Blick über den Zaun: Coro­na Virus trüb­te die Besu­cher-Bilanz der Frei­zeit­mes­se

Bilanz der Frei­zeit Mes­se 2020


Nach fünf abwechs­lungs­rei­chen Mes­se­ta­gen ist am Sonn­tag die Frei­zeit Mes­se zu Ende gegan­gen. Rund 80.700 Besu­cher nutz­ten die Gele­gen­heit, sich in der Mes­se Nürn­berg auf den Früh­ling ein­zu­stim­men.
Nürn­berg – Die Frei­zeit Mes­se 2020 ist stark gestar­tet: An den ersten Mes­se­ta­gen kamen mehr Besu­cher als in den Vor­jah­ren, um sich auf der Frei­zeit Mes­se über tou­ri­sti­sche Zie­le in nah und fern zu infor­mie­ren, um die neue­sten Gar­ten­trends zu ent­decken, neue Rei­se­mo­bi­le zu fin­den oder um ver­schie­de­ne sport­li­che Trends aus­zu­pro­bie­ren. Dadurch wur­de das Grund­kon­zept der Frei­zeit Mes­se bestä­tigt.
Zum Wochen­en­de zeig­te sich an der Besu­cher­zahl, dass die Ver­un­si­che­rung durch die Ver­brei­tung des Coro­no­vi­rus dazu führ­te, dass auf der Mes­se weni­ger los war, als an einem „nor­ma­len“ Frei­zeit-Wochen­en­de. Der Stim­mung auf der Frei­zeit Mes­se tat dies kei­nen Abbruch: Die Besu­cher freu­ten sich über das brei­te Ange­bot, die zahl­rei­chen Mit­mach­ak­tio­nen und die teils auf­wän­di­gen Mes­se­prä­sen­ta­tio­nen der rund 900 Aus­stel­ler.
Die neu­en sport­li­chen The­men­wel­ten der Frei­zeit Mes­se, vom Action­pool über die Sport­hal­le mit über 50 Ver­ei­nen, die gro­ße Boul­der­wand mit dem Klet­ter­cup des DAV und nicht zuletzt die neue Tri­ath­lon­mes­se „motri­va­ti­on days“ brach­ten neue und jün­ge­re Besu­cher­grup­pen auf die Frei­zeit Mes­se. Aber auch die klas­si­schen „Freizeit“-Themen, Tou­ri­stik, Cara­va­ning und der neu­ge­stal­te­te Gar­ten­be­reich, kamen gut an. Die Gar­ten­wel­ten prä­sen­tier­ten krea­ti­ve Deko­ra­ti­ons­ideen und die bun­ten Gär­ten der GaLa­Bau­er hal­fen dabei, Gestal­tungs­ideen für das hei­mi­sche Grün zu fin­den.

Frei­zeit Mes­se-Pro­jekt­lei­ter Maik Hei­ßer: „Wir zol­len den Aus­stel­lern der Frei­zeit Mes­se Respekt, dass sie trotz der her­aus­for­dern­den Aus­gangs­la­ge so pro­fes­sio­nell mit der Situa­ti­on umge­gan­gen sind. Durch die Unsi­cher­hei­ten in Bezug auf die Ver­brei­tung des Coro­na­vi­rus kamen rund ein Vier­tel weni­ger Besu­cher wie gewohnt zur Frei­zeit Mes­se. Vor Ort haben wir aber sehr viel posi­ti­ves Feed­back erhal­ten. Wir möch­ten das Kon­zept der Frei­zeit Mes­se auf der aktu­el­len Basis wei­ter­ent­wickeln und freu­en uns, dass wir die viel­fäl­ti­gen Ange­bo­te im näch­sten Jahr einem noch grö­ße­ren Publi­kum prä­sen­tie­ren kön­nen, unter dann sicher wie­der bes­se­ren Rah­men­be­din­gun­gen.“
Die näch­ste Frei­zeit Mes­se fin­det vom 3. bis 7. März 2021 in der Mes­se Nürn­berg statt und wird wie­der von der invi­va, „der Aktiv­mes­se, die das Leben bewegt“, der Tri­ath­lon­mes­se „motri­va­ti­on days“ (5. bis 7. März) und der Whisk(e)y‑Messe THE VIL­LA­GE (6. und 7. März) beglei­tet.