Sonn­tags­ge­dan­ken: Vom Sor­gen­ma­chen

Evan­ge­li­um nach Mat­thä­us Kapi­tel 6 V. 25 – 34, Teil III

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Jesus will uns ja kei­nes­wegs zur Leicht­fer­tig­keit ermun­tern. Als Stell­ver­tre­ter Got­tes sind wir alle gefor­dert, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men, uns für das Gute ein­zu­set­zen. Das meint Jesus, wenn er uns auf­for­dert, zuerst nach dem Reich Got­tes und sei­ner Gerech­tig­keit zu trach­ten. Nun will ich die Sor­gen unse­rer Zeit kei­nes­wegs klein reden. Wir müs­sen uns über­le­gen, wie die Ren­te, das Gesund­heits­we­sen zu finan­zie­ren und die vie­len Flücht­lin­ge zu inte­grie­ren sei­en, aber das alles bit­te gelas­sen, ver­nünf­tig, mit­füh­lend. Wir wis­sen, dass Got­tes neue Welt kom­men wird und des­halb kön­nen wir heu­te schon mit Kraft und Phan­ta­sie gegen das Nega­ti­ve kämp­fen, uns ein­set­zen für Benach­tei­lig­te und Ver­folg­te.

Glaub­wür­dig, ja bewun­derns­wert erscheint mir die christ­li­che Lebens­freu­de Paul Ger­hards. Was hat die­ser Mann nicht alles ertra­gen müs­sen! Den Tod sei­ner Frau, sei­ner Kin­der, die Ver­wü­stung sei­ner Hei­mat im schreck­li­chen Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg, die zeit­wei­li­ge Arbeits­lo­sig­keit, weil er sich den Mäch­ti­gen wider­setz­te. Trotz­dem schrieb er die­se wun­der­ba­ren Zei­len:

“Mein Her­ze geht in Sprün­gen
und kann nicht trau­rig sein,
ist vol­ler Freud und Sin­gen,
sieht lau­ter Son­nen­schein.

Die Son­ne, die mir lachet,
ist mein Herr Jesus Christ;
das, was mich sin­gen machet,
ist, was im Him­mel ist.”

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind