Vortrag in Heroldsbach: „Energetische Gebäudesanierung – Was, wann und wie?“

Der AK Info-Offensive Klimaschutz des Landratsamtes und die Volkshochschule des Landkreises Forchheim laden alle Interessierten zum Vortrag „Energetische Gebäudesanierung“ am Donnerstag, 27. Februar 2020, um 19.30 Uhr in das Gasthaus Lindenhof, Löffelholzweg 6 in Heroldsbach ein.

Wer sein Wohngebäude energetisch Sanieren und damit den Energieverbrauch senken sowie gleichzeitig die Wohnqualität verbessern möchte, steht häufig vor der Frage, wie sich dieses Ziel am besten erreichen lässt.

Auf gute Fenster und Dämmung achten

In Bestandsgebäuden finden sich häufig isolierverglaste Fenster aus den 1970er und 1980er Jahren. Durch alte, undichte Fenster mit schlechtem Wärmeschutz geht unnötig viel Energie verloren und die Behaglichkeit wird durch Zugluft eingeschränkt. Mit modernen, wärmeschutzverglasten Fenstern können die Wärmeverluste erheblich reduziert und Undichtigkeiten dauerhaft beseitigt werden. Einen umfassenden Wärmeschutz bieten 3-fach verglaste Fenster, die in vielen Fällen bei der Gebäudemodernisierung eingesetzt werden; das spart Energie, senkt die Kosten und steigert den Wohnkomfort.
Auch durch ein nicht oder unzureichend gedämmtes Dach können bis zu 20 Prozent Heizenergie verloren gehen. Wer im Winter Heizkosten sparen und es im Sommer in der (Dachgeschoss-)Wohnung schön kühl haben möchte, sollte sein Haus gut einpacken.

Energieeffizientes Bauen und Sanieren – So geht’s

Durch den Einbau energieeffizienter Fenster oder fachgerecht ausgeführte Dämm-Maßnahmen an Dach, Außenwand oder oberster Geschossdecke können die Energieverluste deutlich minimiert werden. Doch womit fängt man am besten an, worauf ist beim Fenstertausch zu achten und welches Dämm-Material sollte verwendet werden? In jedem Falle ist es wichtig, dass die Maßnahmen in der richtigen Reihenfolge durchgeführt und gut aufeinander abgestimmt werden. Mit Hilfe der Beratungsleistung eines Energie-Effizienz-Experten kann eine energetische Sanierung fachgerecht geplant und umgesetzt werden. Die Hauseigentümer werden vom Energieberater bei der Auswertung der Angebote und der Beantragung der Fördermittel unterstützt. Es ist wichtig, alle voraussichtlichen Kosten zu berücksichtigen.

Im Rahmen des Vortrags gibt es Informationen zur richtigen Planung, den technischen Mindestanforderungen, wie z. B. Eigenschaften von Fenstern, Einbruchschutzsystemen, Dämmstoffen sowie zu bestehenden Fördermöglichkeiten. Ergänzende Hinweise zur Vermeidung von Schimmel durch richtiges Heizen und Lüften runden die Veranstaltung ab.

Alle Interessierten sind bei kostenfreiem Eintritt zum Vortrag herzlich eingeladen. Weitere Vorträge finden Sie unter www.lra-fo.de/klima.