Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.02.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mitt­wochs wur­de die Poli­zei über zwei Laden­dieb­stäh­le im Stadt­ge­biet Bam­berg infor­miert. Den Anfang mach­te ein 30-jäh­ri­ger Mann, der am Mitt­woch­nach­mit­tag in einem Geschäft im Berg­ge­biet Back­wa­ren aus einem Auto­ma­ten ließ und die­se steh­len woll­te.

Auf Nah­rungs­mit­tel und Geträn­ke für knapp 40 Euro hat­te es dann noch ein 20-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nor­den abge­se­hen. Auch die­ser Lang­fin­ger wur­de von einem Ange­stell­ten beim Ver­las­sen des Geschäf­tes ertappt und der Poli­zei über­ge­ben.

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­früh, 06.00 Uhr, und Mitt­woch­nach­mit­tag, 17.10 Uhr, wur­den auf einem Park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße von einem gepark­ten grau­en Toyo­ta die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen gestoh­len. Durch den Dieb­stahl wur­den auch die Kenn­zei­chen­hal­te­run­gen in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb zudem Sach­scha­den von etwa 50 Euro ent­stan­den ist.

Schei­ben­wi­scher beschä­digt

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend zwi­schen 20.00 Uhr und 20.30 Uhr wur­de von einem grau­en Nis­san Gelän­de­wa­gen, der in der Gön­ner­stra­ße geparkt war, der lin­ke Schei­ben­wi­scher­arm ver­bo­gen. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 250 Euro.

Täter­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 5000 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Diens­tag, 18.00 Uhr, und Mitt­woch, 14.30 Uhr, in der Klo­ster­stra­ße an einem dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen VW Polo an. Der Pkw wur­de an der hin­te­ren rech­ten Stoß­stan­ge sowie an der Bei­fah­rer­sei­te ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich danach aus dem Staub.

BAM­BERG. Im Zeit­raum vom 22. Janu­ar bis zum 08. Febru­ar die­sen Jah­res wur­de in der Don-Bos­co-Stra­ße ein wei­ßer Mer­ce­des Klein­trans­por­ter an der Fah­rer­tü­re sowie an der A‑Säule ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 2500 Euro und flüch­te­te anschlie­ßend.

BAM­BERG. In der Rot­hof­lei­te wur­de am Mitt­woch­abend zwi­schen 21.15 Uhr und 23.10 Uhr ein blau­er 5er BMW am vor­de­ren Kenn­zei­chen von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 100 Euro hin­ter­las­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sie­ben Fahr­zeu­ge mit Schrau­ben in den Rei­fen

OBER­HAID. Wie erst jetzt bekannt wur­de beschä­dig­te im Zeit­raum zwi­schen März 2019 und Febru­ar 2020 ein Unbe­kann­ter in ins­ge­samt sie­ben Fäl­len Fahr­zeu­ge, die auf dem Kin­der­gar­ten-Park­platz in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße abge­stellt waren. Der Unbe­kann­te dreh­te jeweils Schrau­ben in die Lauf­flä­chen der Auto­rei­fen.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Bäu­me abge­sägt

BISCH­BERG. Ein Baum­frev­ler war in Bisch­berg aktiv. In der Zeit zwi­schen 1. und 9. Febru­ar säg­te der Unbe­kann­te auf einem Grund­stück in der Flur-Nr. 212/2 acht Bäu­me bis auf 2 Meter Län­ge ab und rich­te­te somit einen Scha­den von min­de­stens 200 Euro an.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­spä­te­te Unfall­mel­dung

A 70 / Gun­dels­heim Beim Wech­sel von der A 70 auf die A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Diens­tag­nach­mit­tag der 27jährige Fah­rer eines Lkw-Zuges mit sei­nem Gespann zu weit nach rechts und streif­te die Außen­schutz­plan­ke. Obwohl Sach­scha­den von rund 3000 Euro ent­stand, mel­de­te er den Unfall erst einen Tag spä­ter bei der Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg. Gegen ihn wird des­we­gen nun wegen Unfall­flucht ermit­telt.

Geschwin­dig­keit nicht ange­passt

A 70 / Hall­stadt Deut­lich zu schnell fuhr am Mitt­woch­vor­mit­tag der 27jährige Fah­rer eines Por­sche an der AS Hall­stadt. Sein Fahr­zeug brach im Kur­ven­be­reich der Ein­fahrt auf der nas­sen Fahr­bahn mit dem Heck aus und schleu­der­te über die Haupt­fahr­bahn. Dort kol­li­dier­te er auf dem lin­ken Fahr­strei­fen mit dem BMW eines 61jährigen, der nicht mehr aus­wei­chen konn­te. Bei­de Fah­rer blie­ben unver­letzt, ihre Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 22000 Euro.

