Tipps und Tricks: “Was bedeu­ten die schwar­zen Punk­te beim Chi­na­kohl?”

Gesund­heit­lich unbe­denk­lich

Bei Chi­na­kohl fal­len manch­mal an den Blatt­rän­dern oder ent­lang der Blatt­adern klei­ne schwar­ze Punk­te auf. Dabei han­delt es sich um ein­zel­ne Zel­len, die abge­stor­ben oder ver­holzt sind. Fach­leu­te bezeich­nen dies als Blatt­rand­ne­kro­se. „Die klei­nen schwar­zen Stel­len sind gesund­heit­lich unpro­ble­ma­tisch, sodass der Chi­na­kohl ohne Beden­ken ver­zehrt wer­den kann“, sagt Sabi­ne Hüls­mann, Lebens­mit­tel­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern.

An den leicht gezack­ten Blatt­rän­dern ent­ste­hen sie genau dort, wo die Blatt­adern in klei­nen Leit­bün­deln enden. Bei sehr guter Stick­stoff­ver­sor­gung, aber auch bei wenig Kali­um kann das Phä­no­men stär­ker auf­tre­ten. Manch­mal ent­wickeln sich die Pünkt­chen auch erst nach der Ern­te. So kön­nen sie auch im Lau­fe der Kühl­la­ge­rung oder im Haus­halt bei zu war­mer Lage­rung erschei­nen. Dage­gen wird ein groß­flä­chi­ge­res Auf­tre­ten brau­ner Nass­fäu­le durch Pil­ze oder Bak­te­ri­en her­vor­ge­ru­fen. Hier soll­te man die beschä­dig­ten Berei­che mit gut drei Zen­ti­me­ter gesun­dem Rand weg­schnei­den und die Blät­ter gründ­lich waschen.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.