Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.02.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Scheu­ne ange­fah­ren

Wal­kers­brunn. Zwi­schen 01.01.2020 und 15.02.2020 wur­den sowohl die Dach­rin­ne einer Scheu­ne an der Orts­durch­gangs­stra­ße von Wal­kers­brunn als auch eine vor der Scheu­ne ste­hen­de Warn­ba­ke von einem bis­her unbe­kann­ten Fahr­zeug, ver­mutl. Lkw beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 1300 Euro.

Gepark­ter Pkw ange­fah­ren

Grä­fen­berg. Auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in Grä­fen­berg beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge, wie ein Fahr­zeug­füh­rer beim Aus­par­ken ein ste­hen­des Fahr­zeug beschä­dig­te und sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fern­te ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 1000 Euro. Der Zeu­ge teil­te dem Geschä­dig­ten das amtl. Kenn­zei­chen des „unfall­ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges“ mit. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen hat die PI Eber­mann­stadt auf­ge­nom­men.

Rol­ler ent­wen­det

Unter­lein­lei­ter. Ein bis­her unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te zwi­schen 11.01.2020 und 10.02.2020 einen in einer Gara­ge in der Kir­chen­stra­ße in Unter­lein­lei­ter abge­stell­ten blau­en Rol­ler der Mar­ke Peu­geot . Der Wert des Rol­lers beträgt ca. 800 Euro. Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung erbit­tet die PI Eber­mann­stadt.

Pkw-Schei­be ein­ge­schla­gen

Gößweinstein/​Etzdorf. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­dig­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter die Schei­be eines in Etz­dorf gepark­ten Pkw ein. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Frei­tag­abend wur­de auf dem auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­markts in der Bay­reu­ther Stra­ße ein gepark­ter Ford Trans­por­ter ange­fah­ren und beschä­digt. Obwohl an dem Trans­por­ter meh­re­re Kratz­spu­ren und eine Defor­ma­ti­on an der Schie­be­tü­re zurück­blie­ben, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher ohne wei­te­re Ver­an­las­sun­gen vom Unfall­ort. Der hier­durch ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 4.000,- Euro. Hin­wei­se hier­zu wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191÷7090−0 erbe­ten.

Forch­heim. Am spä­ten Sams­tag­vor­mit­tag wur­de auf dem Park­platz eines Bau­markts in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße ein gepark­ter Pkw Opel ange­fah­ren und beschä­digt. Obwohl an dem Pkw meh­re­re Kratz­spu­ren zurück­blie­ben, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher ohne wei­te­re Ver­an­las­sun­gen vom Unfall­ort. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 700,- Euro. Hin­wei­se hier­zu wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191÷7090−0 erbe­ten.

Son­sti­ges

Neun­kir­chen a. Brand. Am Sams­tag­abend kam es in der Stra­ße „Zu den Heu­wie­sen“ zu einem Streit unter Jugend­li­chen. In des­sen Ver­lauf soll ein 16-Jäh­ri­ger von einem gleich­alt­ri­gen belei­digt wor­den sein. Auch soll der Jugend­li­che noch ver­sucht haben nach sei­nem Kon­tra­hen­ten zu schla­gen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Forch­heim. Am Sams­tag­abend wur­de eine Jugend­grup­pe von einem Zeu­gen dabei beob­ach­tet wie aus die­ser Grup­pe her­aus diver­se öffent­li­che Ein­rich­tun­gen im Bereich Kran­ken­haus­stra­ße / Kraft­werk­stra­ße mit wei­ßer Far­be besprüht wur­den. Im Rah­men der sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te die Grup­pe noch in unmit­tel­ba­rer Tat­ort­nä­he ange­trof­fen wer­den. Ein ent­spre­chen­des Ermitt­lungs­ver­fah­ren wur­de ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BISCH­BERG. Am Sams­tag, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr, wur­de ein auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Haupt­stra­ße abge­stell­ter Yama­ha-Rol­ler beschä­digt. Das Fahr­zeug wur­de offen­bar von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren. Der Sach­scha­den liegt bei ca. 2500 Euro. Hin­wei­se zur Unfall­flucht nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951÷9129−310.

LIT­ZEN­DORF. Am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 13:30 Uhr, muss­te eine 43-jäh­ri­ge mit ihrem Pkw einem ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug im Lohn­dor­fer Weg aus­wei­chen und stieß gegen eine Haus­mau­er. Der unbe­kann­te Unfall­geg­ner kam aus der Stra­ße Obe­res Dorf und bog in den Lohn­dor­fer Weg ab. Zu einer Berüh­rung der bei­den Fahr­zeu­ge kam es nicht. Am Nis­san und der Haus­mau­er ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den in Höhe von 1500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den, Tel. 0951÷9129−310.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Ver­such­ter Ein­bruch in Wohn­haus

BAM­BERG. Bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher ver­such­ten im Zeit­raum von Frei­tag­vor­mit­tag bis Sams­tag­mit­tag ver­geb­lich in ein Wohn­haus im Stadt­teil Bug zu gelan­gen.

