Bam­ber­ger Dom­rei­ter testen gegen SC Elters­dorf – FCE ringt der Alt­stadt ein Remis ab

Sein näch­stes Test­spiel bestrei­ten die Fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg am Diens­tag­abend, 25. Febru­ar. Im Sport­park Ein­tracht hat der FCE Liga­kon­kur­rent SC Elters­dorf zu Gast. Anstoß ist um 19:00 Uhr. Für bei­de Teams ist das Auf­ein­an­der­tref­fen nichts neu­es, duel­lie­ren sich bei­de Mann­schaf­ten so ziem­lich in jeder Vor­be­rei­tungs­pha­se. Grund hier­für ist der gute Kon­takt bei­der Trai­ner: Bam­bergs Micha­el Hutz­ler und Elters­dorfs Coach Bernd Eig­ner fun­ken auf einer Wel­len­län­ge und tau­schen sich regel­mä­ßig aus. Bevor die Fans zum Faschings­aus­klang am Diens­tag­abend Fuß­ball sehen kön­nen, geht der Blick zurück auf den Sams­tag­nach­mit­tag. Bei gutem Fuß­ball­wet­ter traf der Sech­ste der Bay­ern­li­ga Nord auf den Regio­nal­li­gi­sten SpVgg Bay­reuth. Gegen den aktu­ell Vier­ten der Regio­nal­li­ga Bay­ern kam der FCE zu einem 2:2 Remis. Gespielt wur­de auf dem Kunst­ra­sen­platz unmit­tel­bar neben dem Hans-Wal­ter-Wild-Sta­di­on in Bay­reuth, um den sich zir­ka 150 Fuß­ball­fans ver­sam­mel­ten. Sowohl Timo Rost auf Sei­ten der SpVgg, als auch Micha­el Hutz­ler boten zu Beginn ihre nomi­nell jeweils beste Elf auf und so ent­wickel­te sich ein gefäl­li­ges Fuß­ball­spiel mit Chan­cen auf bei­den Sei­ten. Gera­de in der Anfangs­pha­se bewahr­te Fabi­an Deller­mann im Tor der Dom­rei­ter die­se mehr­fach vor dem Rück­stand. Nach unge­fähr 20 Minu­ten leg­te der FC Ein­tracht den Respekt vor dem Regio­nal­li­gi­sten kom­plett ab und kam durch Schmitt­sch­mitt und Jes­sen zu sehr guten Mög­lich­kei­ten in Füh­rung zu gehen. Als sich alle sicher waren, dass es mit einem 0:0 in die Pau­se geht, schlug die Alt­stadt zu und Alex­an­der Pil­ler schloss eine zügig vor­ge­tra­ge­ne Kom­bi­na­ti­on zum 1:0 (45.) ab. Die erwar­te­te Wech­sel­flut bei den Bay­reu­thern blieb zur Halb­zeit noch aus, zu unzu­frie­den schien Rost mit der Lei­stung sei­ner Elf. Die­se über­nahm dann zu Beginn der zwei­ten Hälf­te das Kom­man­do und ging in der 63. Minu­te durch Anton Maka­ren­ko mit 2:0 in Füh­rung. Aber auch das hin­ter­ließ wenig Ein­druck bei den Gästen aus der Dom­stadt, die immer wie­der nach Ball­ge­win­nen im Mit­tel­feld umschal­te­ten und mutig ihre Angrif­fe vor­tru­gen. Ein klas­se Ein­zel­lei­stung von FCE-Sturm­ta­lent Jakob Tran­zis­ka, der für den Ex-Bay­reu­ther Tobi­as Ulb­richt ins Spiel kam, lei­tet den Anschluss ein. Sein Dribb­ling mit Abschluss aus kur­zer Distanz konn­te Kol­be im Tor der SpVgg noch abweh­ren, lan­de­te aber direkt vor den Füßen von Linz, der den Ball zum Anschluss­tref­fer (75.) ein­schob. Bei­de Teams wech­sel­ten dann mun­ter durch, was der Spiel­freu­de aber wenig Abbruch tat.

Trai­ner Hutz­ler: “Wir wis­sen das Test­spiel ein­zu­ord­nen”

Die jun­ge Bam­ber­ger Trup­pe ver­such­te sich mit allen ihren Mit­tel immer wie­der zu befrei­en. Die Beloh­nung soll­te in der 85. Minu­te fol­gen, als Mar­co Schmitt einen schar­fen Eck­ball trat, den Vlad Sapry­kin aus acht Metern vor dem Tor unhalt­bar zum 2:2 Aus­gleich ein­köpf­te. So soll­te dann auch der End­stand eines sehens­wer­ten Test­spiels lau­ten. Ein Ach­tungs­er­folg, den FCE-Trai­ner Micha­le Hutz­ler nicht über­be­wer­ten woll­te: „Es gab vie­le Chan­cen auf bei­den Sei­ten, ein hoch­in­ten­si­ves Spiel und eine tol­le Lei­stung unse­rer Mann­schaft. Wir wis­sen das Test­spiel jedoch ein­zu­ord­nen und wol­len uns die kom­men­den drei Wochen noch gut auf die ver­blei­ben­den zwölf Spie­le vor­be­rei­ten.” Die Rest­rück­run­de beginnt für die Dom­rei­ter am 14. März aus­wärts beim TSV Groß­bar­dorf, bevor der TSV Abtswind am 21. März im Fuchs-Park-Sta­di­on gastiert