Team der Uni­ver­si­tät Bay­reuth siegt im Hoch­schul­wett­be­werb zur Bio­öko­no­mie

Ein „Escape Room“ für mehr Nach­hal­tig­keit

Die Preisträger Rebekka Riebl M.Sc. und Thomas Schmitt M.Sc. auf dem Bayreuther Campus. Foto: Christian Wißler.

Die Preis­trä­ger Rebek­ka Riebl M.Sc. und Tho­mas Schmitt M.Sc. auf dem Bay­reu­ther Cam­pus.
Foto: Chri­sti­an Wiß­ler.

Die Bay­reu­ther Dok­to­ran­den Tho­mas Schmitt und Rebek­ka Riebl sind eines der 15 Gewin­ner­teams im bun­des­wei­ten Hoch­schul­wett­be­werb „Zeigt eure For­schung!“, der in die­sem Jahr dem The­ma „Bio­öko­no­mie“ gewid­met ist. Ver­an­stal­ter des vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und For­schung geför­der­ten Wett­be­werbs ist die Initia­ti­ve „Wis­sen­schaft im Dia­log (WiD)“. Die Gewin­ner aus Bay­reuth wur­den für ihr Kon­zept eines „Escape Rooms“ aus­ge­zeich­net, der Jugend­li­che und Erwach­se­ne für die Not­wen­dig­keit einer stär­ke­ren Ver­knüp­fung von Öko­no­mie und Öko­lo­gie sen­si­bi­li­sie­ren soll. Mit dem Preis­geld von 10.000 Euro wer­den sie ihr Kon­zept in den näch­sten Mona­ten in die Pra­xis umset­zen.

„Wir alle sind im täg­li­chen Leben auf die Lei­stun­gen der Natur und Land­schaft ange­wie­sen, die wir oft für selbst­ver­ständ­lich hal­ten: sei es die Luft zum Atmen, der gedeck­te Tisch oder die Freu­de am Wan­dern. Die­se Lei­stun­gen der Natur sind Grund­la­ge einer nach­hal­ti­gen und in der Gesell­schaft akzep­tier­ten Bio­öko­no­mie. In der Wis­sen­schaft wer­den die­se Zusam­men­hän­ge inten­siv unter­sucht, sie sind aber in der Bevöl­ke­rung noch teil­wei­se unbe­kannt. Hier setzt unser Kon­zept an, mit dem wir am Hoch­schul­wett­be­werb von ‚Wis­sen­schaft im Dia­log‘ teil­ge­nom­men haben. Wir freu­en uns sehr über unse­ren Erfolg,“ sagt Tho­mas Schmitt.

Das prä­mier­te Kon­zept mit dem Titel „Time is run­ning: Save Your World Exit Game!“ greift eine Idee auf, die ursprüng­lich aus dem Bereich der Com­pu­ter­spie­le stammt: Die Mit­spie­ler befin­den sich in einem vir­tu­el­len Raum und müs­sen mit Krea­ti­vi­tät und Spür­sinn einen Aus­weg ins Freie suchen. Der „Escape Room“, den die Bay­reu­ther Preis­trä­ger ent­wor­fen haben, ist jedoch ein rea­ler Raum mit vier Wän­den. Die Suche nach einer intel­li­gen­ten, befrei­en­den Lösung ist hier mit einem Plan­spiel ver­bun­den. Die Spie­ler müs­sen koope­rie­ren und kön­nen nur so das Sze­na­rio einer Land­schaft ent­decken, die wesent­li­che Kri­te­ri­en einer nach­hal­ti­gen und gerecht orga­ni­sier­ten Bio­öko­no­mie erfüllt: Die Inter­es­sen ver­schie­de­ner Akteu­re wer­den berück­sich­tigt, natür­li­che Res­sour­cen wer­den ohne Raub­bau genutzt, lebens­wich­ti­ge Öko­sy­stem­lei­stun­gen sind auf Dau­er gewähr­lei­stet und allen Betei­lig­ten zugäng­lich. Geplant sind ver­schie­de­ne Spiel­va­ri­an­ten, die sich durch die jewei­li­gen land­schaft­li­chen Gege­ben­hei­ten sowie ihren Schwie­rig­keits­grad unter­schei­den.

„Unser Escape Room soll Jugend­li­chen und Erwach­se­nen vor Augen füh­ren, wie wich­tig funk­tio­nie­ren­de Öko­sy­stem­dienst­lei­stun­gen für die Bio­öko­no­mie sind. Dar­über hin­aus wol­len wir den Blick für die Bedürf­nis­se Ande­rer wei­ten und koope­ra­ti­ves Han­deln för­dern. Dies gilt sowohl inner­halb der eige­nen Regi­on als auch auf glo­ba­ler Ebe­ne“, sagt Rebek­ka Riebl. Die Escape Rooms, die in den näch­sten Mona­ten auf dem Bay­reu­ther Cam­pus ent­ste­hen sol­len, sind mobil und pro­blem­los aus­leih­bar. Digi­ta­le Ver­sio­nen zum Her­un­ter­la­den und Nach­bau­en sind eben­falls geplant.

Rebek­ka Riebl und Tho­mas Schmitt pro­mo­vie­ren bei Prof. Dr. Tho­mas Köll­ner am Lehr­stuhl für öko­lo­gi­sche Dienst­lei­stun­gen der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Zuvor haben sie in Bay­reuth den Master-Stu­di­en­gang „Glo­bal Chan­ge Eco­lo­gy“ absol­viert und dabei einen Schwer­punkt auf die Wech­sel­be­zie­hun­gen zwi­schen gesell­schaft­li­chen und öko­lo­gi­schen Ver­än­de­run­gen gelegt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:

zum dies­jäh­ri­gen Hoch­schul­wett­be­werb „Zeigt eure For­schung!“ ent­hält die Pres­se­mit­tei­lung der Initia­ti­ve „Wis­sen­schaft im Dia­log“ vom 11. Febru­ar 2020:

www​.wis​sen​schaft​-im​-dia​log​.de/​m​e​d​i​e​n​/​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​a​r​t​i​k​e​l​/​b​e​i​t​r​a​g​/​1​5​-​a​u​s​g​e​z​e​i​c​h​n​e​t​e​-​i​d​e​e​n​-​f​u​e​r​-​d​e​n​-​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​e​n​-​u​m​b​a​u​-​u​n​s​e​r​e​r​-​w​i​r​t​s​c​h​a​ft/