Mit Wan­der­schu­hen und Ruck­sack über den Reis­berg in Pretz­feld

Diana Könitzer, Ulrich Schürr

Dia­na Könit­zer, Ulrich Schürr

„Wir haben ja das beste Wet­ter erwischt, das man sich vor­stel­len kann!“ so Dr. Ulrich Schürr auf sei­ner Win­ter­wan­de­rung über den Reis­berg von Pretz­feld nach Het­zels­dorf und wie­der zurück. 15 Men­schen aus Pretz­feld und dem Land­kreis Forch­heim hat­ten die Wan­der­schu­he geschürt und nutz­ten das gute Wet­ter, um über poli­ti­sche und aktu­el­le The­men bei einer Win­ter­wan­de­rung in Aus­tausch zu kom­men.

Zur Dis­kus­si­on stand vor Allem der ÖPNV im Land­kreis. Tak­tung und Anbin­dung sei­en vor allem in den struk­tur­schwa­chen und klei­nen Ort­schaf­ten zu sel­ten, also benutz­ten die Men­schen oft das Auto, um mobil zu sein. Ver­fü­gen sie aber über ein Auto, dann neh­men sie auch nicht die Öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel, wel­che dann wie­der­um nicht aus­ge­la­stet sind. Ein Teu­fels­kreis, der even­tu­ell mit einer ande­ren Her­an­ge­hens­wei­se durch­bro­chen wer­den könn­te, so die Wan­de­rer.

Auch von den The­men, mit denen sich Ulrich Schürr als Bezirks­rat so beschäf­tigt, wel­che Auf­ga­ben ein Bezirk hat und dass die rich­ti­ge Pfle­ge und Kar­to­gra­fie­rung der Wan­der­we­ge von zen­tra­ler Wich­tig­keit ist, berich­te­te Schürr. Dia­na Könit­zer zeig­te zusam­men mit Ger­hard Mühl­häu­ser die schön­sten Ecken der Reis­ber­ges ober­halb von Pretz­feld in Rich­tung Het­zels­dorf. Der stei­le Anstieg hielt nie­man­den davon ab, sich, oben ange­kom­men, von dem atem­be­rau­ben­dem Blick hin­über zum Wal­ber­la und Rich­tung Forch­heim begei­stern zu las­sen. Könit­zer stell­te fest, dass „wir sol­che schö­nen Flecken Erde erhal­ten und pfle­gen müs­sen, denn bis­her ken­nen die­se Wege hier die wenig­sten Men­schen. Auch die, die hier unmit­tel­bar woh­nen, genie­ßen die­se gran­dio­se Aus­sicht zu sel­ten!“ 

Nach einer Ein­kehr in Het­zels­dorf folg­te die Grup­pe dem Weg Rich­tung Pop­pen­dorf und von dort nach Hagen­bach und im Son­nen­un­ter­gang zurück nach Pretz­feld. Die wirk­lich gute Stim­mung unter den Wan­dern­den resü­mier­te ein Teil­neh­mer: „Das hat mir rich­tig Spaß gemacht. Eine rich­ti­ge Wan­de­rung direkt vor der Haus­tür begon­nen, mit so net­ten Men­schen unter­hal­ten: das war ein tol­ler Tag!“