Bam­ber­ger CSU läu­tet Count­down für Wech­sel am 15. März ein

Ein voll besetz­ter Hegel­saal, tol­le Stim­mung und eine mit­rei­ßen­de Prä­sen­ta­ti­on der 44 Frau­en und Män­ner, mit denen die CSU bei der Kom­mu­nal­wahl am 15. März die Wen­de in Bam­berg nach 14 Jah­ren SPD her­bei­füh­ren will – das war das meist gehör­te Feed­back der Besu­che­rin­nen und Besu­cher.

Bamberger CSU läutet Countdown für Wechsel ein

Bam­ber­ger CSU läu­tet Count­down für Wech­sel ein

Am Sonn­tag hat­te die CSU poli­tisch Inter­es­sier­te, Anhän­ger und Freun­din­nen und Freun­de in die Kon­zert- und Kon­gress­hal­le ein­ge­la­den, um die „hei­ße Pha­se“ des Kom­mu­nal­wahl­kampfs ein­zu­lei­ten. Zahl­rei­che Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­ger nutz­ten die Chan­ce, die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten der CSU ken­nen­zu­ler­nen. Sie erleb­ten Frau­en und Män­ner aus allen Alters- und Berufs­schich­ten und Stadt­tei­len, erfolg­rei­che Sport­le­rin­nen und Sport­ler eben­so wie ehren­amt­lich Täti­ge in Feu­er­wehr, Ver­ei­nen und Ver­bän­den, Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­ren, Künst­ler und Ver­tre­ter der Bam­ber­ger Wirt­schaft. „Eine tol­le Liste von A wie Acker­mann bis Z wie Zeck“, leg­te der Mode­ra­tor, Wolf­gang Reich­mann, dar.

Was die Gäste vor allem beein­druck­te, war die Freu­de und Auf­bruch­stim­mung, wel­che die ein­zel­nen Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten ver­mit­tel­ten. Aus allen sprach die Grund­über­zeu­gung, dass Bam­berg nach 14 Jah­ren drin­gend fri­schen Wind, einen Neu­auf­bruch und den Wech­sel brau­che. Wie bei den span­nen­den Ein­zel­in­ter­views deut­lich wur­de, sind alle 44 Frau­en und Män­ner dazu bereit, ihre beruf­li­che und ehren­amt­li­che Fach­kom­pe­tenz ein­zu­brin­gen. „Nach dem heu­ti­gen Abend arbei­ten wir alle mit noch mehr Kraft und Ein­satz für die­sen Wech­sel mit Chri­sti­an Lan­ge und der CSU,“ beton­te die CSU-Spit­zen­kan­di­da­tin für die Stadt­rats­wahl, Anne Rudel. „Heu­te sind es noch knapp 30 Tage. Der Count­down zum Wech­sel in Bam­berg läuft.“

Den Opti­mis­mus, den Wech­sel zu schaf­fen, brach­te das Schluss­bild zum Aus­druck. Zu Klän­gen von Andre­as Bou­ra­ni und mit Luft­bal­lons prä­sen­tier­ten sich die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten gemein­sam auf der Büh­ne. Die Auf­bruchs­stim­mung war spür­bar greif­bar und riß die Gäste mit. „Eine rund­um gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung, die Rücken­wind für den Wahl­kampf gibt“, bemerk­te daher hin­ter­her ein glück­li­cher und zufrie­de­ner Mode­ra­tor Wolf­gang Reich­mann.