Irre Serie von der Drei­er­li­nie ebnet für den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach Weg zu erfolg­rei­chem Wochenende

Der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach bezwang am Sams­tag den FC Bay­ern Mün­chen 3 vor knapp 200 Zuschau­ern in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le mit 87:75. Einen Tag spä­ter schlug man den tap­fer kämp­fen­den Bezirks­ober­li­gi­sten BBC Coburg 2 in der HUK-Are­na mit 88:73.

Schlech­te Nach­rich­ten gab es am Frei­tag nach dem Abschluss­trai­ning nach­dem fest­stand, dass Kapi­tän Alex Engel, die Guards Jakob Fuchs & Mat­thew Will sowie Cen­ter Lucas Wag­ner für die zwei Begeg­nun­gen am Wochen­en­de aus­fal­len wer­den. Des­we­gen muss­te das Trai­ner­duo Laub/​Brütting die Star­ting 5 ändern. Für die Ober­fran­ken star­te­ten Hubat­schek, Schrö­der, Jörg Dip­pold, Nies­lon und Land in die Par­tie. Der Start gehör­te ganz klar den Ober­fran­ken, die mit acht Nies­lon-Zäh­lern und sie­ben Jörg Dip­pold-Punk­ten die Bay­ern über­roll­ten. Die­se konn­ten in der Anfangs­pha­se nur mit Ali­be­go­vic und Schmitt dage­gen­hal­ten. Land besorg­te wenig spä­ter noch die 22:9‑Führung, ehe die Bay­ern die Auf­hol­jagd ein­läu­te­ten. Bis zum Ende des ersten Spiel­ab­schnit­tes kamen sie auf 22:14 heran.

Nach­dem Head­coach Andre­as Wag­ner gegen Ende der ersten zehn Minu­ten die Ver­tei­di­gung umstell­te, ver­lo­ren die Güß­ba­cher kom­plett ihren Offen­siv-Rhyth­mus. Dies nutz­ten die jun­gen Münch­ner und kamen durch Ali­be­go­vic, Woma­la, Hart­mann und Schmitt Punkt für Punkt her­an. Nach­dem in die­ser Pha­se aus dem Feld und von der Frei­wurf­li­nie fast nichts fal­len woll­te, gli­chen die Münch­ner in der 13. Spiel­mi­nu­te ver­dient aus. Wenig spä­ter traf Ali­be­go­vic einen Drei­er zur ersten Füh­rung der Gäste. Vie­le Ball­ver­lu­ste, eine schlech­te Wurf­aus­wahl und eine schläf­ri­ge Ver­tei­di­gung sorg­ten dafür, dass der FC Bay­ern sich bis zur 16. Spiel­mi­nu­te auf 28:35 abset­zen konn­te. Head­coach Laub ver­such­te sei­ne Mann­schaft wie­der wach zu rüt­teln, wes­we­gen er inner­halb von weni­gen Minu­ten gleich zwei Aus­zei­ten nahm. Dadurch kamen die Haus­her­ren bis zur Halb­zeit­pau­se wie­der etwas näher her­an, 35:40.

Wer dach­te, dass Brei­ten­güß­bach in der zwei­ten Halb­zeit wie­der bes­ser ins Spiel kommt, der sah sich getäuscht. Wie­der waren es die Bay­ern mit ihrer har­ten Ver­tei­di­gung, die das Gesche­hen in der Hans-Jung-Hal­le domi­nier­ten. Hart­mann und Ali­be­go­vic tra­fen von der Drei­er­li­nie, sorg­ten damit für eine 35:48-Führung der Roten und zwan­gen die Trö­ster-Trup­pe somit zur näch­sten Aus­zeit. Auch nach die­ser agier­ten die Haus­her­ren in der Offen­si­ve oft hilf­los, wodurch der FCB den Vor­sprung sogar auf 38:54 aus­bau­en konn­te. Die Initi­al­zün­dung zur Auf­hol­jagd gab Niko Reich­mann, der in der 26. Spiel­mi­nu­te den ersten Güß­ba­cher Drei­er der Begeg­nung traf. Knapp 60 Sekun­den spä­ter ver­senk­te Jonas Klaus erneut einen Distanz­wurf im Münch­ner Korb. Nun kehr­ten Kampf­geist und Sie­ges­wil­le der Trö­ster-Trup­pe zurück. Die Ver­tei­di­gung agier­te deut­lich aggres­si­ver und for­cier­te Ball­ver­lu­ste, sodass Reich­mann Punk­te per Fast­break erzie­len konn­te. Zwei Minu­ten vor dem Vier­te­len­de war der Rück­stand der Gast­ge­ber wie­der im ein­stel­li­gen Bereich, 46:55. Jörg Dip­pold aus der Nah­di­stanz, sowie Reich­mann mit zwei Drei­ern bin­nen 30 Sekun­den ver­kürz­ten den Rück­stand zum Vier­te­len­de auf 54:58.

