falls mit Heinz Mar­quart – damals noch in sei­ner Funk­ti­on als Kreis­vor­sit­zen­der des Bund Natur­schut­zes und zusam­men mit dem ehe­ma­li­gen BBV-Kreis­ob­mann Paul Gans grün­de­te Wal­ter Hof­mann auch den Land­schafts­pfle­ge­ver­band. Zudem gehör­te der 80-jäh­ri­ge in sei­ner Zeit als Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter 21 Jah­re lang dem Umwelt­aus­schuss des Baye­ri­schen Land­tags an.