Ver­an­stal­tun­gen zum Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag im März 2020 in Forch­heim

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Frau­en­tags 2020 hat die Gleich­stel­lungs­stel­le des Land­rats­am­tes zusam­men mit den Frau­en­ver­bän­den und –orga­ni­sa­tio­nen (AWO, DGB, GEW, KAB, VDK, Ver­di, Frau­en­Uni­on, SPD, Freie Wäh­ler, Bündnis90 Die Grü­nen) in Koope­ra­ti­on mit dem Pfalz­mu­se­um sowie der Stadt­bü­che­rei Forch­heim fol­gen­de unter­halt­sa­me und infor­ma­ti­ve Ver­an­stal­tun­gen geplant:

Frau­en­früh­stück und Kon­zert am 08. März

Begin­nen Sie den Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag am Sonn­tag, 08. März 2020, um 10 Uhr mit einem lie­be­voll gestal­te­ten Frau­en­früh­stück im Pfalz­mu­se­um, Kapel­len­str. 16 in Forch­heim und las­sen Sie sich anschie­ßend um 11 Uhr vom Frau­en­chor „dezi­bel­la“ mit „Zau­ber­ge­sän­gen und sphä­ri­schen Klän­gen“ beschwin­gen.

Für das Frau­en­früh­stück wird um Vor­anmel­dung bis spä­te­stens 01.03.2020 beim Pfalz­mu­se­um gebe­ten; Tel. 09191 714–327, kaiserpfalz@​forchheim.​de

  • Frau­en­früh­stück (10 Uhr), ab 20 Teil­neh­me­rin­nen: 15 Euro
  • Kon­zert mit dem Frau­en­chor „dizi­bel­la“, (11 Uhr): 10 Euro
  • Kom­bi­kar­te Früh­stück und Kon­zert: 20 Euro

Vor­trag „Frie­den und Frau­en­rech­te – gestern und heu­te“ am 10. März

Der inter­na­tio­na­le Frau­en­tag wird seit mehr als 100 Jah­ren began­gen und steht dafür, dass sich die Frau­en ihre Rech­te erst hart erkämp­fen müs­sen. Für den inter­es­san­ten Vor­trag „Frie­den und Frau­en­rech­te – gestern und heu­te“, der am Diens­tag, 10. März 2020, um 19.30 Uhr (Einlass:19 Uhr) in der Stadt­bü­che­rei Forch­heim, Spi­tal­str. 3 in Forch­heim statt­fin­det (Ein­tritt: 5 Euro, Kar­ten­vor­ver­kauf seit 10.02.2020 an der Info­the­ke des Land­rats­am­tes Forch­heim und in der Stadt­bü­che­rei Forch­heim), konn­te die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te des Land­rats­am­tes Forch­heim die Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rin und Histo­ri­ke­rin Frau Dr. Doris A. Zim­mer­mann aus Bad Staf­fel­stein gewin­nen. In ihrem infor­ma­ti­ven, aber gleich­zei­tig unter­halt­sa­men Vor­trag nimmt die Exper­tin die Zuhö­rer mit auf einen Streif­zug durch die Ent­wick­lung der Frau­en­rech­te im 20. Jahr­hun­dert, aus­ge­hend von der Frau­en-Frie­dens-Bewe­gung über die Ver­an­ke­rung der Gleich­be­rech­ti­gung im Grund­ge­setz, der Stel­lung der Frau in Fami­lie und Gesell­schaft, wei­te­ren histo­ri­schen Errun­gen­schaf­ten für Frau­en seit 1953, den For­de­run­gen der Welt­frau­en­kon­fe­renz 1995 bis hin zur immer noch nicht voll­stän­dig erreich­ten Chan­cen­gleich­heit im Jahr 2020.

Gleich­be­rech­ti­gung im Jahr 2020?

In die­sem Zusam­men­hang geht es um aktu­el­le The­men und Berei­che, in denen Frau­en trotz gesetz­lich ver­an­ker­ter Gleich­be­rech­ti­gung zum Teil benach­tei­ligt sind. Denn in der Rea­li­tät schul­tern Frau­en die Mehr­fach­be­la­stung durch Berufs­tä­tig­keit, Kin­der­er­zie­hung und Pfle­ge­lei­stung, erhal­ten im Ver­gleich zu Män­nern einen gerin­ge­ren Lohn und sind dem­zu­fol­ge durch nied­ri­ge­re Ren­ten oft­mals von Alters­ar­mut betrof­fen.

Enga­ge­ment von Frau­en aus dem Land­kreis Forch­heim

Ergän­zend wird die Bedeu­tung der sozia­len und gesell­schaft­li­chen Akti­vi­tä­ten von Frau­en aus dem Land­kreis Forch­heim beleuch­tet. Frau­en lei­sten durch ihr ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment einen erheb­li­chen, in Zah­len nicht beleg­ba­ren Bei­trag für das sozia­le Zusam­men­le­ben in der Gesell­schaft im Land­kreis Forch­heim.

Alle Inter­es­sier­ten (Frau­en und Män­ner) sind herz­lich zu den o. g. Ver­an­stal­tun­gen ein­ge­la­den; wei­te­re Hin­wei­se zu den Ver­an­stal­tun­gen fin­den Sie im Fly­er, der u. a. beim Land­rats­amt, dem Pfalz­mu­se­um und der Stadt­bü­che­rei Forch­heim aus­liegt.

Fly­er Inter­na­tio­na­ler Frau­en­tag 2020 als PDF (1,2 MB) zum Her­un­ter­la­den

Frau­en­wahl­recht wahr­neh­men

Im Hin­blick auf die bevor­ste­hen­de Kom­mu­nal­wahl möch­ten die Frau­en­ver­bän­de und die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te des Land­rats­am­tes alle Frau­en auf­ru­fen, zur Wahl zu gehen und von ihrem Wahl­recht Gebrauch zu machen. Durch das Wahl­ver­hal­ten lässt sich der Anteil der weib­li­chen Kreis­rä­tin­nen bzw. der Bür­ger­mei­ste­rin­nen im Land­kreis Forch­heim stei­gern. Frau­en ken­nen die Nöte von Frau­en in der Regel aus eige­ner Erfah­rung und kön­nen sich für die­se Belan­ge beson­ders ein­set­zen. Es ist an der Zeit, dass mehr Frau­en, ent­spre­chend ihrem Anteil in der Bevöl­ke­rungs­struk­tur, in den Gre­mi­en ver­tre­ten wären, um die poli­ti­schen Wei­chen­stel­lun­gen mit­zu­be­stim­men.