Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Hau­sen mit Ehrun­gen

Die Geehr­ten der Feu­er­wehr Hau­sen / Foto: Pri­vat

40 Jah­re im akti­ven Feu­er­wehr­dienst

Im Rah­men des Feu­er­wehr­jahr­tags der FFW Hau­sen wur­de Erwin Ismai­er das Ehren­kreuz des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des in Gold ver­lie­hen. Zudem wur­de Robert Ismai­er zum Ehren­vor­stand ernannt.

Auch in die­sem Jahr lud die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Hau­sen wie­der ihre Mit­glie­der, die Ver­tre­ter der Feu­er­wehr­füh­rung des Land­krei­ses und auch die Ver­tre­ter der Land­kreis-und Kom­mu­nal­po­li­tik zu ihrem Feu­er­wehr­jahr­tag am Faschings­sonn­tag ein.

Nach den Eröff­nun­gen der Ver­eins-Jah­res­haupt­ver­samm­lung durch den 1.Vorsitzenden Mar­co Wei­chert und der Akti­ven­ver­samm­lung durch den 1.Kommandanten Sieg­fried Iglhaut wur­de Erwin Ismai­er durch Land­rat Dr. Herr­mann Ulm und Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke für 40 Jah­re akti­ven Feu­er­wehr­dienst das Ehren­kreuz des Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des in Gold ver­lie­hen.

In die­ser Zeit als akti­ver Feu­er­wehr­mann hat­te er meh­re­re Füh­rungs­funk­tio­nen wie Grup­pen­füh­rer und zwei­ter Kom­man­dant inne.

Im Hin­blick auf das Ehren­amt und ins­be­son­de­re auf das Feu­er­wehr­we­sen beton­te Land­rat Dr. Herr­mann Ulm in sei­ner Lau­da­ti­on, dass es gera­de in der heu­ti­gen Zeit immer sel­te­ner vor­kom­me, dass sich jemand so lan­ge in einer tra­gen­den Funk­ti­on enga­gie­re.

Eine wei­te­re Ehrung erhielt Robert Ismai­er, der auf Antrag sei­nes Nach­fol­gers Mar­co Wei­chert von der Ver­samm­lung zum Ehren­vor­stand der FFW Hau­sen ernannt wur­de. „Robert Ismai­er präg­te in sei­nen fast 20 Jah­ren in der Vor­stand­schaft den Wan­del zu einer moder­nen Feu­er­wehr in Hau­sen ent­schei­dend mit“, so Mar­co Wei­chert. Unter ande­rem wur­den unter Robert Ismai­ers Regie ein neu­es Mann­schafts­fahr­zeug und der Umzug in ein neu­es, moder­nes Gerä­te­haus vor­an­ge­bracht. Fer­ner gestal­te­te Robert Ismai­er die Jubi­lä­ums­fe­ste zum 140-jäh­ri­gen und 150-jäh­ri­gen Bestehen der FFW Hau­sen feder­füh­rend mit.

Eben­falls geehrt wur­den Otto Mül­ler, Otto Zenk und Franz-Josef Ismai­er für ihre lang­jäh­ri­gen Tätig­kei­ten in der Ver­eins­vor­stand­schaft mit der neu ein­ge­führ­ten Ehren­na­del der FFW Hau­sen in Sil­ber. Auch Nor­bert Fehn und Gün­ther Kup­fer erhiel­ten die­se Aus­zeich­nung für ihre lang­jäh­ri­gen Ver­dien­ste in der FFW Hau­sen als Fah­nen­trä­ger.

Eine beson­de­re Ehrung erhielt Micha­el Wel­ker, wel­cher die Ehren­na­del in Gold für sei­ne beson­de­ren Ver­dien­ste als lang­jäh­ri­ger Fah­nen­trä­ger und auch als Atem­schutz­ver­ant­wort­li­cher der Wehr von Mar­co Wei­chert und Sieg­fried Iglhaut ver­lei­hen bekam. In die­sem Zusam­men­hang wur­de er auch zum Haupt­lösch­mei­ster beför­dert.

Wei­te­re Ehrun­gen:

25 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft: Peter Küff­ner, 30 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft: Cle­mens Dot­ter­weich, Ste­fan Sin­ger, Bernd Stark, Tobi­as Zenk, Bern­hard For­ster und Moni­ka Küff­ner, 40 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft: Erwin Ismai­er, Hans Heil­mann und Gün­ther Pfeufer, 60 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft: Gerold Wel­ker, 65 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft: Valen­tin Wel­ker, 80 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft: Hans Dippa­cher.

Rudolf Heil­mann wur­de durch Sieg­fried Iglhaut aus dem akti­ven Feu­er­wehr­dienst ver­ab­schie­det.

Bür­ger­mei­ster Bernd Rup­pert bedank­te sich eben­falls bei allen Akti­ven Feu­er­wehr­män­nern und-Frau­en für ihr Enga­ge­ment und beton­te auch noch­mals wie wich­tig die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren für das Gemein­wohl sind.