Bamberger „Zentralstelle Cybercrime Bayern“ feiert fünfjähriges Bestehen

Justizminister Georg Eisenreich begrüßt in Bamberg namhafte Gäste aus Justiz, Politik, Verwaltung und Wissenschaft

Seit 2015 ermittelt die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichtete Zentralstelle Cybercrime Bayern bei herausgehobenen Ermittlungsverfahren im Internet. Bayerns Justizminister Eisenreich wird aus Anlass des fünften Geburtstages dieses bayerischen Erfolgsprojektes gemeinsam mit dem Bamberger Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky am Donnerstag, 20.02.2020, 11:00 Uhr, im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum in der Zollnerstraße 190, 96052 Bamberg, eine Feierstunde begehen.

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) mit 14 spezialisierten Staatsanwälten und drei IT-Spezialisten hat in den vergangenen Jahren eine stetig steigende Anzahl an Ermittlungsverfahren aus dem Bereich der Cyberkriminalität bearbeitet und hierbei beachtliche Ermittlungserfolge erzielt. Bayern hat sich mit der ZCB als bayerischem Leuchtturmprojekt und der Verfolgung wichtiger rechtspolitischer Maßnahmen auf Bundesebene als Vordenker bei der Bekämpfung von Cybercrime etabliert.

Zur Feierstunde werden zahlreiche nationale und internationale Gäste aus Justiz, Politik, Verwaltung und Wissenschaft erwartet. Prof. Dr. Christoph Safferling, Strafrechtsprofessor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, wird einen Festvortrag halten.