Brand am Forch­hei­mer Kel­ler­wald for­dert 8 Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger

In den frü­hen Mor­gen­stun­den des 17.02.2020 gegen 02:00 Uhr erfolg­te die Alar­mie­rung und Voll­alarm für die Feu­er­wehr Forch­heim-Stadt. Brand einer Per­go­la in der Stra­ße Am Neu­en­berg auf Höhe des Kel­ler­wal­des lau­te­te das Ein­satz­stich­wort. Der Brand konn­te schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den, jedoch zogen sich die Nach­lös­ch­ar­bei­ten über einen län­ge­ren Zeit­raum hin. Ver­letzt wur­de bei die­sem Ein­satz gott­lob nie­mand, die Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt.

Die Alar­mie­rung für die Stadt­wehr erfolg­te um 01:51 Uhr. Der Brand einer Per­go­la mit der Gefahr eines Über­grei­fens auf ein Wohn­haus wur­de gemel­det. Auch gela­ger­te Gas­fla­schen bereits zum Zeit­punkt der Alar­mie­rung ver­deut­lich­ten den Ernst der Lage für die ein­ge­setz­ten Kräf­te.

Alar­miert wur­de der kom­plet­te Lösch­zug der Feu­er­wehr Forch­heim, auch Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke und Kreis­brand­mei­ster Jan Gruszka fuh­ren die Ein­satz­stel­le in der Nähe des Forch­hei­mer Kel­ler­wal­des an. Die vor­sorg­lich aus Reuth nach­alar­mier­ten Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den muss­ten nicht mehr ein­grei­fen und konn­ten die Ein­satz­fahrt abbre­chen.

Ein­satz­lei­ter und Stadt­brand­in­spek­tor Jür­gen Mit­ter­mei­er führ­te eine erste Lage­er­kun­dung an der Ein­satz­stel­le durch. Nach Ein­tref­fen des ersten Lösch­fahr­zeu­ges wur­de umge­hend ein Lösch­an­griff unter dem Ein­satz von Atem­schutz durch einen Trupp begon­nen. Par­al­lel hier­zu erfolg­te der Auf­bau einer Was­ser­ver­sor­gung sowie der Auf­bau eines zwei­ten Lösch­an­grif­fes über das Nach­bar­grund­stück. Die­ser beid­sei­ti­ge Lösch­an­griff zeig­te schnell Wir­kung und der Brand konn­te unter Kon­trol­le gebracht wer­den.

Im Ein­satz­ver­lauf kamen ins­ge­samt 8 Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger zum Ein­satz, unter ande­rem um Nach­lös­ch­ar­bei­ten durch­zu­füh­ren und Glut­ne­ster zu bekämp­fen. Das Über­grei­fen des Bran­des auf zwei Gara­gen konn­te letzt­lich ver­hin­dert wer­den.

Zu der Brand­ur­sa­che gibt es der­zeit kei­ne Erkennt­nis­se, die zustän­di­ge Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lung hier­zu auf­ge­nom­men.

Im Ein­satz waren die Feu­er­wehr Forch­heim mit 6 Fahr­zeu­gen und ca. 30 Ein­satz­kräf­ten auch die Poli­zei und der Ret­tungs­dienst.