Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.02.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Pum­pen von Bau­stel­le gestoh­len

BAM­BERG. Am Mitt­woch wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass von einer Bau­stel­le in der Krack­hardt­stra­ße zwei Tauch­pum­pen gestoh­len wur­den. Die Tei­le wur­den Anfang Okto­ber ver­gan­ge­nen Jah­res dort im Kel­ler­be­reich ver­baut und haben einen Wert von etwa 500 Euro.

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Hin­ter dem Rad­haus in der Bren­ner­stra­ße wur­de im Lau­fe des Mitt­wochs zwi­schen 08.45 Uhr und 17.30 Uhr ein dort ver­sperrt abge­stell­tes E‑Bike der Mar­ke Spe­cia­li­zed, Far­be schwarz/​gelb, mit neon­gel­ben Strei­fen am Rah­men gestoh­len. Das Fahr­rad war mit einem mas­si­ven Ket­ten­schloss ver­sperrt und hat einen Zeit­wert von etwa 3000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag gegen 13.45 Uhr wur­de die Poli­zei von einem Super­markt im Bam­ber­ger Nor­den über einen flüch­ti­gen Laden­dieb infor­miert. Wäh­rend einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung nach dem Lang­fin­ger konn­te die­ser im Bereich der Brei­ten­au fest­ge­nom­men wer­den. Er hat­te fünf Fla­schen Alko­hol im Wert von knapp 140 Euro gestoh­len.

BAM­BERG. Kur­ze Zeit spä­ter hat­te es ein Mann in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf eine Hose für 40 Euro abge­se­hen. Der Täter ließ in der Umklei­de­ka­bi­ne den Bügel lie­gen und woll­te sei­ne Beu­te ver­steckt im Ruck­sack aus dem Geschäft schmug­geln, wur­de aber vom Per­so­nal dabei ertappt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Hei­del­steig fuhr am Don­ners­tag­nach­mit­tag zwi­schen 14.45 Uhr und 15.00 Uhr ein Unbe­kann­ter von einem dort gepark­ten grau­en BMW X1 den lin­ken Außen­spie­gel ab. Das Spie­gel­ge­häu­se wur­de durch den Anstoß noch gegen die Karos­se­rie geschleu­dert, wes­halb Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro und eine leicht ver­letz­te Per­son sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Don­ners­tag­früh kurz vor 10.30 Uhr an der Ein­mün­dung Bug­er Stra­ße / Würz­bur­ger Stra­ße ereig­net hat­te. Hier über­sah eine Smart-Fah­re­rin beim Links­ab­bie­gen den Renault einer Vor­fahrts­be­rech­tig­ten, wes­halb bei­de Autos inein­an­der krach­ten. Die bei­den Fahr­zeu­ge waren nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 21.15 Uhr wur­de die Poli­zei über einen Ver­kehrs­un­fall an der Ein­mün­dung St.-Wolfgangs-Platz / Kuni­gun­den­damm infor­miert. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe stell­te sich her­aus, dass eine Rad­fah­re­rin vom St.-Wolfgangs-Platz in die Roten­stein­stra­ße abbie­gen woll­te und dabei mit einer Opel-Fah­re­rin zusam­men­stieß. Die Rad­fah­re­rin wur­de dadurch unter dem Pkw ein­ge­klemmt und konn­te durch Erst­hel­fer an der Unfall­stel­le mit­tels eines Wagen­he­bers gebor­gen wer­den. Die Rad­fah­re­rin wur­de mit einer offe­nen Bein­frak­tur ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1550 Euro bezif­fert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Kenn­zei­chen BA-Y228 gestoh­len

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Von einem im Hin­ter­hof eines Tank­stel­len­ge­län­des in der Bam­ber­ger Stra­ße abge­stell­ten Pkw, Opel, schraub­ten Die­be die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen BA-Y228 ab und lie­ßen die­se mit­ge­hen.

Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag, 16 Uhr, und Don­ners­tag­mit­tag.