Über­ho­len geht schief

A 73 / Kem­mern Im Bau­stel­len­be­reich, Fahrt­rich­tung Nor­den, über­hol­te am Mitt­woch­nach­mit­tag der 69jährige Fah­rer eines BMW einen Lkw. Dabei kam es im Bereich der ver­eng­ten Fahr­spu­ren zu einem Streif­vor­gang zwi­schen den Fahr­zeu­gen, bei dem ein Sach­scha­den von rund 3000 Euro ent­stand.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Bam­berg

Wei­ßer Trans­por­ter im Zusam­men­hang mit Ein­bruch gesucht

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Mit einem wei­ßen Trans­por­ter mit Lade­flä­che und kasten­för­mi­gen Auf­bau waren ver­mut­lich Ein­bre­cher unter­wegs, die im Ver­lauf des Diens­ta­ges in ein Wohn­haus in Hirschaid ein­stie­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Zwi­schen 11 Uhr und 17 Uhr dran­gen die Unbe­kann­ten am Diens­tag gewalt­sam über ein auf­ge­he­bel­tes Fen­ster in das frei­ste­hen­de Ein­fa­mi­li­en­haus in der Goe­the­stra­ße ein. Im Gebäu­de durch­such­ten die Ein­bre­cher die Wohn­räu­me nach Wert­sa­chen und ver­ur­sach­ten einen Sach­scha­den von etwa 300 Euro. Ob sie etwas erbeu­tet haben, ist bis­lang noch nicht geklärt. Auf­merk­sa­men Zeu­gen fiel am Diens­tag­nach­mit­tag ein wei­ßer Trans­por­ter mit Lade­flä­che und kasten­för­mi­gen Auf­bau auf, der womög­lich mit dem Ein­bruch in Zusam­men­hang steht.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 um Hin­wei­se auf den wei­ßen Trans­por­ter und ver­däch­ti­ge Per­so­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Ver­kehrs­un­fall mit zwei Ver­letz­ten

Bay­reuth. Am gest­ri­gen Mitt­woch kam es kurz vor Mit­ter­nacht zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei ver­letz­ten Per­so­nen.

Kurz vor Mit­ter­nacht befuhr ein 18-jäh­ri­ger aus dem nörd­li­chen Land­kreis Bay­reuth die B22 aus Rich­tung Eckers­dorf kom­mend in Rich­tung Bay­reuth. Ca. 200 Meter vor der Kreu­zung Rhein­stra­ße kam der Ford mit Bay­reu­ther Zulas­sung auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit nach links von der Fahr­bahn ab, schleu­der­te wie­der auf die Stra­ße und kam auf der Sei­te zum Lie­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher und sei­ne 17-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin hat­ten Glück im Unglück. Sie konn­ten sich noch selbst aus dem Pkw befrei­en und wur­den anschlie­ßend mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Bay­reu­ther Kran­ken­haus gebracht. Die Bun­des­stra­ße war für die Dau­er der Unfallört­lich­keit kom­plett gesperrt, aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe muss­ten durch die Feu­er­wehr gebun­den und die Stra­ße gerei­nigt wer­den. An dem Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den.

Frau beim Ver­las­sen eines Bus­ses ver­letzt – Zeu­gen­auf­ruf

Bay­reuth. An einem Diens­tag­abend im Sep­tem­ber 2019 wur­de eine Frau beim Aus­stei­gen aus einem Stadt­bus ver­letzt.

Am Diens­tag, den 17.09.2019 um 16:00 Uhr ver­letz­te sich eine 78-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin beim Aus­stei­gen aus einem Stadt­bus. Die­ser hielt an der Hal­te­stel­le „Tau­ben­schlag“ in der Cosi­ma-Wag­ner-Stra­ße. Die Dame woll­te das Fahr­zeug mit ihrem Rol­la­tor über die hin­te­re Tür ver­las­sen und wur­de dort ein­ge­klemmt. Erst durch den Auf­schrei wei­te­rer Bus­in­sas­sen wur­de der Fah­rer auf den Vor­fall auf­merk­sam und öff­ne­te die Bus­tür wie­der. Die Frau erlitt diver­se Ver­let­zun­gen, ihr Rol­la­tor wur­de beschä­digt. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130 zu mel­den

