13. SchulKinoWoche auch in Oberfranken – Der Countdown läuft

Der Countdown läuft: Die 13. SchulKinoWoche Bayern steht in den Startlöchern  Nur noch wenige Tage: Anmeldung noch bis zum 9. März 2020

München, 27. Februar 2020 –Vom 23. – 27. März 2020 findet zum 13. Mal die SchulKinoWoche Bayern statt. 130 Kinos in 120 Städten verwandeln sich in Klassenzimmer und präsentieren ein auf Jahrgangsstufen, Unterrichtsfächer und Lehrpläne abgestimmtes Filmprogramm. Abgerundet wird das erfolgreiche Projekt, zu dem sich bereits rund 160.000 Schülerinnen und Schüler angemeldet haben, durch vielfältige Lehrerfortbildungen, didaktische Begleitmaterialien und spannende KinoSeminare.

In KinoSeminaren mit Filmemachern und Experten auf Tuchfühlung  Zentraler Bestandteil der SchulKinoWoche Bayern sind die mehr als 70 KinoSeminare und Workshops. Medienpädagogisch begleitet erhalten die an den Filmseminaren teilnehmenden Schülerinnen und Schüler noch im Kinosaal einen einmaligen Blick hinter die Kulissen eines Films. Vielerorts werden die Seminare von Filmschaffenden und Experten begleitet, die in Filmgesprächen über die Entstehung und Inhalte der Filme berichten. So nimmt u. a. Regisseur Norbert Lechner als exklusiver Gast zu seinem aktuellen Film, der Literaturverfilmung Zwischen uns die Mauer an KinoSeminaren in Ansbach, Erding, Landshut, München und Penzberg teil. Die filmpädagogischen Seminare setzen sich mit der deutschen Zeitgeschichte auseinander und finden unter dem Motto „Demokratie leben“ statt, dem sich die 13. SchulKinoWoche Bayern in einem Sonderprogramm ausführlich widmet. Innerhalb dieser Reihe wird auch das Flucht-Drama Ballon gezeigt, die begleitenden KinoSeminare in Eckental und Kulmbach werden von Zeitzeuge Günther Wetzel begleitet. Zum Kinderfilm Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo stehen Produzent Philipp Budweg in Moosburg und die Regisseurin Neele Leana Vollmar in Kaufbeuren den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort. Der Dokumentarfilm Warum ich hier bin greift kindgerecht die hochaktuellen Themen Flucht, Migration und Heimat auf, die anschließend unter Beteiligung der Regisseurin Susanne Quester in München diskutiert werden. Detaillierte Informationen zu allen stattfindenden KinoSeminaren sind unter http://www.schulkinowoche.bayern.de/begleitangebote/kinoseminare-2020/ abrufbar.

2. Pressemitteilung 13. SchulKinoWoche Bayern


Deutsche Zeitgeschichte altersgerecht erleben Das Schwerpunktthema „Deutsche Zeitgeschichte“ und die Themen „Demokratie leben“ sowie „30 Jahre Deutsche Einheit“ finden in diesem Jahr innerhalb der SchulKinoWoche Bayern besondere Beachtung. Die Filme des Sonderprogramms richten ihren Blick auf die bewegte Zeit der jüngeren deutschen Geschichte und thematisieren die historischen Ereignisse der Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie erzählen vom Ringen um Freiheit und von den Risiken, die Menschen beim Kampf für Demokratie und Menschenrechte auf sich nehmen. Neben den Filmen Zwischen uns die Mauer und dem Drama Ballon, präsentiert die Sonderreihe das Jugenddrama Im Niemandsland und den Animationsfilm Fritzi – eine Wendewundergeschichte sowie das atmosphärische Drama Das schweigende Klassenzimmer. Das Sonderprogramm wird von Vision Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung präsentiert.

Offizielle Eröffnung der 13. SchulkKinoWoche in Gauting Die filmpädagogische Projektwoche wird am 20. März 2020 im Kino „Breitwand“ in Gauting offiziell von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo eröffnet. Den Auftakt macht die Verfilmung von Judith Kerrs autobiographischem Roman Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, in dem Ausgrenzung, Diskriminierung, Flucht und Vertreibung einer Familie zur Zeit des NS-Regimes thematisiert werden. Neben Regisseurin Caroline Link werden weitere Gäste aus Film und Produktion erwartet, die im Anschluss an den Film den teilnehmenden Schulklassen in Workshops und Gesprächen spannende Einblicke in die Welt des Filmemachens bieten.

Noch bis zum Anmeldeschluss am 9. März 2020 können Lehrkräfte ihre Schulklassen für Kinobesuche sowie die angebotenen KinoSeminare registrieren. Mehr Informationen zum gesamten Filmbildungsangebot, den Sonderprogrammen und Fortbildungen der filmpädagogischen Projektwoche 2020 finden sich unter http://www.schulkinowoche.bayern.de/home/

Über die SchulKinoWochen Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Filmbildungsangebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e. V., dem HDF Kino e. V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e. V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e. V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.
Die SchulKinoWoche Bayern ist ein Projekt von VISION KINO, koordiniert und durchgeführt vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
Das Kultusministerium unterstützt die SchulKinoWoche als Bildungsmaßnahme zur Förderung von Film- und Medienkompetenz. Es begrüßt die Teilnahme der bayerischen Schulen und erkennt den Besuch der Filmvorstellungen als Unterrichtszeit an. www.schulkinowoche.bayern.de / www.visionkino.de / http://www.isb.bayern.de/ / www.km.bayern.de