Wer hat an dem blau­en Pkw ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Bei­fah­rer­tü­re ange­fah­ren und geflüch­tet

THÜNG­FELD. Gegen die Bei­fah­rer­tü­re eines grau­en Pkw, Opel Adam, stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer und ver­ur­sach­te einen Scha­den von ca. 800 Euro. Ohne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, mach­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher aus dem Staub.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen 8. und 17. Febru­ar auf dem Park­platz eines Fit­ness-Stu­di­os in der Adi-Dass­ler-Stra­ße ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Unfall­flucht schnell geklärt

PÖDEL­DORF. Einem auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­ter ist es zu ver­dan­ken, dass eine Unfall­flucht, die sich am Diens­tag­mit­tag auf dem Fir­men­ge­län­de einer Tank­stel­le in der Hollfel­der Stra­ße ereig­ne­te, rasch geklärt wer­den konn­te. Gegen 12 Uhr fuhr der Fah­rer eines Klein-Lkw mit Anhän­ger in die Wasch­an­la­ge und blieb an der Dach­kon­struk­ti­on hän­gen. Obwohl ein Scha­den von ca. 500 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Durch die Poli­zei wur­den die Ermitt­lun­gen sofort auf­ge­nom­men. Als Unfall­ver­ur­sa­cher konn­te ein 34-jäh­ri­ger Mann ermit­telt wer­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Unfall­flucht.

Mit Alko­hol am Steu­er

FEI­GEN­DORF. Deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch nah­men Poli­zei­be­am­te wahr, als sie am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Bir­ken­stra­ße eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch­führ­ten und einen 40-jäh­ri­gen Auto­fah­rer über­prüf­ten. Ein Alcotest bestä­tig­te mit einem Ergeb­nis von 1,60 Pro­mil­le den Ver­dacht, dass der Auto­fah­rer deut­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt und der Füh­rer­schein des 40-Jäh­ri­gen sofort sicher­ge­stellt. Zudem stell­te sich her­aus, dass die am Fahr­zeug ange­brach­ten Kenn­zei­chen für ein ande­res Auto zuge­las­sen waren und kein Ver­si­che­rungs­schutz mehr bestand. Die Kenn­zei­chen wur­den eben­falls ein­ge­zo­gen. Der Mann wird wegen meh­re­rer Delik­te zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Bam­berg

Ein­bre­cher erbeu­ten Bar­geld

MEM­MELS­DORF, LKR. BAM­BERG. Mit Bar­geld ent­ka­men unbe­kann­te Täter, die im Zeit­raum von Mitt­woch­nach­mit­tag bis Frei­tag­früh in ein Ein­fa­mi­li­en­haus im Orts­teil Dro­sen­dorf ein­dran­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag, 13.50 Uhr, und Frei­tag­früh, 3.45 Uhr, hebel­ten die Ein­bre­cher ein Fen­ster auf und dran­gen in das Ein­fa­mi­li­en­haus im Kasta­ni­en­weg ein. Dort durch­wühl­ten sie meh­re­re Räum­lich­kei­ten und erbeu­te­ten Bar­geld in Höhe eines unte­ren, drei­stel­li­gen Euro­be­tra­ges. Im Anschluss flüch­te­ten die Täter uner­kannt und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Zeu­gen, die von Mitt­woch­nach­mit­tag bis Frei­tag­früh ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im Kasta­ni­en­weg gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stäh­le

Gas­sel­dorf. Eine bis­her unbe­kann­te Per­son ent­wen­de­te in den letz­ten Tagen auf einem frei zugäng­li­chen Grund­stück im Bereich der Lein­lei­ter­stra­ße, in der Nähe des Sport­plat­zes, 70 jun­ge Nord­mann­tan­nen. Die Setz­lin­ge waren frisch gepflanzt und etwa 15 cm hoch. Dem Besit­zer ist dadurch ein Scha­den im nied­ri­gen drei­stel­li­gen Eurobe­reich ent­stan­den. Wer kann Hin­wei­se zur Auf­klä­rung des Dieb­stahls geben?

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Don­ners­tag­abend führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt eine Geschwin­dig­keits­mes­sung auf der B 470 durch. Wäh­rend der ein­stün­di­gen Kon­trol­le wur­den zwei Auto­fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens bean­stan­det. Der Schnell­ste fuhr im 70-er Bereich 110 km/​h und hat­te dabei noch Glück, dass er an einem Fahr­ver­bot vor­bei­schramm­te.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

PINZ­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te gestern im Zeit­raum vom 08.00 bis 14.00 Uhr das Tor der Was­ser­ver­sor­gungs­an­la­ge an der Kreis­stra­ße FO 2. Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Unfall­fah­rer nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

