Mini­ste­ri­um von Mela­nie Huml: Baye­ri­sches Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um: Neu­er Coro­na­vi­rus-Fall wird im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Erlan­gen behan­del

Das baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um hat am Frei­tag über die aktu­el­le Ent­wick­lung bei dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus in Bay­ern infor­miert. Ein Mini­ste­ri­ums­spre­cher teil­te in Mün­chen mit, dass der am Don­ners­tag­abend bekannt gewor­de­ne neue Fall im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Erlan­gen sta­tio­när behan­delt wird. Es han­delt sich um einen Mit­ar­bei­ter des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Erlan­gen. Der Mann hat­te in Deutsch­land Kon­takt mit einem Ita­lie­ner, der nach sei­ner Rück­kehr nach Ita­li­en SARS-CoV‑2 posi­tiv gete­stet wur­de. Das zustän­di­ge Gesund­heits­amt hat bereits Kon­takt­per­so­nen ermit­telt. Die­se sol­len sich häus­lich iso­lie­ren und sich mit Anga­ben zu ihrem Gesund­heits­sta­tus fort­lau­fend beim Gesund­heits­amt mel­den.