Wahl­ver­an­stal­tun­gen der CSU/ÜWG Effeltrich und Gai­ganz

Wahlveranstaltung der CSU/ÜWG in  Gaiganz

Wahl­ver­an­stal­tung der CSU/ÜWG in Gai­ganz

Die bei­den Wahl­ver­an­stal­tun­gen der CSU/ÜWG zogen vie­le inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ins Gast­haus “Zur Lin­de” und ins Gai­gan­zer Feu­er­wehr­haus. Die Orts­vor­sit­zen­de und Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­tin Chri­sti­ne Bert­holdt stell­te sich dem Publi­kum vor. Sie ist kei­ne Unbe­kann­te – seit 16 Jah­ren selbst­stän­dig in ihrem Unter­neh­men, seit 24 Jah­ren im Gemein­de- und Ver­wal­tungs­rat tätig. Sach­be­zo­ge­ne Poli­tik ist ihr wich­tig. Sie hört zu und steht immer auf Emp­fang, um die Inter­es­sen der All­ge­mein­heit in den Räten ver­tre­ten zu kön­nen. An eini­gen Bei­spie­len aus dem Wahl­pro­gramm zeig­te Chri­sti­ne Bert­holdt wofür sie und ihre Liste ste­hen. Ein genera­tio­nen­über­grei­fen­des Pro­jekt am Rat­haus­grund­stück oder das Vor­an­trei­ben der sozia­len Bau­land­ent­wick­lung für jun­ge Fami­li­en in Effeltrich und Gai­ganz lie­gen ihr am Her­zen. Mehr Trans­pa­renz und Bür­ger­nä­he will sie für die näch­ste Legis­la­tur­pe­ri­ode durch bes­se­re Koor­di­na­ti­on und die Wie­der­ein­füh­rung einer Bür­ger­sprech­stun­de ange­hen. Das seit 6 Jah­ren ruhen­de Pro­jekt “Rad­weg nach Gai­ganz” will sie umge­hend wei­ter­ver­fol­gen. Vor allem aber die Ver­ei­ne will sie stark för­dern, das Ehren­amt wür­di­gen und für die Jugend­ar­beit im Ver­ein die Unter­stüt­zung durch die Gemein­de gewähr­lei­sten. Und nicht zuletzt will sie Gewer­be in Effeltrich ansie­deln und stär­ken.

Bei der Vor­stel­lung der Gemein­de­rats­kan­di­da­ten wur­de die gro­ße Band­brei­te der Liste klar. Es haben sich auf der CSU/ÜWG-Liste Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten aus allen Alters­schich­ten, ver­schie­den­sten Berufs­grup­pen, bei­den Orts­tei­len und vor allem aus allen Orts­ver­ei­nen ver­sam­melt. Damit ist die Liste nahe an den Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern und kann deren Inter­es­sen stark ver­tre­ten. Auch vie­le neue Gesich­ter, die das erste mal kan­di­die­ren, sind dabei. So zum Bei­spiel Ulrich Wer­ner, dem unter ande­rem die Dorf­ver­schö­ne­rung wich­tig ist. “Es kann nicht sein, dass Kin­der­spiel­plät­ze pri­vat gemäht wer­den müs­sen. Auch der zuge­wu­cher­te Bach und das seit Jah­ren maro­de Bach­ge­län­der sind eine echt „tol­le“ Visi­ten­kar­te, wenn Nach­bar­ver­ei­ne zu uns auf den Sport­platz kom­men”, so Wer­ner. Auch die Gai­gan­ze­rin Andrea Loh­nert lässt sich zum ersten Mal für den Gemein­de­rat auf­stel­len. Sie will sich für die Gai­gan­zer The­men stark machen. “Ich hab gro­ßen Respekt vor dem Amt des Gemein­de­rats. Allein die Auf­stel­lung auf einer bestimm­ten Liste hat mir schon Kri­tik ein­ge­bracht, obwohl wir uns doch gemein­sam für unse­re Gemein­de ein­set­zen wol­len.”, so Andrea Loh­nert, “Ich habe aber auch viel Unter­stüt­zung erhal­ten und freue mich nun mit zwei wei­te­ren Gai­gan­zern hier kan­di­die­ren zu dür­fen”.

Ein Rück­blick auf die Wahl­ver­spre­chen von der Kom­mu­nal­wahl 2014 wur­den von den Inter­es­sier­ten auf­merk­sam wahr­ge­nom­men. The­men wie der Super­markt am Orts­rand, der durch das CSU-Rats­be­geh­ren umge­setzt wer­den konn­te oder auch die Sanie­rung der Turn­hal­le zur Ver­samm­lungs­stät­te waren zwei gro­ße The­men. Bei der Wahl­ver­an­stal­tung in Effeltrich war zusätz­lich noch CSU-Land­rats­kan­di­dat Dr. Her­mann Ulm anwe­send. Er stellt sein Pro­gramm für den Land­kreis aber auch spe­zi­ell für die Gemein­de Effeltrich vor.

Am Ende ver­kün­de­te Chri­sti­ne Bert­holdt, dass Par­tei­mit­glied und Gemein­de­rats­kan­di­dat Tobi­as Hof­mann eine Jun­ge Uni­on Effeltrich und Gai­ganz grün­den wird und die CSU somit als erste Par­tei in Effeltrich eine Jugend­grup­pie­rung hat.

Die wei­te­ren Wahl­ver­an­stal­tun­gen: Poli­ti­scher Früh­schop­pen mit Bür­ger­dia­log am 16.02. und am 01.03. jeweils ab 10 Uhr im Gast­haus zur Lin­de, Wahl­kampf­ab­schluss-Ver­an­stal­tung am 05.03. ab 19 Uhr im Gast­haus zur guten Quel­le