GOS­BERG. Auf Bar­geld und Wert­ge­gen­stän­de hat­te es letz­ten Mitt­woch­mor­gen ein unbe­kann­ter Täter bei einem land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen in der Gos­ber­ger Stra­ße abge­se­hen. Der Unbe­kann­te ver­schaff­te sich über die rück­wär­ti­ge und unver­sperr­te Haus­tü­re wider­recht­lich Zutritt zum Wohn­an­we­sen und ent­wen­de­te aus dem Schlaf­zim­mer einen unbe­fe­stig­ten Möbel­tre­sor. Dem Täter gelang es anschlie­ßend mit sei­ner Beu­te im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro uner­kannt zu ent­kom­men. Die Poli­zei Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und erhofft sich nun Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wem letz­ten Mitt­woch, den 19.02.20, im Zeit­raum von 06.30 bis 09.30 Uhr im Bereich Gos­berg ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len sind, möge sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Teu­re Abkür­zung

KULM­BACH. Eine 52-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Kulm­bach kommt ihre Eile teu­er zu ste­hen. Weil sie am Don­ners­tag­nach­mit­tag die bereits geschlos­se­ne Bahn­schran­ke in der Kro­nacher Stra­ße igno­rier­te, erwar­tet sie ein emp­find­li­ches Buß­geld.

Kurz nach 14:00 Uhr schob die Frau ihren mit Ein­käu­fen bela­de­nen Tret­rol­ler von der Kro­nacher Stra­ße aus in Rich­tung Bahn­über­gang. Die Schran­ken hat­ten sich gera­de gesenkt, da fass­te sie den fol­gen­rei­chen Ent­schluss, die­se noch rasch zu über­win­den. Um ihre Zeit­er­spar­nis noch wei­ter aus­zu­bau­en, begab sie sich auch nicht auf den gegen­über­lie­gen­den Geh­weg in Rich­tung Bahn­hof, son­dern leg­te die Weg­strecke bis zum Bahn­steig direkt im Gleis­kör­per zurück. Die auf­merk­sa­me Fahr­dienst­lei­te­rin hat­te die Frau recht­zei­tig erkannt, so dass Schlim­me­res ver­hin­dert wer­den konn­te.

Da sie sich jedoch auch auf Anspra­che mehr als Unein­sich­tig zeig­te, wur­de sie nicht nur von ihrer ange­streb­ten Zug­fahrt aus­ge­schlos­sen, sie sah sich auch mit der Poli­zei kon­fron­tiert. Nun erwar­tet die 52-jäh­ri­ge ein Buß­geld von min­de­stens 350 Euro nebst einem Punkt in der Flens­bur­ger Ver­kehrs­sün­der­kar­tei.

Feh­ler beim Abbie­gen – zwei Autos Schrott

MAIN­LEUS, LKR. KULM­BACH. Eine 62-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin über­sah am Don­ners­tag­abend in Main­leus beim Abbie­gen auf die B289 ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug. Beim Zusam­men­stoß im Kreu­zungs­be­reich ver­letz­ten sich zwei Per­so­nen leicht, an bei­den Kraft­wa­gen ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den.

Gegen 19:55 Uhr woll­te die Frau mit ihrem Ford aus der Holz­stra­ße in Main­leus kom­mend nach links auf die B289 in Rich­tung Lich­ten­fels ein­bie­gen. Nach­dem die Ampel Grün­licht zeig­te, lenk­te sie ihren Wagen auf die Bun­des­stra­ße, über­sah dabei jedoch einen ent­ge­gen­kom­men­den 20-jäh­ri­gen Audi­fah­rer und des­sen 18-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin, bei­de aus dem west­li­chen Land­kreis. Die­ser woll­te – eben­falls bei grü­ner Ampel – die Kreu­zung gera­de­aus über­que­ren. Die Ford­fah­re­rin prall­te in die Sei­te des Audi, wel­cher dadurch ins Schleu­dern geriet und erst in der Holz­stra­ße zum Still­stand kam. Das Auto der Unfall­ver­ur­sa­che­rin blieb direkt an der Anstoß­stel­le lie­gen und war, wie auch das Fahr­zeug ihres Unfall­geg­ners – ein Fall für den Abschlepp­dienst. Die bei­den Insas­sen des Audi kamen mit leich­te­ren Ver­let­zun­gen vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus, die Unfall­ver­ur­sa­che­rin blieb unver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich nach poli­zei­li­cher Schät­zung auf mehr als 10.000 Euro. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me und die Ber­gung der Auto­wracks war die B289 etwa andert­halb Stun­den halb­sei­tig gesperrt, es kam ver­ein­zelt zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen.