Neu­jahrs­emp­fang der FDP Bam­berg

„Bam­berg steht vor einer Wei­chen­stel­lung“

Über 70 Gäste nah­men am Neu­jahrs­emp­fang der FDP Bam­berg im Saal des Bam­ber­ger Tou­ris­mus & Kon­gress Ser­vice teil. Pro­mi­nen­ter Ehren­gast und Haupt­red­ner war der Vize­prä­si­dent des Baye­ri­schen Land­tags, MdL Dr. Wolf­gang Heu­bisch (FDP), der von 2008 bis 2013 Baye­ri­scher Wis­sen­schafts­mi­ni­ster war.

Fit für die Zukunft

Nach ein­lei­ten­den Wor­ten des Kreis­vor­sit­zen­den Jobst Gieh­ler rich­te­te FDP-Land­rats­kan­di­dat Mar­co Stru­be das Wort ans Publi­kum: „Mit den drei Schwer­punk­ten Tech­no­lo­gie­of­fen­heit, Ver­eins­le­ben und Infra­struk­tur möch­te ich den Land­kreis Bam­berg fit für die Zukunft machen“, beton­te er. Der 18-jäh­ri­ge Schü­ler am Bam­ber­ger Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um ist der bis­her jüng­ste Land­rats­kan­di­dat. „Mein Ziel ist es, die Inter­es­sen der jun­gen Men­schen stär­ker in die Land­kreis­po­li­tik, ein­zu­brin­gen“, so Stru­be.

Poli­tik der Frei­heit

OB-Kan­di­dat Mar­tin Pöh­ner sag­te in Hin­blick auf die bevor­ste­hen­den Kom­mu­nal­wah­len: „2020 ist das Jahr der Wei­chen­stel­lung für die Stadt Bam­berg. Mit den Wah­len wird sich zei­gen, ob die Men­schen Ideo­lo­gie oder eine Poli­tik der Frei­heit wol­len.“ Pöh­ner setzt sich vor allem für einen mün­di­gen Bür­ger ein, der sich frei ent­schei­den kann, wie er woh­nen möch­te, wie der sei­ne Mobi­li­tät gestal­ten will und wo er arbei­ten möch­te. „Bevor­mun­dung durch poli­ti­sche Ideo­lo­gien leh­ne ich ab.“ Dar­über hin­aus will Pöh­ner vor allem die Sanie­rung der Schu­len vor­an­trei­ben und for­dert, dass die Stadt mehr KiTa-Plät­ze für die vie­len jun­gen Fami­li­en schafft.

Tra­di­ti­on und Fort­schritt

Land­tags­vi­ze­prä­si­dent Dr. Wolf­gang Heu­bisch, der vor dem Wech­sel in die Poli­tik Zahn­arzt war, zeig­te auf, wie wich­tig es in der heu­ti­gen Zeit ist, zu den Wah­len zu gehen. Für ihn ist die FDP die Par­tei, die sowohl Tra­di­ti­on als auch Fort­schritt mit­ein­an­der ver­bin­det und die Inter­es­sen aller Men­schen der Gesell­schaft ver­tritt. Zur aktu­el­len Lage der Auto­mo­bil­in­du­strie sag­te Heubisch.“Man darf nicht von heu­te auf mor­gen so tun, als ob Die­sel oder Ben­zi­ner das Schlimm­ste sind, was die Welt gese­hen hat. Wir set­zen als FDP Schritt für Schritt auf den Wan­del von der Old Eco­no­my zur New Eco­no­my.“ In die­sem Zusam­men­hang lob­te Heu­bisch die Ansät­ze der Bam­ber­ger Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer, neue Antriebs­tech­ni­ken zu ent­wickeln.