SPD-Oldie-Nacht in Pödel­dorf mit „Brand Old“ war ein vol­ler Erfolg

Das PJ´s platz­te aus allen Näh­ten

Sängerin Nina Schnapp zog die zahlreichen Fans mit ihrer Stimme in ihren Bann. Foto: Claus Riegl

Sän­ge­rin Nina Schnapp zog die zahl­rei­chen Fans mit ihrer Stim­me in ihren Bann. Foto: Claus Riegl

Ein Hauch von Wood­stock weh­te durch die alt­ehr­wür­di­ge Rock­knei­pe PJ´s in Pödel­dorf beim dem Auf­tritt der neu­for­mier­ten Bam­ber­ger Kult­band „Brand Old“. Das Trio um Wal­di Bau­er (mit Pro­fi-Voka­li­stin Nina Schnapp und Per­cus­sion-Spie­ler Wol­fi Nit­sch­ke) ließ die Augen der Fans leuch­ten. Und ihre Her­zen und Füße im Takt der Rock­songs vibrie­ren. Zum ersten Mal hat­te die Eller­ta­ler SPD in die­se Ört­lich­keit gela­den, wo sonst Squa­re Dan­cer und erfolg­rei­che Dar­ter die Sze­ne prä­gen. Der Mut zum Expe­ri­ment wur­de belohnt: Das PJ´s platz­te aus allen Näh­ten.

„Wir küm­mern uns um Lit­zen­dorf“, stand auf einem SPD-Pla­kat hin­ter der Band. Und dass dies nicht Wor­te sind, mach­ten die Gemein­de­rats­kan­di­da­tin­nen und Knan­di­da­ten bei ihrer Vor­stel­lung deut­lich. Bezahl­ba­re Bau­plät­ze gera­de für jun­ge Fami­li­en, ÖPNV-Anbin­dung an Bam­berg, der Bau der Zwei­fach­turn­hal­le, der Erhalt der ein­zig­ar­ti­gen Land­schaft, das Zusam­men­le­ben von alt und jung, ein Wind­kraft­rad, an dem sich die Bür­ger betei­li­gen kön­nen, die Wie­der­be­le­bung der Mel­ken­dor­fer Braue­rei, die Wert­schät­zung des Ehren­amts und der Tätig­kei­ten der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr ste­hen auf ihrer Agen­da.

Doch an die­sem Abend ging es nicht nur um Poli­tik, son­dern auch um den Spaß an der Freud. Und dafür war Brand Old zustän­dig, die mit melo­diö­sen Lie­dern von Simon & Gar­fun­kel, Beat­les, The Hoo­ters bis hin zu Leo­nie Richie über­zeug­ten. Tosen­den Son­der­ap­plaus erhielt Sän­ge­rin Nina Schnapp für ihre stimm­ge­wal­ti­ge Inter­pre­ta­ti­on von zwei Janis Jop­lins-Songs. Und die Stim­mung koch­te immer höher, es wur­de mit­ge­sun­gen, fröh­lich mit hei­mi­schen Bier ange­sto­ßen und auch kräf­tig das Tanz­bein geschwun­gen.

Die Fans woll­ten die Rock­vir­tuo­sen auch nach zwei Stun­den Oldie-Musik gar nicht von der Büh­ne las­sen. Es gab immer wie­der „Zugabe“-Rufe, die Brand Old in drei gran­dio­se Ver­län­ge­run­gen zwang. SPD-Orts­chef Tho­mas Pregl bedank­te sich Back­stage bei dem Trio: „Ihr habt uns allen einen wun­der­ba­ren und stim­mungs­vol­len Abend berei­tet, das riecht förm­lich nach Wie­der­ho­lung!“