Die Unbe­kann­ten mach­ten sich in der Zeit von Frei­tag, 11 Uhr, bis Sams­tag, 13 Uhr, an der Ter­ras­sen­tü­re des Anwe­sens in der Bauch­witz­stra­ße zu schaf­fen. Bei dem Ver­such die Tür gewalt­sam auf­zu­he­beln, schei­ter­ten die Täter. Sie hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Zeu­gen, die zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Bauch­witz­stra­ße gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0921÷506−0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ein­bruch in Wohn­haus

GUN­DELS­HEIM, LKR. BAM­BERG. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen im Zeit­raum von Frei­tag­vor­mit­tag bis Sams­tag­nach­mit­tag in ein Wohn­haus in Gun­dels­heim ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mit­hil­fe.

In der Zeit von Frei­tag, 10 Uhr, bis Sams­tag, 15 Uhr, hebel­ten die Ein­bre­cher ein Fen­ster auf und dran­gen in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Stra­ße „Am Für­sten­weg“ ein. Dort durch­wühl­ten sie sämt­li­ches Mobi­li­ar. Was die Unbe­kann­ten kon­kret ent­wen­det haben, steht bis­lang noch nicht fest. Die Täter flüch­te­ten uner­kannt und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von etwa 200 Euro.

Zeu­gen, die in der Zeit von Frei­tag, 10 Uhr, bis Sams­tag, 15 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Stra­ße „Am Für­sten­weg“ gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−491 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ein­bruch in Ein­fa­mi­li­en­haus

LIT­ZEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Auf ein Ein­fa­mi­li­en­haus im Orts­teil Scham­mels­dorf hat­ten es Ein­bre­cher in der Zeit von Frei­tag bis Sams­tag abge­se­hen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

In der Zeit von Frei­tag, 17.30, bis Sams­tag, 15.30 Uhr befand sich nie­mand im Anwe­sen. Dies nutz­ten Ein­bre­cher, um sich durch eine auf­ge­he­bel­te Kel­ler­tür Zugang zum Wohn­haus in der Stra­ße „Stei­näcker“ zu ver­schaf­fen und die Räum­lich­kei­ten nach Die­bes­gut zu durch­su­chen. Zudem hebel­ten die Täter zwei wei­te­re Türen im Anwe­sen auf, wes­halb sie einen Sach­scha­den von zir­ka 1500 Euro ver­ur­sach­ten. Der­zeit steht noch nicht fest, was die Täter erbeu­tet haben.

Zeu­gen, die zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−491, zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Unfall­flucht in Mistel­gau

Mistel­gau Am Frei­tag den 14.02.2020 zwi­schen 09:30 Uhr und 13:30 Uhr ereig­ne­te sich in Mistel­gau in der Trö­bers­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall mit anschlie­ßen­der Flucht des unfall­ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges. Ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug geriet nach rechts von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te dabei den Gar­ten­zaun des an die Fahr­bahn angren­zen­den Grund­stückes auf Haus­num­mer 5. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend, ohne sei­nen Ver­pflich­tun­gen nach einem Ver­kehrs­un­fall nach­zu­kom­men. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re hun­dert Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter 0921−506−2230.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Hoher Sach­scha­den nach Scheu­nen­brand

WEI­DEN­BERG, LKR. BAY­REUTH. Sach­scha­den von geschätz­ten eine Mil­li­on Euro ent­stand am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag bei einem Scheu­nen­brand auf einem Rei­ter­hof in Erd­el­berg, einem Orts­teil von Wei­den­berg. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Kurz nach 17.30 Uhr bemerk­te eine Anwoh­ne­rin den Brand im Heu­bal­len­la­ger auf dem Anwe­sen im Orts­teil Erd­el­berg. Die etwa 250 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei kamen schnell vor Ort. Bevor die angren­zen­den Stal­lun­gen in Voll­brand gerie­ten, konn­ten die dort befind­li­chen Pfer­de und Scha­fe in Sicher­heit gebracht wer­den. Den Ein­satz­kräf­ten der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren gelang es, den Brand unter Kon­trol­le zu brin­gen und ein Über­grei­fen des Feu­ers auf wei­te­re Gebäu­de zu ver­hin­dern. Der Ret­tungs­dienst brach­te vier Per­so­nen mit Ver­dacht auf Rauch­gas­ver­gif­tung vor­sorg­lich in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus. Nach bis­he­ri­gen Schät­zun­gen beläuft sich der Gesamtsach­scha­den auf zir­ka eine Mil­li­on Euro. Zur Ermitt­lung der bis­lang noch unge­klär­ten Brand­ur­sa­che haben Kol­le­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth vor Ort die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.