Im Kel­ler­du­ell kei­ne Punk­te für die Hei­tec Vol­leys aus Elt­mann

“Mer­ten Krü­ger zwar wie­der im Ein­satz, Elt­mann bleibt aber punk­te­los in Gie­sen“ Bild­rech­te: kosten­freie redak­tio­nel­le Ver­öf­fent­li­chun­gen unter Anga­be des Foto­ver­merks “© Foto Lars Ham­pel für Heli­os Grizz­lys Gie­sen

Spiel­be­richt Heli­os Grizz­lys Gie­sen – HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann; Haupt­run­de Män­ner

Mitt­woch, 26.Februar 2020, 19:00 Uhr, Volks­bank­Are­na Hil­des­heim

Spiel­stand: 3:0 I 25:22 25:20 25:19 I Spiel­mi­nu­ten: 79 min I Zuschau­er: 1.164

MVP GOLD: Heli­os Grizz­lys Gie­sen #10 Jan Röl­ing

MVP SIL­BER: HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann #9 Tomas Halan­da

Im Kel­ler­du­ell kei­ne Punk­te für Elt­mann

Per­so­nell geschwächt und ohne die Stamm­spie­ler Irfan Ham­za­gic und Car­los Ant­o­ny gehen die HEI­TEC VOL­LEYS ins Spiel. Bei­de Teams tasten sich zu Beginn des Spiels ner­vös ab, dann gehen die Gie­se­ner nach Fehl­auf­schlä­gen auf bei­den Sei­ten mit 8:4 in Füh­rung. Die Zusam­men­ar­beit von Zuspie­ler Mer­ten Krü­ger und Mit­tel­blocker Luuc van der Ent funk­tio­niert immer wie­der gut. Doch die Gie­se­ner über­zeu­gen mit einer guten Feld­ab­wehr und bau­en ihren Vor­sprung auf 14:10 aus. Richard Pee­mül­ler prä­sen­tiert sich wie im letz­ten Spiel mit kraft­vol­len Angrif­fen aus dem Hin­ter­feld, aber auch am Netz. Shun­suke Watan­a­be mit einer per­fek­ten Annah­me und Tomas Halan­da punk­tet aus dem Hin­ter­feld zum 15:12. Dann Aus­zeit Elt­mann bei 17:12 und Pee­mül­ler belohnt die­se Spiel­un­ter­bre­chung mit sei­nem näch­sten Punkt. Im Anschluss spielt er Sag­stet­ter den näch­sten Ball zu, 17:14 und Aus­zeit von Itamar Stein, dem Chef­trai­ner der Grizz­lys. Sag­stet­ter zwingt die Gie­se­ner mit einem Ass in die näch­ste Aus­zeit bei 18:16, doch Gie­sen geht mit 21:19 in die crunch time. Pro­kop­c­zuk kommt zum Auf­schlag für Halan­da, die Grizz­lys grei­fen zwei­mal im Block zu und ver­an­las­sen Donat zur zwei­ten Aus­zeit bei 23:19. Luuc van der Ent ver­kürzt zum 23:20, doch Roo­se­welt Fil­hos Auf­schlag bleibt im Netz hän­gen. Den ersten Satz­ball wehrt van der Ent ab, Pee­mül­ler legt mit einem star­ken Auf­schlag zum 24:22 wie­der durch van der Ent vor. Am Ende gewin­nen aber die Gast­ge­ber den ersten Durch­gang mit 25:22.

