Robert Becks „Traumwelten“ in der m&i Fachklinik in Herzogenaurach

Künstler Robert Beck stellt in Herzogenaurach aus / Foto: Privat

Der Künstler Robert Beck stellt in der m&i Fachklinik Herzogenaurach aus:

Der Titel der Ausstellung ist: „Traumwelten: Digitale Bildkompositionen von Robert Beck“.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 12. März 2020 um 18:30 Uhr im Rondell im 1. OG der Fachklinik statt. Die Ausstellung dauert bis zum 26. April 2020.

Vita:

 

Geboren 1958 in Teublitz/Oberpfalz (Deutschland)


Literaturwissenschaftliches Studium an der Universität Regensburg mit
Schwerpunkt amerikanische, englische und deutsche Prosa, Abschluss Magister Artium 1985


1986/87 Weiterbildung in Anwendungsprogrammierung und
Betriebswirtschaft


Ich lebe seit 1988 in Erlangen und bin hier als Software-Entwickler tätig.


Ab 2011 Ausbildungen in Matrix-Transformation, Quantenheilung,    

Systemische Aufstellungen, Schamanische Heilweisen und Wellness-Massagen


Verheiratet seit 2012


Seit August 2016 Digital Artwork (Autodidakt)

 Ausstellungen 2017:

       Einzelausstellungen in Lindau/Bodensee und Berlin

       Gruppenausstellungen in Florenz und Lecco/Lago di Como

 

Ausstellungen 2018:

       Einzelausstellung in Erlangen, Nürnberg, Forchheim, Baiersdorf und  Ebermannstadt

       Gruppenausstellungen in Florenz, Mailand, London und Venedig

 

Ausstellungen 2019:

       Einzelausstellungen in Bamberg und Unterföhring bei München  

       Gruppenausstellung in Stein am Rhein/Schweiz

 

Ausstellungen 2020:

       Einzelausstellung in Lindau/Bodensee

 

Messen 2018: ART Innsbruck

Messen 2019: Swiss Art Expo Zürich, Art Basel Week Miami

Digital Artwork

Alle Bilder entstehen am Computer. Als Ausgangsbasis dienen eigene Fotos mit Naturmotiven (Holz, Wasser, Wolken, Sonne, Steine etc.), die unter Verwendung von Bildbearbeitungssoftware transformiert werden. Dabei verfolge ich die Absicht, aus den Ursprungsbildern etwas völlig Neues entstehen zu lassen, eine Verbindung zu den Ursprungsbildern kann, muss aber nicht erhalten bleiben.

Der kreative Prozess ist weitestgehend intuitiv.

Bei meiner künstlerischen Arbeit gilt mein besonderes Augenmerk dem Ineinanderfließen der Farben, den Farbübergängen, dem Mit- und Gegeneinander von Farbe und Form und dem Spiel von Licht und Schatten.

Ich bevorzuge runde Formen wie Kreise, Spiralen, Ellipsen und verwende lieber Bögen und Krümmungen als gerade Linien.

Thematisch beschäftige ich mich bevorzugt mit dem Bewusstsein und der Seele des Menschen. Unsere Seele spricht zu uns bevorzugt in Bildern und ich versuche in meiner künstlerischen Arbeit zuzulassen, dass diese Bilder sich auf dem Computer-Bildschirm materialisieren, ohne dass mein Bewusstsein in diesen Prozess eingreift. Der intuitive Schaffensprozess erlaubt es mir, ohne Plan, ohne Zielvorstellung zu arbeiten. Das Bild bzw. meine Seele teilt mir mit, wenn der Prozess abgeschlossen, das Bild „fertig“ ist.

Ich möchte in meinen Bildern die „Welt hinter der Welt“ zeigen, die Welt, die nicht mit den bloßen Augen gesehen werden kann, sondern nur durch Fühlen und Erahnen begriffen werden kann.

Paul Klee sagte: „Kunst zeigt nicht das Sichtbare, sondern macht sichtbar“. Mein Anliegen ist es, diese Herangehensweise in das digitale Zeitalter zu transportieren.

Kontaktdaten:

Robert Beck                                    

Telefon: +49 151 654 20 737

E-Mail:    info@dig-robe.com

Internet: www.dig-robe.com