Geld­au­to­mat in Forch­heim gesprengt – Zeu­gen gesucht

FORCH­HEIM. Bis­lang Unbe­kann­te spreng­ten am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen den Geld­aus­ga­be­au­to­ma­ten einer Bank­fi­lia­le in Forch­heim. Eine gro­ße Anzahl Ein­satz­kräf­te fahn­det der­zeit nach den Tätern und einem ver­däch­ti­gen Auto. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat vor Ort die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mit­hil­fe.

Ein Anwoh­ner teil­te, kurz nach 2.20 Uhr, über Not­ruf ein lau­tes Kra­chen in der Bank­fi­lia­le am Kol­pings­platz mit. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen flüch­te­ten gleich dar­auf drei ver­mumm­te Per­so­nen mit einem Pkw Kom­bi, mit auf­fal­lend lau­tem Moto­ren­ge­räusch, stadt­aus­wärts Rich­tung der Auto­bahn A73 bezie­hungs­wei­se Bun­des­stra­ße B470. Sogleich wur­den zahl­rei­che Strei­fen­be­sat­zun­gen und ein Hub­schrau­ber alar­miert und fahn­den der­zeit im Forch­heim und Umge­bung. Ver­letzt wur­de bei der Tat nie­mand. Ob die Täter Bar­geld erbeu­te­ten, ist bis­lang noch nicht bekannt. Die Tech­ni­sche Son­der­grup­pe des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­am­tes unter­such­te den Tat­ort.

Per­so­nen, die in den Mor­gen­stun­den in Forch­heim, Kol­pings­platz, bezie­hungs­wei­se umlie­gen­den Bereich Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, die mit der Tat in Ver­bin­dung ste­hen könn­ten, mel­den sich bit­te über Not­ruf oder über die Tel.-Nr. 0951÷9129−491 bei der Kri­po Bam­berg.