Forch­heim im Aus­nah­me­zu­stand: Der Forch­hei­mer Faschings­um­zug Teil 1

Forch­heim (ha) – Meh­re­re Tau­sen­de Besu­cher stan­den trotz stür­mi­scher Wet­ter­ver­hält­nis­se ent­lang der Weg­strecke auf der sich der dies­jäh­ri­ge Forch­hei­mer Faschings­um­zug durch die Stra­ßen der Gro­ßen Kreis­stadt schlän­gel­ten.

Den Zug führ­te, wie schon auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren der Spiel­manns­zug der SpVgg Jahn Forch­heim an, die als Schlümp­fe ver­klei­det gleich für schwung­vol­le Rhyth­men sorg­ten.

Die Schlümp­fe des Spiel­manns­zugs Jahn Forch­heim sorg­ten gleich zu Beginn für flot­te Blas­mu­sik-Rhyth­men / Foto: Alex­an­der Hitsch­fel

Erst­mals dabei am Forch­hei­mer Faschings­um­zug: Die Römer aus dem Forch­hei­mer Stadt­teil Reuth. Sie kamen als Pop­corn ver­klei­det / Foto: Alex­an­der Hitsch­fel

Der Kin­der­gar­ten Burk ließ es sich auch nicht neh­men Öffent­lich­keits­ar­beit zu betrei­ben und mar­schier­te eben­falls im Faschings­um­zug mit / Foto: Pri­vat

Regiert Sie dem­nächst im Forch­hei­mer Rat­haus? Annet­te Prech­tel rührt schon mal den Zau­ber­trank an mit dem sie ihre Geg­ner aus­ste­chen will.

Erst­mals im Zug mit dabei die Römer aus dem Forch­hei­mer Stadt­teil Reuth, die als über­di­men­sio­na­le Pop­corn-Tüten mit­lie­fen und auch Pop­corn in klei­nen Tüten unter die Leu­te brach­ten. Auch vie­le Kin­der­gär­ten nutz­ten die Chan­ce sich einer brei­ten Öffent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren, wie bei­spiels­wei­se der Kin­der­gar­ten Burk, der eben­falls mit einem Fahr­wa­gen und eine Fuß­grup­pe am Zug teil­nahm. Genau hin­schau­en muss­te man bei der näch­sten Grup­pe, den Forch­hei­mer Grü­nen mit OB-Kan­di­da­tin Annet­te Prech­tel, die als Gal­lie­rin ver­klei­det schon mal die Macht­über­nah­me im Forch­hei­mer Rat­haus ankün­dig­te.