Bay­reuth: Kin­der, Küche, Kir­che – Füh­rung zum Welt­frau­en­tag

„Kin­der, Küche, Kir­che“ Füh­rung zum Welt­frau­en­tag

Pas­send zum Welt­frau­en­tag am 08. März führt Rose­ma­rie Ertl um 15 Uhr unter dem Titel „Kin­der, Küche, Kir­che“ durch das Histo­ri­sche Muse­um Bay­reuth. Schwer­punkt der Füh­rung ist die Lebens­wirk­lich­keit der Frau im 19. und frü­hen 20. Jahr­hun­dert und der müh­sa­me Pro­zess zu mehr Selbst­be­stim­mung.

Auf die Fest­stel­lung des Schwei­zer Rechts­ge­lehr­ten J. C. Blunt­schli (1808–1883): „Ich möch­te um kei­nen Preis eine Frau, die mich an Ver­stand über­trä­fe“, ant­wor­te­te ihm ein Bekann­ter: „Die Sor­ge plagt mich nicht […] Schär­fe und Stär­ke des Ver­stan­des bleibt auf ewig der Vor­zug der Män­ner. Frau­en kön­nen sich nur von fer­ne annä­hern.“

Mit die­ser heu­te befremd­lich wir­ken­den Aus­sa­ge erhal­ten wir einen Ein­blick in die dama­li­ge Vor­stel­lung von Geschlech­ter­rol­len. Was die­se Hal­tung für die Frau­en die­ser Zeit bedeu­te­te, wel­che Ver­bo­te sie ein­schränk­ten und wel­che Frei­hei­ten sie sich nah­men soll Inhalt der Füh­rung sein.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie an der Muse­ums­kas­se oder auf der Home­page des Muse­ums: www​.histo​ri​sches​-muse​um​.bay​reuth​.de.