Pee­mül­ler legt mit 1:2 vor, van der Ent macht das 2:3, Pee­mül­ler macht das 3:4 in einem gleich umkämpf­ten zwei­ten Satz. Das lan­ge Ral­lye zum 5:4 ent­schei­den die Gast­ge­ber für sich, Gie­sen legt mit einem Ass zum 6:4 nach und Donat nutzt die Aus­zeit für eine Anspra­che an sein Team. Tol­les ein­hän­di­ges Zuspiel von Mer­ten und Elt­mann zieht nach, danach gleicht van der Ent zum 6:6 aus. Das kann er zum 7:7 wie­der­ho­len, sein Kol­le­ge blockt zum 7:8. Gie­sen nutzt das Momen­tum zum 10:09, Halan­da holt den näch­sten Aus­gleich. Wie­der ein lan­ger Ball­wech­sel, den Gie­sen für sich ent­schei­det. Die Grizz­lys gehen mit 13:11 in Füh­rung und zwin­gen Elt­mann in die Aus­zeit. Halan­da ver­kürzt mit sei­nem Pipe zum 14:13, Sag­stet­ter macht das 15:14, mit 16:14 geht es in die zwei­te tech­ni­sche Aus­zeit. Miss­ver­ständ­nis bei Elt­mann: Watana­bes Ball kann von Pee­mül­ler nicht ange­grif­fen wer­den, Gie­sen nutzt das Momen­tum und stellt auf 20:15. Elt­mann wehrt sich und ver­kürzt auf 21:18. Halan­da kas­siert eine gel­be Kar­te wegen Dis­kus­sio­nen am Netz und Gie­sen macht das 22:18. Mat­hä­us Jur­ko­vics kommt für Fil­ho und Pro­kop­c­zuk für Halan­da, doch die Grizz­lys nut­zen den zwei­ten ihrer sechs Satz­bäl­le zum 25:20 und sichern sich ihren ersten Punkt.

Elt­mann beginnt wenig erfolg­ver­spre­chend: nach einem umstrit­te­nem Able­ger­punkt für Gie­sen bekommt Elt­manns Head­coach die rote Kar­te wegen erneu­ter Dis­kus­si­on nach­ge­scho­ben, es steht somit 2:0. Gie­sen geht mit 5:2 in Füh­rung, Pee­mül­ler ver­kürzt, doch Watana­bes Ret­tungs­ak­ti­on wird nicht belohnt und Gie­sen setzt sich auf 8:4 ab. Unver­än­dert das Bild nach der Aus­zeit: 11:5 und Donat bringt Pro­kop­c­zuk im Zuspiel. Gie­sen hat aber sei­nen Rhyth­mus gefun­den, bei 13:6 braucht Mar­co Donat eine näch­ste Aus­zeit. Elt­mann in die­ser Pha­se des Spiels weit weg vom bis­her Gelei­ste­ten, das wird durch das 16:8 deut­lich unter­stri­chen. Auch in der Fol­ge kön­nen sich die Main­fran­ken nicht aus ihrem Tief her­aus­ar­bei­ten, bei 19:11 greift Donat zum letz­ten Mal in die Aus­zeit­ki­ste. Pee­mül­ler macht mit sei­nem Ass zum 19:14 den Anschluss klar und Gie­sen geht in eine kur­ze Aus­zeit. Sag­stet­ter zum 19:15, der Netz­rol­ler im Angriff der Gie­se­ner fällt ins Elt­man­ner Feld, 20:15. Mit 21:15 keh­ren die Gie­se­ner in die Ziel­ge­ra­de ein und legen bei 23:15 zum Abschluss vor. Pro­kop­c­zuk mit einem Able­ger zum 23:17, doch bei 24:18 hat Gie­sen meh­re­re Match­bäl­le. Mit dem zwei­ten machen sie das 25:19 und damit das 3:0 für einen Heim­spiel klar.

GOLD MVP bei den Heli­os Grizz­lys Gie­sen wird Zuspie­ler Jan Röl­ing (#10), SIL­BER MVP bei den HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann wird Tomas Halan­da (#9).

State­ment von Mar­co Donat: „Das war heu­te ein ent­täu­schen­des Spiel. Gie­sen lie­fert ins­ge­samt mehr Auf­schlag­druck ab und wir sind im Angriff nicht aggres­siv genug. Und aus den Abwehr­bäl­len erar­bei­ten wir uns kei­ne Chan­cen, wäh­rend Gie­sen eine gute Feld­ab­wehr zum Auf­bau ihres näch­sten, meist erfolg­rei­chen Angriffs nutzt. Es fehl­ten natür­lich Irfan Ham­za­gic und Car­los Ant­o­ny, aber unter dem Strich haben wir uns nicht genü­gend gewehrt.“