Gemein­sam enga­giert für Bil­dung: Stadt und Land­kreis wer­den „Bil­dungs­re­gi­on Bam­berg“

Staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz ver­leiht Qua­li­täts­sie­gel

Regierungsvizepräsident Thomas Engel (Regierung von Oberfranken), Oberbürgermeister Andreas Starke (Stadt Bamberg), Staatssekretärin Anna Stolz (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus), Landrat Johann Kalb (Landkreis Bamberg), Dr. Harald Vorleuter (Ministerialbeauftragter für Gymnasien in Oberfranken, Sprecher der Konferenz der Schulaufsicht). Foto: Maria Deutsch, Stadtarchiv Bamberg

Regie­rungs­vi­ze­prä­si­dent Tho­mas Engel (Regie­rung von Ober­fran­ken), Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke (Stadt Bam­berg), Staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz (Baye­ri­sches Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus), Land­rat Johann Kalb (Land­kreis Bam­berg), Dr. Harald Vor­leu­ter (Mini­ste­ri­al­be­auf­trag­ter für Gym­na­si­en in Ober­fran­ken, Spre­cher der Kon­fe­renz der Schul­auf­sicht). Foto: Maria Deutsch, Stadt­ar­chiv Bam­berg

Die inten­si­ve Zusam­men­ar­beit und Ver­net­zung von Bil­dungs­ak­teu­ren in Stadt und Land­kreis Bam­berg unter Feder­füh­rung der Bil­dungs­bü­ros trägt Früch­te: Das Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus wür­dig­te die her­aus­ra­gen­de Bil­dungs­land­schaft und das viel­fäl­ti­ge Enga­ge­ment am Mitt­woch mit der Ver­lei­hung des Sie­gels „Bil­dungs­re­gi­on in Bay­ern“. Im All­tag der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind die guten Bil­dungs­struk­tu­ren bereits län­ger spür­bar. Jetzt wird wei­ter an der Nach­hal­tig­keit gear­bei­tet: eine leben­di­ge Bil­dungs­re­gi­on Bam­berg ist das Ziel.

Am Mitt­woch über­reich­te Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz in der histo­ri­schen Aula des Franz-Lud­wig-Gym­na­si­ums das Qua­li­täts­sie­gel „Bil­dungs­re­gi­on in Bay­ern“ an Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Das vor­han­de­ne breit gefä­cher­te schu­li­sche und außer­schu­li­sche Ange­bot konn­te mit der Ein­rich­tung von Bil­dungs­bü­ros und Bil­dungs­rat noch bes­ser koor­di­niert und erwei­tert wer­den und ebne­te so den Weg zum Qua­li­täts­sie­gel.

Der gemein­sa­me Weg zur Bil­dungs­re­gi­on begann bereits im Sep­tem­ber 2016 mit der offi­zi­el­len Inter­es­sen­be­kun­dung von Stadt und Land­kreis Bam­berg. Im ersten Dia­log­fo­rum im Novem­ber 2017 waren 120 Teil­neh­men­de aus Schu­len und Kitas, Bil­dungs- und Kul­tur­ein­rich­tun­gen, aus Wirt­schaft, Ver­wal­tung, Poli­tik und Wis­sen­schaft zusam­men­ge­kom­men, um den Ist-Stand der in der Regi­on bereits zahl­reich vor­han­de­nen Bil­dungs­an­ge­bo­te fest­zu­hal­ten. Die anschlie­ßen­de inten­si­ve ein­jäh­ri­ge Arbeits­pha­se hat­te die Wei­ter­ent­wick­lung der Ange­bo­te und die wei­te­re Ver­net­zung der Bil­dungs­ak­teu­re für eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung der Bil­dungs­be­tei­li­gung vor allem jun­ger Men­schen zum Ziel. Über­ge­ord­ne­te The­men waren Über­gän­ge im Bil­dungs­sy­stem, Men­schen in beson­de­ren Pro­blem­la­gen, demo­gra­phi­scher Wan­del, bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment und – eine Beson­der­heit für die Bam­ber­ger Bewer­bung – die kul­tu­rel­le Bil­dung. Beim zwei­ten Dia­log­fo­rum im Novem­ber 2018 wur­den die Ergeb­nis­se prä­sen­tiert und das offi­zi­el­le Votum für die Bewer­bung zur Bil­dungs­re­gi­on aus­ge­spro­chen. Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke dank­te am Mitt­woch allen Betei­lig­ten und Mit­wir­ken­den für ihr Enga­ge­ment sowie den Teams der Bil­dungs­bü­ros für die her­vor­ra­gen­de Arbeit bei der Initi­ie­rung, der Koor­di­na­ti­on und der strin­gen­ten Durch­füh­rung des Bewer­bungs­pro­zes­ses.

Die her­vor­ra­gen­den Bil­dungs­struk­tu­ren in der Regi­on fin­den durch die Ver­lei­hung des Qua­li­täts­sie­gels nun ihren Aus­druck. Aber damit endet die Arbeit natür­lich nicht. Land­rat Kalb ver­si­cher­te, dass Stadt und Land­kreis Bam­berg wei­ter enga­giert zusam­men­ar­bei­ten wer­den, um jun­gen Men­schen auch in Zukunft her­vor­ra­gen­de Bil­dungs­struk­tu­ren zu bie­ten und wich­ti­ge Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se, v. a. in der Auto­mo­bil­in­du­strie, zu mei­stern. Durch die Fort­füh­rung der ins Leben geru­fe­nen Arbeits­krei­se und den Start neu­er Pro­jek­te wird die Bil­dungs­re­gi­on leben­dig blei­ben. Der­zeit erar­bei­ten die Bil­dungs­bü­ros ein Kon­zept für eine trä­ger­neu­tra­le Bil­dungs­be­ra­tung: ganz im Sin­ne des gemein­sa­men Ziels, pass­ge­naue Bil­dungs­an­ge­bo­te für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­füg­bar zu machen. Auf Anre­gung des gemein­sa­men Bil­dungs­rats der Bil­dungs­re­gi­on Bam­berg wur­den auf der jüng­sten Bil­dungs­kon­fe­renz im Novem­ber 2019 bereits Vor­aus­set­zun­gen und Ideen hier­für gesam­melt.

Zeit­gleich mit der Bewer­bung für die Bil­dungs­re­gi­on in Bay­ern hat­ten sich Stadt und Land­kreis Bam­berg auch um die Erwei­te­rung des Sie­gels als „Digi­ta­le Bil­dungs­re­gi­on“ bewor­ben. Die Ver­lei­hung die­ses Sie­gels wird in Kür­ze erwar­tet.