Hei­zungs­raum in Bisch­berg geriet in Brand

BISCH­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es im Hei­zungs­raum eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in Bisch­berg zu einem Brand. Ein Anwoh­ner befeu­er­te sei­ne Scheit­holz­hei­zung, wel­che sich im Hei­zungs­raum des Hau­ses befin­det. Wäh­rend des Heiz­vor­gangs leg­te der Mann einen Kar­ton, der zuvor auf­grund des Anzünd­vor­gangs bereits in Brand gera­ten war, aus Unacht­sam­keit auf einen Sta­pel mit auf­ge­schich­te­ten Holz ab. Durch den bren­nen­den Kar­ton fing das Scheit­holz Feu­er. Mit­tels zwei­er Feu­er­lö­scher konn­te der Brand vom Anwoh­ner rela­tiv zügig gelöscht wer­den.

Die hin­zu­ge­zo­ge­nen Feu­er­weh­ren aus Bam­berg, Viereth, Tros­dorf und Bisch­berg lösch­ten das noch glim­men­de Holz schließ­lich voll­stän­dig ab. Anschlie­ßend wur­de das Haus durch die vor Ort befind­li­chen Feu­er­wehr­kräf­te mit­tels Ven­ti­la­to­ren umfang­reich gelüf­tet.

Das Feu­er ver­ur­sach­te Schä­den an der Scheit­holz­hei­zung, an den Arma­tu­ren der Hei­zung und am Puf­fer­spei­cher. Wei­ter­hin wur­den die Wän­de des Hei­zungs­raums stark ver­rußt, so dass ein Gesamt­scha­den in Höhe von ca. 20.000 Euro ent­stand. Die Bewoh­ner des Hau­ses, ein Ehe­paar, sowie deren erwach­se­ner Sohn, wur­den ledig­lich leicht ver­letzt; sie erlit­ten leich­te Rauch­gas­ver­gif­tun­gen.