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Mit Silo­zug in die Böschung

Mistelgau/​Obernsees. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr der 41jährige Fah­rer eines unbe­la­de­nen Silo­zu­ges von Obern­sees kom­mend in Rich­tung Plan­ken­fels. Auf Höhe der soge­nann­ten Eis­wei­her kam der Silo­zug zunächst nach rechts von der Fahr­bahn ab, fuhr etwa 35 Meter im Gra­ben ent­lang und kipp­te schließ­lich nach rechts an die Gegen­bö­schung. Die leich­ten Ver­let­zun­gen des Fah­rers behan­del­te ein Arzt in einem Kran­ken­haus. Nach­dem Zeu­gen ange­ge­ben hat­ten, der Fah­rer wäre bereits vor dem Unfall in Schlan­gen­li­ni­en gefah­ren und die auf­neh­men­den Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land im Füh­rer­haus eine fast lee­re Schnaps­fla­sche fan­den ent­nahm der Arzt auf Anord­nung der Poli­zei noch eine Blut­ent­nah­me beim Fah­rer. Der ent­stan­de­ne Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 11.000 Euro, wobei an der Böschung nur ein Scha­den von ca. 500 Euro ent­stand. Die Feu­er­weh­ren aus Obern­sees, Trup­pach-Men­gers­dorf, Mistel­gau und Bus­bach waren mit etwa 40 Ein­satz­kräf­ten vor Ort um den Ver­kehr ört­lich umzu­lei­ten und um bei der Ber­gung durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men die Unfall­stel­le aus­zu­leuch­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Ein Scha­den von 8.000,– Euro ist die Bilanz eines Unfalls am Mitt­woch­mor­gen in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand, als ein 48-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer in den Kreis­ver­kehr ein­fuhr und dabei einen 19-jäh­ri­gen Maz­da-Fah­rer über­sah, sodass es zum Zusam­men­stoß kam.

FORCH­HEIM. Zu einem wei­te­ren Vor­fahrts­ver­stoß kam es bei einem Unfall an der Kreu­zung Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße / Franz-Josef-Strauß-Stra­ße, als ein 25-jäh­ri­ger mit sei­nem BMW nach rechts ein­bie­gen woll­te, um in Rich­tung Innen­stadt zu fah­ren. Es kam zum Zusam­men­stoß mit einer 52-jäh­ri­gen Mini-Fah­re­rin. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se auch nie­mand.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In der Zeit von Diens­tag, 07:30 Uhr bis 17:30 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Metall­zaun im Hand­wer­ker­hof. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1.000,– Euro, da meh­re­re Stre­ben beschä­digt wur­den. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer: 09191/7090–0 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Dieb­stäh­le

HAU­SEN. Auf eine Packung Schin­ken im Wert von etwa 3,– Euro hat­te es am Mitt­woch­abend ein 19-jäh­ri­ger Laden­dieb in einem Super­markt am Pila­tus-Cam­pus abge­se­hen. Er konn­te beob­ach­tet wer­den, wie er die Ware in sei­nen Hosen­bund steck­te und die Kas­se pas­sie­ren woll­te, ohne zu bezah­len. Ein zufäl­lig pri­vat auch als Kun­de im Geschäft anwe­sen­der Poli­zist erkann­te den Dieb­stahl und hielt den Täter bis zum Ein­tref­fen der Kol­le­gen fest.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag eine 47-Jäh­ri­ge auf einem E‑Scooter fah­rend ange­trof­fen. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass an dem Fahr­zeug kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war.

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­abend teil­te eine 30-Jäh­ri­ge mit, dass ihr Ex-Lebens­ge­fähr­te im Trep­pen­haus ihres Wohn­an­we­sens her­um­schrie und ver­such­te sich Zutritt zur Woh­nung zu ver­schaf­fen. Der 30-Jäh­ri­ge konn­te kurz dar­auf in der Fuß­gän­ger­zo­ne ange­trof­fen wer­den. Wäh­rend der Per­so­nen­kon­trol­le schlug er dem kon­trol­lie­ren­den Beam­ten die Bril­le vom Gesicht. Auch im Anschluss lei­ste­te er erneut Wider­stand, als er in die Haft­zel­le der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ver­bracht wer­den soll­te.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Forch­heim

Unbe­kann­te spren­gen Geld­au­to­mat – Zeu­gen gesucht

FORCH­HEIM. Bis­lang Unbe­kann­te spreng­ten am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen den Geld­aus­ga­be­au­to­ma­ten einer Bank­fi­lia­le in Forch­heim. Eine gro­ße Anzahl Ein­satz­kräf­te fahn­det der­zeit nach den Tätern und einem ver­däch­ti­gen Auto. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat vor Ort die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mit­hil­fe.

