Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.03.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 01.03.2020

BAM­BERG. Am Sams­tag, gegen 14:30 Uhr, stell­te eine auf­merk­sa­me Kas­sie­re­rin in einem Dis­coun­ter in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße fest, dass ein Kun­de diver­se Nah­rungs­mit­tel im mit­ge­führ­ten Ruck­sack ver­steckt hat­te. Die ver­steck­ten Waren hat­ten einen Wert in Höhe von 20,97 Euro. Bezahlt hat­te der Kun­de ledig­lich einen Joghurt.

BAM­BERG. Am Sams­tag zwi­schen 20:00 Uhr und 24:00 Uhr wur­de das Tor einer in der Bren­ner­stra­ße ansäs­si­gen Fir­ma von bis­lang Unbe­kann­ten mit einem unle­ser­li­chen Graf­fi­ti ver­un­stal­tet. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­den ins­ge­samt 3 gepark­te Pkw im Bereich der Hall­stadter Stra­ße von bis­lang unbe­kann­ten Tätern beschä­digt, indem die rech­ten Außen­spie­gel der Fahr­zeu­ge ver­mut­lich abge­tre­ten wur­den. Wer konn­te den Vor­fall beob­ach­ten? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Hei­del­steig wur­de am Sams­tag zwi­schen 07.00 Uhr und 18.00 Uhr hin­te­re Stoß­stan­ge eines gepark­ten Hyun­dai von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te an dem Pkw Sach­scha­den in Höhe von etwa 500,- Euro an und flüch­te­te. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tel. Nr. 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Sams­tag, gegen 19:00 Uhr, über­sah im Bereich Ket­ten­brücke die Bei­fah­re­rin eines Pkw beim Aus­stei­gen eine von hin­ten kom­men­de Fahr­rad­fah­re­rin. Die Rad­fah­re­rin stürz­te dar­auf­hin und zog sich Prel­lun­gen an der rech­ten Kör­per­sei­te zu. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den am Pkw wird auf ca. 150,- Euro und der Scha­den am Fahr­rad auf ca. 50,- Euro geschätzt.

BAM­BERG. Einen unfrei­wil­li­gen Stop muss­ten am Sams­tag gegen 22:00 Uhr ca. 80 Fuß­ball­fans aus Hal­le im Bam­ber­ger Bahn­hof ein­le­gen, nach­dem die DB sich wei­ger­te, die Fans wei­ter zu beför­dern. Nach inten­si­ven Ver­hand­lun­gen zwi­schen der Bun­des­po­li­zei und der DB konn­te der Zug gegen 23:30 Uhr sei­ne Fahrt mit den Fans in Rich­tung Hal­le fort­set­zen. Wäh­rend des Auf­ent­halts in Bam­berg ver­hiel­ten sich die Fans fried­lich.

BAM­BERG. Beim Ver­such, am Sonn­tag gegen 00:50 Uhr, ein klä­ren­des Gespräch mit einem Ruhe­stö­rer in des­sen Woh­nung zu füh­ren, kün­dig­te der offen­sicht­lich ver­wirr­te Mann durch die geschlos­se­ne Woh­nungs­tü­re an, die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten abzu­ste­chen. Nach Öff­nen der Woh­nungs­tü­re ver­such­te der Mann, einen der Beam­ten mit einer Fla­sche am Kopf zu tref­fen, was jedoch miss­lang. Die Per­son konn­te über­wäl­tigt und fest­ge­nom­men wer­den. Es kam zu kei­ner­lei Ver­let­zun­gen bei den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 01.03.2020

Tros­dorf. Drei Geschwi­ster im Alter von 9–12 Jah­ren wur­den am Sams­tag im Indu­strie­ge­biet beim Laden­dieb­stahl erwischt. In ins­ge­samt drei Geschäf­ten ent­wen­de­ten die­se zahl­rei­che Spiel­wa­ren im Gesamt­wert von 145,- Euro. Die Kin­der wur­den ihrer Mut­ter über­ge­ben, die wäh­rend­des­sen in einem Super­markt ein­kauf­te und von den Dieb­stäh­len nichts mit­be­kam.

Wei­chen­dorf. In der Zeit vom Sams­tag, 22. Febru­ar, bis Sams­tag, 29. Febru­ar, brach ein unbe­kann­ter Täter über ein Fen­ster in ein Zwei­fa­mi­li­en­haus in der Stra­ße „Am Anger” ein. Der Ein­bre­cher, der einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000,- Euro anrich­te­te, mach­te jedoch kei­ne Beu­te. Wer hat im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht?

Frie­sen. Am Sams­tag­nach­mit­tag über­sah an der Kreu­zung Eichen­stra­ße / Tan­nen­weg ein 33-jäh­ri­ger Fiat­fah­rer eine von rechts kom­men­de 53-jäh­ri­ge Audi­fah­re­rin und ramm­te die­se seit­lich. Ins­ge­samt wur­den drei erwach­se­ne Insas­sen leicht ver­letzt, drei Kin­der und ein Hund blie­ben unver­letzt. Die bei­den Fahr­zeu­ge muss­ten total­be­schä­digt abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 12000 Euro.

But­ten­heim. Ein 46-jäh­ri­ger Nis­san­fah­rer miss­ach­te­te am Sams­tag­abend die Vor­fahrt einer 35-jäh­ri­gen Dacia­fah­re­rin, die der Vor­fahrt­stra­ße von der Kel­ler­stra­ße in die Mark­stra­ße folg­te. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß, wobei ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro ent­stand.

