Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl am 02. März

Am Mon­tag, 2. März fin­det um 18 Uhr die Bam­ber­ger Mahn­wa­che Asyl am Gabel­mann statt. Leh­rer­kräf­te, Eltern und Schü­le­rIn­nen des Dient­zen­ho­fers Gym­na­si­um wer­den die­se Mahn­wa­che gestal­ten. Zwei ihrer Schü­le­rIn­nen sol­len nach Tsche­tsche­ni­en abge­scho­ben wer­den. Dage­gen regt sich hef­ti­ger Wider­stand in der Schul­fa­mi­lie. Die bei­den Geschwi­ster besu­chen die 6. und 8. Klas­se, sind bestens in die Klas­sen­ge­mein­schaft inte­griert, spre­chen her­vor­ra­gend Deutsch und wer­den von Mit­schü­le­rIn­nen und Leh­re­rIn­nen sehr geschätzt. Ihre bei­den jün­ge­ren Geschwi­ster sind in Deutsch­land gebo­ren. Micha­el Blank, Leh­rer am DG, fragt sich: „Wie sol­len wir unse­ren Schü­le­rIn­nen christ­li­che Wer­te, Demo­kra­tie und Tole­ranz ver­mit­teln, wenn sie gleich­zei­tig erle­ben, wie enga­gier­te Mit­schü­le­rIn­nen aus Deutsch­land in eine völ­lig unsi­che­re Situa­ti­on ohne Per­spek­ti­ve abge­scho­ben wer­den.”

Das Netz­werk Bil­dung und Asyl, Freund statt fremd und die Inter­re­li­giö­se Frau­en­in­itia­ti­ve rufen wie­der gemein­sam mit Geflüch­te­ten auf, ein Zei­chen für fai­re Asyl­ver­fah­ren und eine huma­ne Flücht­lings­po­li­tik zu set­zen.