FREIE WÄH­LER Forch­heim über­ge­ben Spen­den

Die FREI­EN WÄH­LER in der Stadt Forch­heim haben beschlos­sen, kei­ne wei­te­ren Wahl­pla­ka­te auf­zu­stel­len und auch auf den Ersatz beschä­dig­ter Wer­be­ta­feln zu ver­zich­ten. Statt­des­sen sol­len Spen­den an sozia­le bzw. kul­tu­rel­le Ein­rich­tun­gen sowie die Stadt Forch­heim über­ge­ben wer­den.

So wer­den der Kin­der­schutz­bund und das StaTT­Thea­ter Forch­heim Spen­den in Höhe von jeweils 300 Euro erhal­ten um deren sozia­les bzw. kul­tu­rel­les Enga­ge­ment zu wür­di­gen.

Auch für die Umwelt und das loka­le Stadt­kli­ma wird ein Bei­trag gelei­stet. Die Stadt Forch­heim erhält eine Baum­spen­de, wobei der Fokus dar­auf liegt, dass gemäß Emp­feh­lung des Amts für öffent­li­ches Grün ein kli­ma­ver­träg­li­cher, hit­ze­re­si­sten­ter Stadt­baum aus­ge­wählt wird.

FREIE WÄH­LER Chef Man­fred Hüm­mer begrün­det die Akti­on damit, dass man damit auch ein Zei­chen für künf­ti­ge Wah­len set­zen möch­te. Das Stadt­bild lei­de unter der irr­sin­ni­gen Anzahl von Wahl­wer­be­pla­ka­ten, bei den Men­schen sto­ße das auf wenig posi­ti­ve Reso­nanz. Wir müs­sen uns des­halb alle zusam­men­set­zen um uns dar­auf zu ver­stän­di­gen, die Anzahl der Wahl­pla­ka­te deut­lich zu limi­tie­ren und gege­be­nen­falls dafür zen­tra­le Flä­chen vor­zu­se­hen anstatt Wer­be­ta­feln nach dem Pfef­fer­streu­prin­zip über das gesam­te Stadt­ge­biet zu ver­tei­len. Die FREI­EN WÄH­LER inve­stie­ren künf­tig lie­ber in nach­hal­ti­ge Pro­jek­te und set­zen Zei­chen der Wert­schät­zung und Aner­ken­nung gegen­über den vie­len ehren­amt­li­chen Men­schen und Ein­rich­tun­gen, die sich im sozia­len und kul­tu­rel­len Bereich zum Woh­le der Gemein­schaft ein­brin­gen als dass sie sich wei­ter­hin an die­ser Mate­ri­al­schlacht betei­li­gen, so Hüm­mer abschlie­ßend.

Manf­rad Hüm­mer