Ein Anwoh­ner teil­te, kurz nach 2.20 Uhr, über Not­ruf ein lau­tes Kra­chen in der Bank­fi­lia­le am Kol­pings­platz mit. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen flüch­te­ten gleich dar­auf drei ver­mumm­te Per­so­nen mit einem Pkw Kom­bi, mit auf­fal­lend lau­tem Moto­ren­ge­räusch, stadt­aus­wärts Rich­tung der Auto­bahn A73 bezie­hungs­wei­se Bun­des­stra­ße B470. Sogleich wur­den zahl­rei­che Strei­fen­be­sat­zun­gen und ein Hub­schrau­ber alar­miert und fahn­den der­zeit im Forch­heim und Umge­bung. Ver­letzt wur­de bei der Tat nie­mand. Ob die Täter Bar­geld erbeu­te­ten, ist bis­lang noch nicht bekannt. Die Tech­ni­sche Son­der­grup­pe des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­am­tes unter­such­te den Tat­ort.

Per­so­nen, die in den Mor­gen­stun­den in Forch­heim, Kol­pings­platz, bezie­hungs­wei­se umlie­gen­den Bereich Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, die mit der Tat in Ver­bin­dung ste­hen könn­ten, mel­den sich bit­te über Not­ruf oder über die Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bam­berg.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Forch­heim

Auto­fah­rer ver­un­glückt töd­lich

HAL­LERN­DORF, LKR. FORCH­HEIM. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt am Don­ners­tag­vor­mit­tag ein 80-jäh­ri­ger Auto­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Staats­stra­ße St2264, Höhe des Orts­teils Wil­lers­dorf.

Gegen 10.30 Uhr fuhr der 80-Jäh­ri­ge mit sei­nem BMW aus Wil­lers­dorf kom­mend auf die St2264 auf. Dort stieß er mit einem aus Rich­tung Hal­lern­dorf her­an­na­hen­den Last­wa­gen aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che zusam­men. Der Sat­tel­zug erfass­te den Wagen des Man­nes mit der Fahr­zeug­front auf der Fah­rer­sei­te, wodurch der 80-Jäh­ri­ge in dem BMW ein­ge­klemmt wur­de. Ein alar­mier­ter Not­arzt konn­te dem 80 Jah­re alten Mann aus dem Land­kreis Forch­heim trotz aller Bemü­hun­gen nicht mehr hel­fen, er erlag noch an der Unfall­stel­le sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen. Der 36-jäh­ri­ge Last­wa­gen­fah­rer aus Polen erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und kam in ein umlie­gen­des Kran­ken­haus. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg unter­stützt ein Sach­ver­stän­di­ger die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim bei der Klä­rung der Unfall­ur­sa­che. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf etwa 60.000 Euro. Die ört­li­che Stra­ßen­mei­ste­rei küm­mer­te sich um das Abbin­den aus­ge­lau­fe­ner Betriebs­stof­fe. Für die Dau­er der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me wur­de die Staats­stra­ße durch die Feu­er­wehr kom­plett gesperrt.

Bei Ein­bruch Schmuck und Bar­geld erbeu­tet

NEUN­KIR­CHEN A.BRAND, LKR. FORCH­HEIM. Mit Bar­geld und Schmuck ent­ka­men am Mitt­woch­nach­mit­tag bis­lang Unbe­kann­te bei einem Ein­bruch in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in Neun­kir­chen am Brand. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Mit­hil­fe.

Zwi­schen 12.30 Uhr und 15.45 Uhr such­ten die Ein­bre­cher das Haus in der Bay­reu­ther Stra­ße auf und dran­gen über ein Fen­ster in das Gebäu­de ein. Dabei ver­ur­sach­ten sie einen Sach­scha­den von etwa 200 Euro. Bei ihrer Suche nach Wert­sa­chen ent­wen­de­ten die Täter Schmuck­stücke und Bar­geld, bevor sie die Flucht ergrif­fen.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ein­bruch oder auf ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge nimmt die Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 ent­ge­gen.