Baye­ri­sches Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um: Sechs wei­te­re Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern bestä­tigt

Ins­ge­samt nun 21 Fäl­le seit ver­gan­ge­nem Don­ners­tag

Das baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um hat am Mon­tag­abend ein wei­te­res Mal über die aktu­el­le Ent­wick­lung bei dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus in Bay­ern infor­miert. Ein Mini­ste­ri­ums­spre­cher teil­te in Mün­chen mit, dass nach Anga­ben des Lan­des­am­tes für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) wei­te­re sechs Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern bestä­tigt wur­den. Damit gibt es der­zeit (Stand: 19.00 Uhr) seit Don­ners­tag ver­gan­ge­ner Woche ins­ge­samt 21 neue bestä­tig­te Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern.

Fünf der neu­en Fäl­le wur­den am Abend aus dem ober­baye­ri­schen Land­kreis Frei­sing gemel­det. Sie ste­hen im Zusam­men­hang mit den bereits bekann­ten Fäl­len aus Frei­sing. Ein wei­te­rer Fall wur­de aus Mün­chen gemel­det.

Zuvor waren bis Mon­tag­mit­tag (13.00 Uhr) sie­ben neue Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Bay­ern bestä­tigt wor­den. Davon wur­den zwei neue Fäl­le aus Mün­chen gemel­det, ein wei­te­rer Fall aus der mit­tel­frän­ki­schen Stadt Schwa­bach. Wei­te­re Fäl­le kom­men aus dem Land­kreis Frei­sing und dem Land­kreis Ost­all­gäu. Auch im ober­frän­ki­schen Land­kreis Bay­reuth wur­den zwei Fäl­le gemel­det.