Der Start in den Schluss­ab­schnitt hät­te nicht bes­ser lau­fen kön­nen. Reich­mann war jetzt end­gül­tig heiß von der Drei­er­li­nie und traf nach 10 Sekun­den im letz­ten Vier­tel sei­nen vier­ten Distanz­wurf und die Gelb­schwar­zen waren bis auf einen Zäh­ler dran. Bay­ern hat­te aller­dings gleich zwei Mal durch Ali­be­go­vic die pas­sen­de Ant­wort parat und konn­te sich somit wie­der etwas abset­zen, 59:65. Güß­bach gab aller­dings nie auf und kam durch Jörg Dip­pold wie­der her­an. Klaus traf vor­ne einen wei­te­ren Drei­er und lei­te­te in der Abwehr dank eines Blockes den Fast­break ein, den Land voll­ende­te, 66:67. Fünf Minu­ten vor dem Ende ging Brei­ten­güß­bach durch Jörg Dip­pold end­lich wie­der in Front. Nach der Münch­ner Aus­zeit gin­gen die Gäste erneut in Füh­rung. Aller­dings war der TSV Trö­ster im Schluss­ab­schnitt heiß von der Drei­er­li­nie. Erst ver­senk­te Dirk Dip­pold einen Drei­er zum erneu­ten Füh­rungs­wech­sel, danach Jonas Klaus sei­nen drit­ten Distanz­wurf im Münch­ner Korb, 75:70. Nach­dem erneut Ali­be­go­vic für die Bay­ern ver­kürz­te, traf Jörg Dip­pold einen Drei­er und kur­ze Zeit spä­ter ver­senk­te Reich­mann sei­nen fünf­ten Distanz­wurf in die­sem Spiel, 83:73. Somit war die­se packen­de Begeg­nung ent­schie­den und die Güß­ba­cher sieg­ten, dank zehn Drei­ern in den letz­ten 14 Spiel­mi­nu­ten, am Ende ver­dient mit 87:75 gegen den FC Bay­ern Mün­chen 3. Damit ver­kürz­ten die Män­ner von Head­coach Johan­nes Laub den Rück­stand auf Tabel­len­füh­rer Ans­bach auf vier Punkte.

Brei­ten­güß­bach: J. Dip­pold (25/1 Drei­er), Reich­mann (18/5), Land (16), Nies­lon (12), Klaus (11/3), D. Dip­pold (5/1), Günth­ner, Hubat­schek, Lurz, Schröder

Einen Tag nach dem Heim­sieg in der Liga ging es im Vier­tel­fi­na­le des Bay­ern­po­kals nach Coburg, um gegen die zwei­te Mann­schaft des BBC Coburg zu spie­len. Man merk­te den Brei­ten­güß­ba­chern an, dass sie das inten­si­ve Spiel vom Vor­tag noch in den Kno­chen hat­ten. Dar­aus resul­tier­te eine schwa­che Vor­stel­lung in der Defen­si­ve und vie­le Unkon­zen­triert­hei­ten in der Offen­si­ve in der ersten Halb­zeit. Dadurch gestat­te­te man dem mit ehe­ma­li­gen Pro B‑Spielern gespick­ten Kader des Bezirks­ober­li­gi­sten etli­che ein­fa­che Wür­fe, sodass es zur Pau­se 44:44-Unentschieden stand und der Aus­gang der Begeg­nung völ­lig offen war. Erst in der zwei­ten Halb­zeit wur­de die Trö­ster-Trup­pe ihrer Favo­ri­ten­rol­le gerecht, zog in der Ver­tei­di­gung merk­lich an und gewann die Par­tie schluss­end­lich ver­dient mit 88:73 und mach­te damit den Ein­zug ins Top 4 per­fekt. Das Tur­nier mit zwei Halb­fi­nal­spie­len und dem anschlie­ßen­den Fina­le an einem Tag fin­det am 05. April 2020 in der Hans-Jung-Hal­le in Brei­ten­güß­bach statt, sodass man also dann Heim­recht genießt.