Strul­len­dorf. Am frü­hen Sams­tag­abend kam es in einer Knei­pe in der Bam­ber­ger Stra­ße zu einem Streit zwi­schen vier stark alko­ho­li­sier­ten Per­so­nen. In des­sen Ver­lauf gin­gen ein 36 Jäh­ri­ger und ein 40 Jäh­ri­ger auf ein Ehe­paar (50 und 52 Jah­re alt) los und schlu­gen mehr­mals auf die­ses ein. Das Ehe­paar erlitt hier­durch leich­te Ver­let­zun­gen. Die Schlä­ger müs­sen sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 01.03.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 01.03.2020

War­men­stein­ach. Im Zeit­raum vom Don­ners­tag, 27.02.2020, 14.00 Uhr bis Frei­tag, 28.02.2020, 11.00 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer im Hohe-Wacht-Weg eine Hof­ein­fahrt. Der Unfall­flüch­ti­ge konn­te ver­mut­lich auf­grund der schnee­be­deck­ten Fahr­bahn nicht den Berg hoch­fah­ren und rutsch­te mit sei­nem zwei­spu­ri­gen Fahr­zeug rück­wärts gegen eine Säu­le. Der Sach­scha­den beträgt ca. 2000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Unfall­flucht bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel.: 0921/506‑2230.

Bischofs­grün. Am Sams­tag, gegen 11.30 Uhr, mach­te eine 61-jäh­ri­ge Ski­tou­ren­ge­he­rin aus dem Nürn­ber­ger Land Rast auf dem Gip­fel des Och­sen­kop­fes. Sie stell­te hier­zu ihre schwar­zen Tou­ren­ski vor der Gast­stät­te Asen­turm ab. Als sie sich um 12.15 Uhr wie­der auf den Weg machen woll­te, stell­te die Frau den Dieb­stahl ihrer Ski fest. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land nimmt Hin­wei­se die zur Klä­rung der Tat füh­ren unter Tel.: 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 01.03.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 01.03.2020

Forch­heim. An der Kreu­zung Ade­nau­er Allee und Bam­ber­ger Stra­ße über­sah am Sonn­tag kurz vor 1 Uhr die 65-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Pkw VW beim Links­ab­bie­gen den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw Seat eines 21-Jäh­ri­gen. Durch den Zusam­men­stoß wur­de nie­mand ver­letzt. Es ent­stand aber ca. 13000.- Sach­scha­den und die bei­den Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den.

Forch­heim. Am Sams­tag gegen 13:40 Uhr ver­selbst­stän­dig­te sich auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters in der Bay­reu­ther Stra­ße beim Ver­la­den sei­ner Ein­käu­fe der Ein­kaufs­wa­gen eines 52-jäh­ri­gen Man­nes. Nach­fol­gend prall­te der Ein­kaufs­wa­gen gegen einen gepark­ten Pkw Seat und ver­ur­sach­te ca. 500.- Euro Sach­scha­den. Ohne sich um die Sache zu küm­mern, fuhr der Mann nach sei­ner Lade­tä­tig­keit ein­fach davon. Auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten jedoch das Kenn­zei­chen von sei­nem Pkw able­sen und an den Geschä­dig­ten wei­ter geben. Der Ver­ur­sa­cher muss sich nun straf­recht­lich wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten.

Neun­kir­chen a.Brand. Ein im über­dach­ten Fahr­rad­stän­der am Ska­ter­platz in der Stra­ße „Zu den Heu­wie­sen” abge­stell­tes E‑Bike wur­de in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­digt. Der bis­lang unbe­kann­te Täter schlitz­te die bei­den Rei­fen auf und ver­ur­sach­te so ca. 50.- Euro Sach­scha­den. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 01.03.2020

KULM­BACH. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­den dro­gen­ty­pi­sche Reak­tio­nen fest­ge­stellt. Am Sams­tag gegen 03:00 Uhr fiel einer Kulm­ba­cher Strei­fen­be­sat­zung eine VW-Fah­re­rin im Stadt­ge­biet Kulm­bach auf. Die Kfz-Füh­re­rin wur­de dar­auf­hin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, wobei den ein­ge­setz­ten Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf­fie­len. Ein auf der Dienst­stel­le durch­ge­führ­ter Dro­gen­test zeig­te THC posi­tiv. Aus die­sem Grund wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Kulm­bach durch­ge­führt und die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sicher­ge­stellt. Die jun­ge Dame muss nun mit einer Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz rech­nen und wird wohl für ein Monat zu Fuß gehen müs­sen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 01.03.2020

Main­leus. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine 59-jäh­ri­ge, als sie am Dach ihrer Scheu­ne Dach­decker­ar­bei­ten durch­füh­ren ließ. Die 59-jäh­ri­ge Frau ließ das Dach ihrer Scheu­ne abdecken. Im Zuge die­ser Arbei­ten fan­den die ein­ge­setz­ten Arbei­ter gegen 11:30 Uhr eine Eier­hand­gra­na­te aus dem 2. Welt­krieg. Dar­auf­hin wur­den Beam­te der PI Kulm­bach zum Fund­ort geschickt wel­che die Gra­na­ten begut­ach­te­ten. Die­se ver­stän­dig­ten umge­hend das Spreng­mit­tel­räum­kom­man­do wel­ches die Gra­na­te fach­ge­recht abtrans­por­tier­te. In die­sem Zuge wird noch ein­mal auf die Gefähr­lich­keit von Spreng – und Zünd­mit­teln hin­ge­wie­sen und dass eine Ver­stän­di­gung der Sicher­heits­be­hör­den uner­läss­lich ist.