Fastenzeit mal anders

Haben Sie sich schon einen Vorsatz für die Fastenzeit gefasst? Worauf möchten Sie (gerne?) verzichten?

Falls Sie sich noch keine Gedanken darüber gemacht haben, möchte ich Ihnen einen Vorschlag machen. Da es immer frustrierend ist, sich etwas vorzunehmen, und es dann doch nicht zu halten, empfehle ich Ihnen folgendes für die Fastenzeit: Überlegen Sie sich einmal, was Ihnen besonders gut tut. Und das machen Sie dann auch in der Fastenzeit. Gehen Sie gerne spazieren? Dann machen Sie es. Glauben Sie auch, dass der Konsum von Alkohol, Zigaretten usw. Ihnen schadet? Dann nehmen Sie doch weniger davon.

Meinen Sie, mehr Bewegung täte Ihnen gut? Dann suchen Sie doch etwas, wo Sie in Bewegung bleiben. Sind Sie leutselig? Dann gehen Sie unter Leute. Möchten Sie mehr Stille? Dann nehmen Sie sich einfach die Zeit dafür.

Und noch ein Vorschlag: Machen Sie sich keinen 7-Wochen-Plan. Nehmen Sie sich einfach Woche für Woche vor, vielleicht auch Tag für Tag. Mit kleinen Schritten kommt man oftmals schneller zum Ziel als durch große Sprünge.

Eine gesegnete Fastenzeit wünscht Ihnen Ihr
Pfarrer Daniel Schuster

Seelsorgeeinheit Eggolsheim
Pfarramt St. Martin