Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 28.02.2020

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

VW Golf zerkratzt

BAMBERG. Sachschaden von etwa 1000 Euro richtete ein Unbekannter an einem blauen VW Golf an. Der Pkw parkte zwischen Mittwoch, 16.00 Uhr, und Donnerstag, 10.45 Uhr, in der Hegelstraße und wurde auf der Beifahrerseite zerkratzt.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Beim Ausfahren von einer Tiefgarage hat Donnerstagfrüh ein BMW-Fahrer eine Fußgängerin übersehen. Diese fiel auf die Motorhaube des Pkws und verletzte sich leicht.

BAMBERG. In der Memmelsdorfer Straße überquerte am Donnerstag gegen 18.20 Uhr ein Fußgänger die Fahrbahn und wurde aufgrund des Schneegestöbers nicht rechtzeitig von einem Fahrradfahrer erkannt. Der Mann wurde vom Radler erfasst und zu Boden geschleudert, weshalb er sich eine Kopfplatzwunde zuzog. Die Verletzung musste im Krankenhaus behandelt werden.

BAMBERG. In Folge schneebedeckter Fahrbahn konnte am Donnerstagabend kurz vor 19.30 Uhr eine Dacia-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf einen VW-Golf auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Teelicht ruft Feuerwehr und Polizei

BAMBERG. Am Donnerstagmittag kurz vor 12.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Feueralarm in einer Wohnung in der Moosstraße gerufen. Als die Feuerwehr die Wohnung öffnete, wurde festgestellt, dass ein Teelicht unter einem kleinen Kaffeewärmer herumliegende Plastikverpackungen in Brand gesetzt hatte, weshalb der Feueralarm ausgelöst wurde.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Führerschein war ungültig

A 73 / Bamberg Bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Donnerstagvormittag im Bereich der AS Bamberg-Süd legte der 24jährige Fahrer den Schleierfahndern der Autobahnpolizei einen umgeschriebenen ausländischen Führerschein vor, der in Deutschland nicht anerkannt wird. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt und er wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Unfallflucht vorgetäuscht

A 73 / Zapfendorf Weil, wie er gegenüber der Autobahnpolizei angab, ein anderer Pkw an der AS Zapfendorf am Donnerstagmorgen beim Einfahren in Richtung Bamberg sofort auf den linken Fahrstreifen wechselte, musste der 26jährige Fahrer eines VW eine Vollbremsung machen, geriet ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Unfallverursacher sei einfach weitergefahren, obwohl Sachschaden von rund 15000 Euro entstanden ist. Durch die Mitteilung eines Verkehrsteilnehmers stellte sich jedoch heraus, dass der VW-Fahrer den Unfall alleinbeteiligt verursacht hat und gegenüber der Polizei falsche Angaben machte.

Gegen ihn wird nun wegen Vortäuschen einer Straftat und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Abstand unterschätzt

A 70 / Eltmann In der Absicht, einen vor ihm mit einigem Abstand fahrenden Sattelzug zu überholen, konzentrierte sich am Donnerstagmorgen der 19jährige Fahrer eines VW, in Richtung Schweinfurt, auf den rückwärtigen Verkehr auf dem linken Fahrstreifen. Den rasant abnehmenden Abstand zum Sattelauflieger bemerkte er dabei zu spät und fuhr mit voller Wucht auf, kam daraufhin ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der 19jährige wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, sein Pkw musste abtransportiert werden. Die Autobahnpolizei wurde durch die FW Viereth und Trunstadt bei der Absicherung der Unfallstelle unterstützt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke summiert sich auf rund 26000 Euro.

Umstürzender Baum führt zu Unfall

B 505 / Hirschaid Wegen eines, unter der Nassschneelast umstürzenden Baumes musste der 35jährige Fahrer eines Sattelzuges am Donnerstagabend voll abbremsen und geriet ins Schleudern. Einen Zusammenstoß mit dem quer liegenden Baum konnte er jedoch nicht mehr verhindern. Der Sachschaden an seinem Gespann wird auf 20000 Euro geschätzt. Der hinter ihm fahrende 60jährige Fahrer eines Sattelzugs musste seinem schleudernden Vordermann ausweichen und geriet dabei nach links ins aufgeweichte Bankett, wo er stecken blieb und herausgezogen werden musste.

Fahrweise nicht an Witterung angepasst

A 70 / Stadelhofen Wegen zu schneller Fahrweise auf schneeglatter Fahrbahn, kam am späten Donnerstagabend der 49jährige Fahrer eines Kleintransporters in Richtung Bamberg ins Rutschen und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort fuhr er sich fest und ramponierte das aufgeweichte Bankett erheblich. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Massiver „Nass-Schneefall“ demoliert Pkw

