Vor­trag in Kulm­bach: Von Adlern, Löwen und Grei­fen – die Wap­pen der Hohen­zol­lern

Ein Brandenburger Adler in Franken: Farbig gefasster steinerner Wappenschild als so genannte Kämpferzier im Gewölbe der Schlosskirche der Plassenburg. Foto: Peil

Ein Bran­den­bur­ger Adler in Fran­ken: Far­big gefass­ter stei­ner­ner Wap­pen­schild als so genann­te Kämp­fer­zier im Gewöl­be der Schloss­kir­che der Plas­sen­burg. Foto: Peil

Wap­pen­kun­de ist ein fas­zi­nie­ren­des Gebiet. Die Plas­sen­burg ist ein gran­dio­ses Betä­ti­gungs­feld dafür. Wap­pen sind Erken­nungs­zei­chen für Fami­li­en, Insti­tu­tio­nen und kom­mu­na­le Gemein­we­sen, aber auch Sym­bo­le für Herr­schaft und Macht. Auf der Plas­sen­burg sind Wap­pen der Frän­ki­schen Hohen­zol­lern all­ge­gen­wär­tig. Wer mit wachem Auge durch die Burg geht, wird Dut­zen­de far­bi­ge und stei­ner­ne Emble­me bemer­ken. Neben Tie­ren wie Adlern und Löwen zie­ren auch Fabel­we­sen wie Grei­fe die Wap­pen­dar­stel­lun­gen der Plas­sen­burg. Herad­lik ist die Wis­sen­schaft, die sich mit die­sen Dar­stel­lun­gen befasst. Zur Heral­dik der Hohen­zol­lern anhand von Bei­spie­len auf der Plas­sen­burg wird Kastel­lan und Kreis­hei­ma­pfle­ger Harald Stark am kom­men­den Mon­tag auf dem Histo­ri­schen Stamm­tisch der Freun­de der Plas­sen­burg um 19:30 Uhr in der Burg­schän­ke “Al Castel­lo” refe­rie­ren. Stark wird ent­hül­len, was hin­ter die­sen Wap­pen­dar­stel­lun­gen steckt und was sie erzäh­len kön­nen. Der Ein­tritt ist frei. Im Kaser­nen­hof darf in den far­big mar­kier­ten Berei­chen geparkt wer­den.

Histo­ri­scher Stamm­tisch der Freun­de der Plas­sen­burg mit Vor­trag

The­ma: Von Adlern, Löwen und Grei­fen ‑zur Heral­dik der Hohen­zol­lern

  • Refe­rent: Harald Stark
  • Ter­min: Mon­tag, 17. Febru­ar 2020 um 19.30 Uhr
  • Ort: Al Castel­lo, Plas­sen­burg, Festungs­berg 26, 95326 Kulm­bach
  • Ver­an­stal­ter: Freun­de der Plas­sen­burg e.V. – Vor­sit­zen­der Peter Weith