A 70 / Hallstadt Ein kurioser Verkehrsunfall ereignete sich während des dichten Schneefalls am späten Donnerstagabend. Der 37jährige Fahrer eines VW Golf war auf der A 70 in Richtung Bayreuth unterwegs. Als er gerade die Brücke an der AS Bamberg-Hafen war dort ein Räumfahrzeug am Arbeiten. Durch den Räumvorgang fiel offensichtlich eine größere Menge schweren Nassschnees von der Brücke auf die darunter liegende Fahrbahn der A 70 und traf den VW im Frontbereich wodurch dieser erheblich beschädigt wurde. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden am Fahrzeug wird auf rund 4000 Euro geschätzt. Der Fahrer des Räumfahrzeugs muss noch ermittelt werden.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Unfall aufgrund Trunkenheit

BISCHOFSGRÜN. Überwiegend ursächlich für einen Verkehrsunfall am Donnerstagabend mit fünf beteiligten Fahrzeugen dürfte wohl die Unvernunft des Verursachers, einem 37-jährigen aus Hof, gewesen sein – er führte seinen Pkw nämlich laut Vortest mit knapp 1,5 Promille Alkohol im Blut.

Auf der Staatsstraße 2464, von Gefrees in Richtung Bischofsgrün fahrend, musste ein junger Mann aus Bischofsgrün sein Auto verkehrsbedingt auf schneeglatter Fahrbahn bis zum Stillstand abbremsen. Grund hierfür war, dass ein Räumfahrzeug unterwegs war. Drei weitere Fahrzeugführer konnten ihre Autos noch rechtzeitig abbremsen und ebenfalls stehenbleiben. Der unter Alkoholeinfluss stehende Fahrer fuhr mit seinem Pkw erst einige Zeit danach auf die stehenden Fahrzeuge zu und hätte diese auch erkennen können und müssen. Allerdings bremste er wesentlich zu spät und fuhr auf das letzte Auto auf, dadurch wurde dieses auf das davor stehende Fahrzeug geschoben. Dies ging in einer Art Kettenreaktion so weiter, bis schlussendlich insgesamt fünf Fahrzeuge aufeinander geschoben waren.

Glücklicherweise wurde nur ein Insasse leicht verletzt, der Gesamtschaden beläuft sich allerdings auf mindestens 20.000 Euro. Als berechtigte „Quittung“ hat der betrunkene Unfallverursacher nun ein Strafverfahren wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“ am Hals, sein Führerschein wurde durch eine Polizeistreife der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth, die den Unfall aufnahm, einbehalten, da er mit Sicherheit durch das zuständige Gericht einen längeren Entzug der Fahrerlaubnis zu erwarten hat.

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Probefahrt endet im Graben – 60000 Euro Schaden

Ebermannstadt. Donnerstagabend befuhr ein 24-jähriger Mercedes-Fahrer die Kreisstraße von der Burg Feuerstein in Richtung Ebermannstadt. In einer Kurve kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links, prallte dort gegen die Leitplanke und eine Richtungstafel, schrammte anschließend über einen Graben und blieb letztendlich einige Meter weiter im Wald auf der Seite liegen. Der junge Mann konnte sich selbst aus dem Auto befreien und wurde zum Glück nicht verletzt. An dem über 300 PS starken Mercedes AMG entstand jedoch Totalschaden. Das Fahrzeug musste vom Abschleppdienst mit einem Kran geborgen werden.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfallfluchten

FORCHHEIM. In der Zeit von Donnerstagmorgen bis ca. 12:30 Uhr wurde durch einen bislang unbekannten Täter das Verkehrszeichen 283 („Absolutes Haltverbot“) umgefahren und ein Sachschaden von ca. 300,– Euro verursacht. Dieses war auf dem Verbindungsweg von der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße zur Äußeren Nürnberger Straße aufgestellt. Es ist anzunehmen, dass es sich bei dem Unfallverursacher um einen Lkw handelt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

Diebstähle

FORCHHEIM. Am Donnerstagabend entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem Geschäft in der Kraftwerkstraße eine schwarze Damenhandtasche im Wert von 20,– Euro. Obwohl die Sicherung am Ausgang anschlug, rannte der Dieb davon und flüchtete über den Fußweg in Richtung eines Supermarkts. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und hager, 3-Tage-Bart und dunkle Haare, des Weiteren trug er eine schwarze Jacke der Marke „Adidas“. Wer Hinweise zur Täterermittlung geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 zu melden.

Sonstiges

FORCHHEIM. 500,– EUR Sachschaden verursachte am Donnerstag gegen ca. 19:20 Uhr ein bislang unbekannter Fußgänger durch einen Schneeballwurf in der Adenauerallee. Er warf diesen auf einen Pkw, sodass die Frontscheibe in gesamter Länge sprang. Aufgrund des starken Schneefalls und der Dunkelheit konnte der Täter nicht beschrieben werden.

Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim erbeten unter Telefon-Nr. 09191/7090-0.

FORCHHEIM. Am Donnerstagabend randalierte ein stark-alkoholisierter 24-Jähriger in seiner Wohnung im Stadtgebiet. Bereits beim Eintreffen der Beamten zeigte sich der junge Mann extrem aggressiv und sprach Beleidigungen aus. Auch aufgrund seiner Alkoholisierung von 2,18 Promille wurde sodann er in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Haftzelle der Polizeiinspektion Forchheim verbringen.